Iron Man 3

Iron Man 3 (2013), CN/US Laufzeit 131 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Actionfilm, Science Fiction-Film, Kinostart 01.05.2013


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
59 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.3
Community
12708 Bewertungen
420 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Shane Black, mit Robert Downey Jr. und Gwyneth Paltrow

Tony Stark, besser bekannt als Iron Man, findet in Teil 3 im Mandarin Ben Kingsley einen seiner härtesten Widersacher.

In Iron Man 3 geht der Eiserne, wie er zu Beginn seiner Comic-Karriere in Deutschland genannt wurde, nun in die 3. Runde. Die Dellen, die sich Iron Man im Kampf gegen seine Widersacher Justin Hammer (Sam Rockwell) und Ivan Vanko (Mickey Rourke) zugezogen hatte, sind kaum ausgebeult, da droht neue Gefahr.

Doch zunächst ein Rückblick: Wir schreiben Sylvester 1999. Tony Stark (Robert Downey Jr.) befindet sich auf einer Messe in Bern, wo er die Bekanntschaft mit der attraktiven Gentechnikerin Maya Hansen (Rebecca Hall) macht und wenig später auch mit dem weit weniger attraktiven Krüppel und Visionär Aldrich Killian (Guy Pearce), der Tony Stark eine Teilhabe an seinem viel versprechenden Projekt seiner Firma AIM (Advanced Idea Mechanics) anbietet. Doch Tony hat nur Augen für Maya und vergisst Killian…

Die Gegenwart: Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) hat den Vorsitz von Stark Industries übernommen, Tonys früherer Leibwächter Happy (Jon Favreau) ist zum Sicherheitschef aufgestiegen und James Rhodes (Don Cheadle) sorgt als neu erannter Iron Patriot höchst persönlich für die Sicherheit des Präsidenten (William Sadler). Tony hat so nun alle Zeit der Welt, um sich seinen Basteleien und Verbesserungen am Iron Man hinzugeben. Sein neuestes Modell, der MK 42, ist der letzte Hit, Tony hat ihn mit einem neuen Steuerungssystem versehen, das ihm ganz faszinierende Tricks erlaubt. Doch die Ereignisse von New York (zu sehen in Marvel’s The Avengers) sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Während Tony noch mit diesem Trauma hadert, erscheint am Horizont eine sinistre Gestalt namens der Mandarin (Ben Kingsley), der mit terroristischen Anschlägen den USA den Kampf ansagt. Als Happy bei einem Angriff schwer verletzt wird, fordert Tony ihn zu einem direkten Duell heraus. Aber der Mandarin hat noch ein weiteres As im Ärmel: das Serum Extremis, das die genetische Struktur der Probanden verändert und sie zu Supersoldaten werden lässt. Und auch das Erscheinen zweier Gestalten aus der Vergangenheit ist nicht ohne erheblichen Effekt auf Tony. Droht der Iron Man einzuknicken?

Hintergrund & Infos zu Iron Man 3
Wie schon bei Iron Man diente auch bei Iron Man 3 die Comicreihe Iron Man: Extremis, geschrieben von Warren Ellis, als Grundlage. Entscheidendes Gimmick dort ist der Einsatz von Nanotechnologie, was Tony Stark aka Iron Man erlaubt, in ganz neuer Interaktion mit seinem Anzug zu treten. Wieder mit dabei sind Gwyneth Paltrow als Pepper Potts, Paul Bettany als Jarvis und Jon Favreau als Happy Hogan. Anders noch als in Iron Man und Iron Man 2 war Letzterer in Iron Man 3 nicht mehr auf dem Regiestuhl zu finden. Diese Funktion übernahm Shane Black (Autor von Lethal Weapon – Zwei stahlharte Profis), der mit Favreau die Gemeinsamkeit teilt, auch vor der Kamera zu stehen (z.B. in RoboCop 3 – Resurrection). Black und Downey Jr. kennen sich bereits von ihrer Zusammenarbeit an Kiss, Kiss, Bang, Bang. (EM)

  • 37795279001_2207309139001_901868133-152-1362595969988
  • 37795279001_1919385113001_th-50869dce42dab0e491bda2ad-1592194025001
  • Iron Man 3
  • Iron Man 3
  • Iron Man 3

Mehr Bilder (50) und Videos (40) zu Iron Man 3


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Iron Man 3
Genre
Abenteuerfilm, Actionfilm, Science Fiction-Film
Ort
Flugzeug
Handlung
Air Force One, Alptraum, Angriff, Anschlag, Anzug, Attentat, Bedrohung, Bösewicht, Eifersucht, Einsturz, Eisen, Entführung, Erzfeind, Fallen, Feind, Feindschaft, Fernsteuerung, Flugzeugabsturz, Freundschaft, Gefahr, Geheimnis, Held, Heldentum, Hilfe, Labor, Lebensgefahr, Macht, Marvel Comics, Männerfreundschaft, Nanotechnologie, Panikattacke, Passagier, Raketenwerfer, Rettung, Rettung der Welt, Rettungsmission, Rüstung, Rüstungsindustrie, Serum, Splitter, Superheld, Superkräfte, Superwaffe, U.S. Präsident, US-Regierung, Untergang, Verletzung, Wahre Liebe, Überraschungsangriff
Stimmung
Witzig
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
3D Konvertierung, Marvel Comics, Sequel
Verleiher
Concorde Filmverleih GmbH
Produktionsfirma
DMG Entertainment, Fairview Entertainment, Marvel Studios, Noble Media, Outlaw Sinema, Paramount Pictures

Kommentare (398) — Film: Iron Man 3


Sortierung

Amazing

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Auch der dritte Teil kommt nicht ganz an den ersten heran, doch an den zweiten auf jedenfall. Der Bösewicht ist sehr interessant. Vor allem durch den Plot Twist mit welchem ich wirklich nicht rechnete. Zu Beginn war ich etwas von diesem Plot Twist enttäuscht. Letztenendes machte es den Film jedoch noch interessanter.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Desmond42

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Iron Man 3" beginnt wie ein richtiges Meisterwerk, ein unterhaltsamer, aber auch ernster Film, der seine beiden Vorgänger in den Schatten stellen kann und vielleicht sogar einen absoluten Meilenstein seines Genres darstellt... Und wird dann mit Verlauf der Handlung zunehmend immer schlechter und schlechter. Ein gutes Beispiel für verschwendetes Potential. (SPOILER!) Ich habe das Gefühl, die Marvel-Filme versuchen in letzter Zeit öfters mal, unerwartete und überraschende Bösewichte einzubauen, aber 1. machen es immer schon viel zu früh viel zu offensichtlich (Plot-Twists kriegen sie, abgesehen vom zweiten "Captain America"-Film, nicht so gut hin) und 2. war es hier eine absolute Fehlentscheidung. Ben Kingsley als Mandarin wäre wunderbar gewesen, aber sie mussten ihn ja unbedingt zu einer Witzfigur machen. Und was Guy Pearce betrifft: Super Schauspieler, den ich in "Memento" und "The Time Machine" richtig genial fand, aber der hier eine so dämliche Rolle bekommen hat, dass ich es ihm nicht übel nehme, dass er seine schauspielerischen Leistungen für diesen Film im Klo runtergespült hat. Genauso schwachsinnig waren die explodierenden Feuermenschen und die Wandlung von War Machine zu Iron Patriot. Es gab zwar ein paar akzeptable Gags und Actionszenen, aber letzten Endes hätte der Film maximal 6 Punkte verdient (einen Extra-Punkt gibts für die großartige Bruce Banner-Szene nach den Credits). Die letzten paar Szenen passen aber dennoch als Abschluss für die "Iron Man"-Reihe, ich hoffe nur, dass sie jetzt keinen vierten Teil drehen, das wäre wirklich nur mehr Schwachsinn...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BountyHunter2602

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Hm, ziemlich schade eigentlich, für mich ist Iron Man 3 der schwächste Teil der Trilogie. Zuerst einmal fühlen die etwa 130 Minuten an wie 4 Stunden und der Film fängt erst ab der Hälfte an Spannung aufzubauen. Auch der Witz den man aus den beiden Vorgängern kennt ist größtenteils nicht mehr vorhanden. Was mich am Film wohl am meisten geärgert hat, war das ungenutzte Potential von Ben Kingsley, ich meine mal ehrlich, wieso unterschreibt dieser Schauspieler für so eine dämliche Rolle? Ich hatte beim anschauen des Films das Gefühl ich würde irgendwas sehen, aber nicht Iron Man. Trotz seinen vielen Macken, ist Tony Stark eine coole Sau und wir bekommen was Effekte und Action angeht Popcornkino vom feinsten.
Fazit: Iron Man und Comic-Fans werden um den Film ohnehin nicht drumherum kommen, also schraubt eure Erwartungen etwas runter und dann kann man sich den Film ansehen. Ich werde dies allerdings ohne triftigen Grund nicht tun.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmwiesel78

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Auch wenn der Eisenmann in Action im dritten Teil etwas in den Hintergrund rückt, ist er für mich nicht weniger unterhaltend. Aber um Himmels Willen...der Mandarin...
- Ben Kingsley. Für mich einer der besten Schauspieler. Auch in dieser Rolle.
- Der Mandarin in der ersten Hälfte des Films...jawoll, dachte ich, einer der besten Bösewichte in der Ruhmeshalle der Superhelden-Verfilmungen.
- Aber dann...aber dann. Warum nur? Warum? Wer hat denn die bekloppte Idee gehabt, den Mandarin in der zweiten Hälfte als hyperventilierendes Eichhörnchen in Menschengestalt zu offenbaren? Ich bin so gnädig, und ziehe deshalb nur diesen einzigen Punkt ab.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

VajaJukic

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Um nicht lange um den heißen Brei zu quatschen.. der Film hat seine Stärken und auch seine Schwächen, trotz allem finde ich Ihn super. Aber ganz großes Plus: Selten so eine epische Szene gesehen, wie das "House-Party Protokoll"! :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emmanuelle.rastoldo

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Schwach,schwächer, Iron Man 3.ACHTUNG SPOILER!!! Dieser Film ist mit Abstend der mieseste Film des MCU. Klar, viele sagen, es wäre ,,Der unglaubliche Hulk", aber es git nur das Problem, wie man die Geschichte eines unkontrollierten Monsters am besten erzählen soll. Hier wird man enttäuscht, ich sag nur: Fake-Mandarin>_<!!! Zerstören einfach so eine Kultfigur des Comics. Und der Film hätte ,,Regular Man" heißen sollen, denn Tony Stark ist so gut wie nie in seinem Anzug. Hinzu kommen Gesichter, die ins Iron Man-Universum so schlecht passen, wie Jar Jar in Star Wars: Aldrich Killian und diese bescheuerten Feuermenschen und auch die Frau, die Tony in Bern kennenlernt(seht ihr, ich erinnere mich nicht mal an ihren Namen!). ,,Regisseur" Shayne Black wollte was Originelles machen mit der Weihnachtszeit, aber das ist nur beschissen! Die wirklich einzige, spektakuläre Szene ist die, wo Tonys Haus zerstört wird oder die mit dem Flugzeug. Und das Finale ist einfach nur Bumm und Gähn. Und wieso gehen die Iron Man-Anzüge auf einmal so leicht kaputt?

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

BenjaminMagdziak

Antwort löschen

sehe ich auch so.ich finde ihn jetzt zwar nicht sooo schlecht wie du aber beim erneuten sehen fand ich manches schon ziemlich blöd und albern...


RiSiNGxSuN

Antwort löschen

Abwarten meine Freunde...was hinter dem Mandarin steckt ist nicht völlig geklärt. ;)


RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Marvel Cinematic Universe – Phase Zwei
#MarvelMovie 07

Mit dem dritten Soloauftritt des Eisernen wird „Iron Man“ zu einer Trilogie abgerundet. Robert Downey, jr. gibt sich in seiner Rolle gewohnt ironisch. Tony Stark muss zu Beginn seine Panikattacken und seine Schlaflosigkeit bewältigen. Spuren die New York ihm gelassen haben (siehe „Marvel's The Avengers“). Während er versucht die Geister der Vergangenheit zu vertreiben, schalten sich in seine Gegenwart neue ein. Keine Zitruspflanze, sondern ein Terrorist namens „Mandarin“. Wer maulen will, der findet bei dieser überkonstruierten Handlung bestimmt ein Haar in der Suppe. Doch mir hat die Comicverfilmung ausgezeichnet gefallen. Mit Charme und Coolness wird dem Fan des Marvel Cinematic Universe ein gelungener Streifen geboten. Zumindest war das bei mir so. Witzige Dialoge, gelungene Story-Twists, beinharte Haudegen, neurotische Schurken und gute Action mit gelungenem Showdown.

Mein Fazit: Teil 3 reiht sich vorbildlich in die Welt des Eisernen ein und ist ebenso temporeich und kurzweilig, wie die beiden anderen Filme.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Erlkoenig

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Besser als ich gedacht habe, obwohl ich als Fazit sagen muss "Da wäre mehr gegangen" aber der Reihe nach.
Ich habe Iron Man bislang nur in Form des ersten Teils, einiger Trailer und als Unterstützung bei den Avengers kennengelernt. Während mich der Film "The Avengers" (siehe meine Bewertung dort) eher enttäuscht hat, war ich von Iron Man 3 eigentlich ganz begeistert. Robert D.J. spielt die Rolle des Tony Stark überzeugend - die Arroganz gefällt mir gut, denn es ist schwer auf dem Boden zu bleiben, wenn man nicht nur mehrfacher Millionär ist und sich alles leisten kann sondern auch noch ein Genie ist und gut aussieht. Eigentlich ist diese Kombination so nicht wirklich üblich im realen Leben, wenn wir mal ehrlich sind. :)
Die Sprüche sind gut gesetzt und nicht zu albern, was leider immer das Problem bei diesen Filmen ist.
Nun zu meinem Punkt "Da wäre mehr gegangen": Der Mandarin verkörpert all das, was man von einem Superschurken erwartet: Kriminelles Superhirn, düster, mystisch und unerreichbar. Sein Auftreten, seine Art - da passt alles und dann wird seine "wahre Identität" deutlich....und die war doch (wenn auch lustig) sehr enttäuschend. Das hat dem Film wieder eine Portion Witz und Komik verliehen, die ich hier nicht unbedingt gebraucht hätte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich war vom ersten Iron Man nicht unglaublich begeistert, Teil 2 war auch ok. Trotzdem hab ich mir Iron Man 3 angeschaut, und für mich ist es verdammt schwierig, eine gerechte Wertung zu vergeben.

Iron Man 3 ist mal wieder ein Paradebeispiel für einen Hollywoodfilm, bei dem man unbedingt noch einen Twist in die Story knallen muss, ganz egal wie lächerlich der auch sein mag! Schade eigentlich, denn der Film macht fast alles richtig; saubere Action, gute Effekte und coole Sprüche. Robert Downey Jr. als Iron Man macht wieder ne tolle Figur und Ben Kingsley als Bösewicht gefällt mir eigentlich am besten von den bisherigen Gegnern. Und so könnte der Film doch enden, ganz ohne irgendeinen Twist, und von mir ne 8er-Wertung bekommen. Wenn da nicht der oben angesprochene Twist wäre. Und aus den Kommentaren der anderen Moviepiloten entnehme ich, dass ich nicht er einzige bin, der das so sieht.

Und genau deshalb finde ich es so unglaublich schwierig, eine faire Wertung zu vergeben. Wenn ich den gesamten Film mal ohne Twist betrachte, dann wären das gute 8 Punkte. Da der Twist aber nun mal dazu gehört, muss ich den auch beachten, und der an sich würde gar keine Punkte bekommen. Doch da ich nicht mickrige 4 Punkte vergeben möchte, für einen Film, der fast alles richtig macht, gebe ich ihm jetzt einfach mal … sagen wir … 6 Punkte.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

MaceWindu1998

Antwort löschen

Naja, ich möchte keinen Iron man unglaublich, aber Teil 3 hat mit einem bescheuerten Twist alles kaputt gemacht ;)


MaceWindu1998

Antwort löschen

*mochte
Scheiß Autokorrektur :D


hno-16

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Noch etwas schwächer als der zweite Teil. Vielleicht liegt es an Robert Downey Jr., der eigentlich kein schlechter Schauspieler, aber mit seiner Arroganz die er immer in den Filmen verkörpert, da ist er im zweiten Teil wirklich besser. Die Story mit dem Mandarin ist voll genial. Der Mandarin ist voll witzig. Guckt erst mal Liverpool
vs Chelsea während er angegriffen wird und jubelt über das Tor von Skrtel!
Im Gesamtbild ein guter Film!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Davdav

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

WARUM HAST DU AUFGEHÖRT!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

prone

Antwort löschen

Ich weiß nicht wo du den Film gesehen hast, aber am Ende des Abspanns stand "Iron Man kommt wieder" :D.


Davdav

Antwort löschen

Hab ich gelesen.


Quan

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Interessant das bei so vielen der Film nicht gut ankam. Er wird zwar nicht einer meiner Lieblingsfilme, aber sehenswert ist er alle mal.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

howartwollowitz

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Bester Teil der Reihe aber das reicht leider nicht zum guten Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kamil90

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Nachdem der Erstling mit seiner frischen Art die Superhelden-Formel anzugehen richtiggehend überraschen durfte, mich der zweite Film aber wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht hatte, bin ich doch froh, dass der dritte Film unter den fähigen Händen des Shane Black's wieder durchaus an die Qualitäten des ersten Iron Man-Films anknüpft.

Überraschend dürfte allerdings wenig sein, dass man mit Teil 3 das Rad keineswegs neu erfindet, sich wieder mal auf die locker flockige Art von Robert Downey Jr , großen Spezialeffekte-Bombast, kesse Sprüche und eine faszinierende Computer- und Ingineurs-Technik verlässt, die so nur im Comic-Universum möglich ist - kurzum das typische Marvel-Kino, das meiner Meinung nach mit mehr als bloß Ermüdungserscheinungen zu kämpfen hat. Dennoch funktioniert Iron Man 3 erstaunlich gut, da man eine menschlichere Seite von Tony Stark zu sehen kriegt, die Einsätze insgesamt wesentlich höher liegen und einige Action-Setpieces wirklich herrlich dynamisch und voller schöner kleiner Einfälle inszeniert wurden.
Ansonsten hat der Film allerdings mit vielen Klischees zu kämpfen, deren Liste zu lang wäre, um sie hier vollständig aufzuzählen und auch die Enthüllungen mancher Plotpunkte wirken extrem stümperhaft. Meistens ist nämlich Tony Stark erst die letzte Instanz, welche wichtige Handlungselemente aufdeckt und zwar nicht, weil der Zuschauer hier nach leichtem Knobeln zuvor selbst auf die Lösung kommt, sondern weil sie ihm einige Minuten vorher schon vom Film ganz bewusst auf dem Silbertablett präsentiert wurde. Auch über die Fähigkeiten der Bösewichte darf sicherlich gestritten werden. Zwar befinden wir uns sicherlich noch im Comic-Universum wo prinzipiell alles möglich ist, der im Vergleich zu anderen Superhelden-Filmen aber eher realistisch gehaltene Duktus im Iron Universum hat mich bei der Art dieser neuen Rivalen aber dennoch irritiert die Augenbraue heben lassen. Unbestreitbar ist jedoch, dass auf diese Weise Iron Man auch etwas mehr gefordert wird.

Auch wenn einige Handlungselemente also einen kurz aus der Geschichte werfen können, so habe ich mich dennoch die meiste Zeit über gut unterhalten gefühlt und den Eindruck gehabt, dass die Superhelden-Formel gerade nach The Avangers hier zwar nicht mit neuen Variablen gefüllt aber dennoch logisch weitergerechnet wurde.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

machete_dont_text

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

die vorfreude war groß, die entäuschung umso größer. zu langatmig, zu wenig iron man, zu verworrene story. die anzüge gehen ja so leicht kaputt, und das mit dem mandarin war ja ein netter twist, aber als der superschurke ziemlich traurig

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

"Für den chinesischen Markt wurde eine eigene Länderversion des Films geschaffen, in der die in Peking spielenden Szenen erweitert wurden und die chinesischen Co-Stars längere Auftritte haben. Zudem gibt es eigens auf den chinesischen Markt abgestimmtes Product-Placement und Iron Man trinkt Milch statt Alkohol."
Zitat: http://de.wikipedia.org/wiki/Iron_Man_3 Stand: 04.08.14

Das sagt alles über Marvel und den Film.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 31 Antworten

Murray

Antwort löschen

Da hat der gut Vega mal schön Kommentare gelöscht. Bravo!


BenAffenleck

Antwort löschen

Jepp.


Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Der Trailer versprach so einiges, leider wurde ich enorm enttäuscht im Kino.
Ein schwacher Marvelfilm, den ich mir nie wieder ansehen werde. Da gefällt mir sogar der 2.te Teil viel besser.
Ganz große Enttäuschung meinerseits.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

jacker

Antwort löschen

komisch, ich finde zwischen den IRON MAN Filmen gibt es eigentlich keinerlei Qualitätsunterschiede. Wenn überhaupt, fand ich den dritten sogar am besten :D


Kai_Asmus

Antwort löschen

Dem schließe ich mich an. Der Grund meines "Hasses" Iron Man 3 gegenüber sind dieser echt miese Twist und Guy Pearce. Der Typ nervt einfach nur.

Und, dass sich Kevin Feige mit "All hail the King" den Arsch retten will um die Fan-Gemeinde milde zu stimmen ist ein Armutszeugnis, wie es die Welt noch nicht gesehen hat!


timmoe

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Tolle Actionsequenzen und viele humoristische Eigenschaften zeichnen Iron Man Three aus, das ultimative Popcorn-Kino kann man fast sagen. Die Geschichte fand ich allerdings nicht mehr ganz so interessant und der Villain - obwohl großartig gespielt von Guy Pearce - war nun auch nicht der Rede wert.
Dennoch bleibt Iron Man mein Lieblings-Avenger. Wenn sie schon die Comics weiter ausschlachten, dann hoffe ich, dass er weiterhin eine tragende Rolle spielt.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mauxion

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Ich mag Superhelden-Filme! Oh ja... Superman ist klasse, Batman noch besser! Captain America und The Avengers cool! Green Lantern und Hulk einfach gut. Spider-Man ist ein Klassiker und die beiden Comicverfilmungen zu Thor sind meine Lieblinge!

Und Iron Man? Ich finde keinen Draht zu ihm... Schon vom ersten Teil an. Und der dritte Teil ist der bisherige Tiefpunkt. Der ganze Film besteht für mich aus wahllos aneinander gereihten Szenen. Die dümmlichen Sprüche von Robert Downey Jr. tun einfach nur weh. Die Nebendarsteller, allen voran Gwyneth Paltrow und Sir Ben Kingsley, spielen so mies, es ist einfach unterirdisch!

Doch wie gesagt: ich mag Superhelden-Filme! Die Effekte sind sehenswert und das war's dann auch schon.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rainewardo

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Nach den Avengers kam natürlich die große Frage: was jetzt? Wir erzählen wir die Geschichte um die einzelnen Helden weiter, um sie dann abermals zusammentreffen zu lassen und gemeinsam gegen das Unrecht und Bedrohung kämpfen zu lassen? „Iron Man 3“ bezieht sich zwar immer noch auf die Avengers, ignoriert die Handlung auch nicht, schafft jedoch etwas eigenes, was dem Film gut tut.

Zunächst muss man sagen, dass sich S.H.I.E.L.D. und die anderen Helden zurückhalten, was einerseits gut ist, andererseits auch stellenweise etwas unglaubwürdig ist, vor allem die Geheimorganisation, die überall sonst ihre Finger im Spiel hat. Aber das schmälert den Gesamtspaß nicht, solange man sich nicht allzu sehr damit beschäftigt, denn die eigene Geschichte ist interessant (sehr comichaft, also nicht unbedingt sonderlich realistisch) und weiß durch einige Plottwists gut zu unterhalten.

Und selbst beim dritten Anlauf ist der Film nicht überladen und das kommt dem Film wirklich zu gute, zumal es ausgesprochen schwer gewesen wäre, jetzt noch den Bombast der Avengers zu toppen (ein Fakt, der leider für Nolans dritten TDK-Film zutrifft). Der Film toppt natürlich seine filmischen Vorgänger, jedoch gibt es wieder genug ruhige und lustige Szenen, sodass alles wie aus einem Guß wirkt.

Besonders viele Neuerungen wie der neue Iron Man Anzug oder das Bombastfinale wissen zu gefallen, aber auch die ganzen kleinen Zankereien mit Pepper und die Tatsache, dass Tonys Selbstüberschätzung doch diesmal bedrohlicher ausfällt als sonst, allesamt großartig gelöst.

Fazit: Ein absolut würdiger Abschluss einer bombastischen, unterhaltsamen Trilogie um den arroganten Playboy Tony Stark. Der Film rundet die Trilogie ab, sodass alles wie aus einem Guß wirkt und dies trotz Regiewechsel. Zwei Stunden geballte Unterhaltung!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch