Men in Black 3

Men in Black 3 (2012), US Laufzeit 106 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Komödie, Science Fiction-Film, Drama, Kinostart 24.05.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
53 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
15873 Bewertungen
271 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Barry Sonnenfeld, mit Will Smith und Josh Brolin

In Men in Black 3 muss Will Smith in die Vergangenheit reisen, um mit dem jungen Agent K (Josh Brolin) nicht weniger als die zukünftige Zerstörung der Welt zu verhindern.

Handlung von Men in Black 3
Und wieder heißt es: “Bitte recht freundlich!”, denn der Neuralisierer ist mit Men in Black 3 wieder im blitzfreudigen Einsatz. 15 Jahre sind seit seinem ersten Einsatz als Men in Black in Diensten des geheimsten Geheimdienstes der USA vergangen. Noch immer erfüllt Agent J (Will Smith) mit vollem Einsatz seine Aufgaben, damit die Menschen auch weiterhin glauben, sie seien allein im Universum. Eigentlich dachte Agent J, dass ihn mit all seiner Routine nichts mehr aus der Ruhe bringen kann. Auch mit seinem Griesgram von Partner, Agent K (Tommy Lee Jones), hat er sich bestens arrangiert. Doch dann wird Agent J mit Fakten konfrontiert, die nicht nur seine, sondern die ganze Welt ins Wanken bringt. Da zudem Agent Ks Leben in höchster Gefahr ist, wird Agent J kurzerhand in die Vergangenheit befördert, wo er sich mit Agent Ks jüngerer Version (Josh Brolin) daran macht, die Welt der Zukunft wieder ins Lot zu bringen.

Hintergrund & Infos zu Men in Black 3
They are back – again! Und dies titel- und zeitgemäß in 3D. 15 Jahre sind nach Men in Black vergangen und so ist auch logisch, die Handlung 15 Jahre später anzusetzen. Dass es aber überhaupt zu Men in Black 3 kam, ist einer Vielzahl von glücklichen Faktoren zuzuschreiben. So war zwar Men in Black 3 angesichts des weltweiten Einspiels – MIB und Men In Black 2 brachten es insgesamt auf über eine Milliarde Dollar – von den Machern beschlossene Sache, doch wollte Superstar Will Smith überzeugt werden und es musste ein ansprechendes Skript her. So dokterten schließlich drei Autoren am Drehbuch, zunächst Etan Cohen (nicht zu verwechseln mit Ethan Coen), später David Koepp und letztlich Jeff Nathanson, bis alle zufrieden mit der Story von Men in Black 3 waren.

Nicht nur Regisseur Barry Sonnenfeld ist wieder an Bord von Men in Black 3, sondern auch Komponist Danny Elfman sowie – als ausführender Produzent – Steven Spielberg. Vor der Kamera gibt Emma Thompson als Oh die weibliche Version von Zed (Rip Torn). (EM)

  • 37795279001_1588967189001_ari-origin06-arc-145-1335424417602
  • 37795279001_1545954259001_ari-origin06-arc-147-1333522127641
  • Men in Black 3
  • Men in Black 3
  • Men in Black 3

Mehr Bilder (47) und Videos (20) zu Men in Black 3


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (264) — Film: Men in Black 3


Sortierung

SilverX

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Also Agent J (Will Smith) überzeugt wieder mal auf ganzer Linie!! Auch Agent K (Tommy Lee Jones) glänzt wie immer. Die Story ist im Ganzen sehr durchdacht und es macht wirklich Spaß diesen Film zu schauen. Einzig die Wahl des jüngeren Agent K ist meiner Meinung nach nicht so toll gelungen. Er müsste jünger erscheinen. Der Kerl sieht aus wie 40, und nicht wie Ende 20. Außerdem schauspielerisch auch nicht grade top. Er hätte sich mehr von Tommy Lee Jones abkopieren müssen. Sich mehr reinversetzen in die Person des Agent K. Es wirkt auf den ersten Blick unglaubwürdig. Der Gegner "Boris die Bestie" geht soweit in Ordnung. Ideen wie z.B. Andy Warhol als MIB Agent einfliessen zu lassen sind genial. Daumen hoch von mir!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emmanuelle.rastoldo

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Spaß ohne Ende, wie bei Men in Black üblich! :D
Ich hatte schon Angst, das nach all diesen Jahren der Charme von Teil 1 und 2 fort wäre. Ist er zum Glück nicht! Sie hegen nicht zu sehr auf CGI, klar, ein bisschen mehr als die Vorgänger, aber es sind immer noch unsere altbekannten Aliens(leider fehlt Frank,der sprechende Hund). Die Zeitreise ist ziemlich interessant. Es kommt viel Will Smith vor, leider weniger von Tommy Lee Jones, dafür aber eine jüngere Version von ihm, der dem älteren wirklich aus dem Gesicht geschnitten ist. Auch der Hellseher Griff ist ziemlich herzig und mag man sofort. Der Bösewicht Boris ist ein sehr interessanter Bösewicht. Leider muss sich Agent J und K sich mit zwei Versionen von ihm anlegen. Der Film ist wie ein Zuück in die Zukunft 4, dennoch mega unterhaltsam, unglaublich witzig und hat so manche Ekelmomente. Klar, gibt es unterschiedliche Meinungen, aber ich fand ihn mit ein Wort:Ausgezeichnet!
P.S. Die Endszene zwischen dem 29-jährigen K und dem 10jährigen J. Mann, ich musste fast heulen :)!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gaston

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Der Film altert schlecht.
Im Kino (mit einem befreundetem SF Nerd) fand ich ihn noch gut. Bei der zweiten Sichtung im Kreise meiner Lieben nicht mehr ganz so.
Es gibt ein paar zündende Gags - aber die Story ist schon ziemlich blöde. Zeitreisegeschichten sind immer schwierig, aber diese hier hat so viele Löcher und Ungereimtheiten, dass einem ganz mulmig wird.
Und irgendwie gefällt mir auch Will Smith nicht mehr so richtig. Bei den Großaufnahmen wirkt seine Schauspielkunst nicht so gut. Er grimassiert statt zu spielen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

odie.holzmann

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Der Dreier zieht im Vergleich zum Zweier ein minikleines bisschen an, was vermutlich an dem Hin und Her zwischen Smith und Brolin liegt. Apropos Brolin, der wurde von meinem Hirn und meinen Augen voll als junger Thommy Lee Jones akzeptiert. Der Bösewicht war auch ganz nett. Das wars aber auch schon. Alles andere ist quasi ein in die Längeziehen.

Fazit: Hab ich mir nur wegen der Vollständigkeithalber angeschaut, hätte ich mir auch schenken können.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zuckerspinne

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Der erste Witz den ich einigermassen lustig fand, kam nach 40 Minuten...
Auch sonst ist MIB3 nicht mit seinen Vorgängern zu vergleichen.
Vor allem am Anfang ist der Film recht langweilig, der ganze Charme fehlt, der Witz.
Gegen Ende zieht das ganze wieder ein bisschen an. Der Schluss ist ganz nett.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Donzaffi

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Also ich bleib dabei, die Zeichentrickserie war damals das beste was MIB hervorgebracht hat.^^

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Irgendwie werde ich mit den Men in Black nicht so richtig warm. Der erste Teil war noch der beste der Reihe. Vom 2. Part war ich mehr als enttäuscht und der 3. ist jetzt auch nicht der Hammer. Zwar hat der 2012 erschienene Streifen eine Menge Schauwerte und damit meine ich jetzt nicht Nicole Scherzinger. Doch wenn man überlegt das der Film 215 Mio Dollars gekostet hat fragt man sich schon wo die geblieben sind. Die Action und die Effekte sind zwar nicht schlecht aber für das Geld....naja. Was mir hier auch fehlt ist der Humor des ersten Films der Reihe. Von dem war in dem neuesten Abenteuer der Männer in Schwarz aber auch beim Vorgänger nicht viel zu sehen. Die Sprüche von Will Smith wirken irgendwie aufgesetzt und sind meist auch gar nicht lustig. Ein besserer Smith hätte den Film vielleicht schon nur durch seine Anwesenheit getragen. Aber ok genug geschimpft...man kann trotzdem mit diesem Werk seinen Spaß haben. Auch wenn ich jetzt nicht so recht überzeugt war aber vielleicht schafft es ja dann mal die 2. Sichtung.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

jacker

Antwort löschen

Ich finde schon dass man das Budget merkt. Der machte doch audiovisuell tierisch was her und die coolen Einfälle (Zeitwechsel im Sturz, etc.) waren top umgesetzt. CGI war auch auf hohem Niveau. Aber wenn der Humor nicht zündet, kann das natürlich auch nix retten..


philipp.endres.18

Antwort löschen

Es atet natürlich nicht so aus wie bei CGI-Orgien a la` Pacific Rim, aber der Film kommt auf keinen Fall rüber wie gewollt aber nicht gekonnt. Ist schon alles handfest inszeniert und macht Spaß zuzuschauen.


DocArroway

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Für mich um Klassen besser als der durchwachsene zweite Teil. Viele neue Ideen, spritzige Gags, lustige Aliens, coole Sprüche und eine interessante Zeitreisethematik. Auch ernsthafte Momente fehlen nicht und dieser Griffin ist ein wirklich interessanter Charakter. Josh Brolin als Tommy Lee Jones Kopie macht einen absolut lobenswerten Job. Alles in allem ein kurzweilliger Spass, der die MiB Reihe perfekt abrundet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Der dritte Teil der Männer in schwarz stellt schon mal eine Verbesserung gegenüber dem zweiten dar und erreicht endlich wieder das niedrige Niveau des ersten Teils. Jedoch nerven allmählich die immer gleich designten Aliens. Desweiteren kann man auch nicht davon sprechen, es würde hier vornehmlich um eine Zeitreise gehen. Die dient augenscheinlich nur dazu den jungen K zu präsentieren. Dazu kommt die bewährte Spezialausrüstung, diesmal in altmodischer Ausführung. So ganz warm werde ich mit dem MiB-Universum wohl nie werden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

abendrot

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Hat mir mehr zugesagt als der schwache zweite Teil. Während MIB aber noch etwas gänzlich Neues war, überzeugen mich die effekte von MIB II und III nicht wirklich. Das Alien-Design ist sehr vom Schlag "Glubschauge" oder "Riesenkrake" bzw. Qualle und haut einen nicht vom Hocker (Ausnahme die kaffeekochenden Viecher). Das einzige, was frischen Wind reinbringt, ist die Idee mit der Zeitreise - aber so ganz 1969-Feeling wollte sich bei mir auch nicht einstellen. Der Film ist absolut in Ordnung für einen entspannenden Fernsehabend, die Story fordert nicht und die Gags sind recht unoriginell (an manchen Stellen sogar regelrecht infantil) - ist insgesamt so schnell vergessen wie geguckt. Falls es Fortsetzungen gibt, hoffe ich, dass etwas Innovativeres reingebracht wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andy the X

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Hab ihn direkt nachdem ich ihn gerade gesehen habe mit 6.0 bewertet. Dann nicht ausgeschaltet und mir noch die ersten zwanzig Minuten von MIB II (7.5) angeschaut, der auf Pro7 direkt danach kam. Als ich dabei gleich mehrmals laut lachen musste wurde mir plötzlich etwas klar...
MIB III bekommt jetzt eine 5.0.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gassifan2410

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich habe so lange auf diesen Film gewartet, denn Teil 1 & 2 gehören zu meinen Lieblingsfilmen.
Will Smith ist natürlich genial wie immer, aber Tommy Lee Jones ist der allerbeste! Er hat leider viel zu wenig Leinwandzeit, stiehlt aber jede Szene in der er auftritt.
Josh Brolin macht seine Sache ordentlich, aber auch ein bisschen unauffällig.
Insgesamt ein gelungener dritter Teil.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lukas.stracke

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Nette Blockbusterunterhaltung und irgendwie noch der Serienteil, der mir am ehesten zusagte. Trotz drohender Alieninvasion wirkte dennoch alles recht banal und ist auch schnell wieder vergessen. Jemaine von "Flight of the Conchords" war ganz cool als "Just Boris", Will Smith überraschend sympathisch und Emma Thompson (von der ich gar nicht wusste, dass sie mitspielt) gefiel mir auch. TLJ hatte als K keine große Screentime, Josh Brolin schon eher und er war wie immer ganz cool. Was vielleicht auch etwas dazu beiträgt, wie wenig erinnerungswürdig der Film ist, ist die Tatsache, dass trotz 60s-Setting der Look und der Geist der Zeit wenig eingefangen wurde. Das Setting hätte eigentlich mehr Potential gehabt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

howartwollowitz

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Witzig,spritzig.
Kurzweilig.
Gut gezeichnete Figuren.
Einfach Spaß für einen schönen Abend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Irgendwie durchgängig Unterhaltung auf höchstem Level,...was bleibt,
ist der wahrscheinliche Höhepunkt bzw. beste Teil der Trilogie

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Clamio

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gute Fortsetzung, bester Teil würde ich sagen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kurono

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Der erste Teil von „Men in Black“ würde sicherlich in keiner „Beste Filme aller Zeiten“-Liste auftauchen, aber er hatte einen gewissen Charme und wie viele Filme dieser Zeit, eine schöne Mischung aus CGI und traditionellen Spezialeffekten. „Men in Black“ tat keinem Weh und machte Spaß.
Ganz anders „Men in Black III“. Schon der Gefängnisausbruch des Bösewichts am Anfang, ist ziemlich dämlich. Es wird doch tatsächlich der alte „Feile im Kuchen“-Trick angewandt, naja im übertragenden Sinne. Warum die Wärter das nicht merken, obwohl sie den Kuchen extra noch untersuchen, ist nebenbei völlig unklar, auch warum der Bösewicht, der überhaupt ziemlich uninteressant ist, 40 Jahre für diesen lahmen Plan gebraucht haben soll? Gut das er Teil 1 und 2 abgewartet hat, damit wir nun, dank seines Ausbruches einen dritten Teil haben.
So konstruiert geht es den ganzen Film weiter. Warum kann J sich an K erinnern obwohl die Zeit geändert wurde? Damit J in die Vergangenheit reist. Warum findet die Invasion der Alienflotte genau dann statt, als J in die Vergangenheit reisen will? Weils cool aussieht. Warum muss J von einen Gebäude springen um einen Zeitsprung (haha Zeit-SPRUNG, ich verstehe) zu machen? Aus demselben Grund, weils cool aussieht. Das ganze Drehbuch ist unglaublich konstruiert und wirkt wie Fanfiction eines 12-Jährigen.
Daneben fand ich den Film ziemlich unlustig. Hier mal ein komisch aussehendes Alien und hier mal ein Witz darüber, dass die technische Geräte in den 60iger Jahren auch bei den MIB größer waren. Wobei man mit riesen Handys und Modemgeräusche ja eher auf die Technik der 90iger Jahre verweist. Naja , vielleicht ist das auf irgendeine Art sogar clever, ich weiß nicht genau. Egal.

Nicht nur das ich „MIB III“ für total unlustig und uninspiriert halte, stellenweise habe ich mich von dem Film richtiggehend verarscht gefühlt. „MIB III“ hat mich die ganze Zeit wünschen lassen, den viel sympathischeren ersten Teil zu gucken.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Lang ist's her mit dem letzten MIB und nun ist er doch noch erschienen der dritte Teil :)
MIB 3 kann zwar nicht so extrem mit Humor glänzen wie die Erstlinge, hat aber eine schöne und interessante Story parat, die am Ende sogar etwas Herzergreifend ist :3
Ansonsten bietet der Streifen viel Action und macht alles in allem viel Laune und ist in meinen Augen ein würdiger Nachfolger, der sich nicht vor den ersten beiden Verstecken muss :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein gutes Ende für eine gute Film-reihe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

"Men in Black 3" ist trotz seinem großen zeitlichen Abstand zu den beiden Vorgängern ein überraschend guter Streifen, der mit einer gekonnten Mischung aus Action und Witz punkten kann.
Will Smith überzeugt wie immer in seiner Paraderolle und Josh Brolin als Tommy Lee Jones macht den Film schon ganz alleine sehenswert!

Das Gesamtpaket ist zwar nicht ganz so originell und unterhaltsam wie die Vorgänger aber durch die Zeitreisegeschichte hat man hier immerhin eine Story, die "Men in Black 2" in Sachen Kreativität schlägt und dafür sorgt, dass man die Geschichte über das MIB in den 60ern bis zum Schluss verfolgt ohne das Langeweile aufkommt.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch