Community

Pokémon GO — Bezahlt Fremde, um für euch Pokémon zu fangen

12.07.2016 - 15:45 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
0
0
Bidvine bietet professionelle Pokémon GO-Trainere an
© Bidvine
Bidvine bietet professionelle Pokémon GO-Trainere an
Keine Lust mehr für Pokémon GO durch die Welt zu laufen? Kein Problem! Wenn ihr in England lebt, könnt ihr nun andere dafür bezahlen, dass sie mit eurem Handy auf die Jagd gehen.

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis jemand versucht aus Pokémon GO Kapital zu schlagen — abgesehen von den Machern des Spiels natürlich. Trotzdem ist es ein wenig bizarr wie schnell es in welche Richtung geht. Die Rede ist dieses Mal nicht von Überfällen oder anderen Verbrechen, sondern von professionellen Pokémon GO Walkern.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Idee ist so simpel wie genial/doof: Ihr bezahlt andere Menschen dafür, für euch Pokémon fangen zu gehen – oder lasst euch von ihnen dafür bezahlen, ihren persönlichen Pokémon Trainer zu spielen.

Über das junge Startup Bidvine  können Pokémon-Enthusiasten mit wenig Zeit, aber viel Geld die Hilfe von "professionellen Pokémon GO-Spielern" beanspruchen, damit diese für sie auf die Jagd gehen. Um die potenzielle Nachfrage stillen zu können, wird gleichzeitig nach ambitionierten Trainern gesucht, die nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Pokémon GO-Spieler auf die Jagd gehen wollen.

Mehr: Die witzigsten Memes zu Pokémon GO  

Auf Bidvine müssen in UK ansässige Spieler lediglich ihre Postleitzahl angeben und einen Fragenkatalog ausfüllen, der festlegt, was ihr zukünftiger Pokémon GO-Trainer erreichen soll. Das kann heißen, dass er in ein Gebiet geschickt wird, in dem ein bestimmtes Pokémon vermehrt auftaucht, um das zu fangen, oder auch Eier ausbrüten. Um das zu tun müsst ihr 2 bis 10 Kilometer in der echten Welt laufen, was bei mehr als einem Spieler für Muskelkater  gesorgt haben dürfte.

Sofern ihr in Großbritannien wohnt könntet ihr das zukünftig vermeiden und einfach andere für euch laufen lassen – gegen Bezahlung versteht sich. Aber auch die Idee für das Fangen von Pokémon bezahlt zu werden dürfte vielen Spielern sicherlich gefallen. Wer schon immer professioneller Pokémon-Trainer werden wollte, könnte sich so einen Lebenstraum erfüllen. Was man als solcher aber so verdient ist leider nicht bekannt, da das variieren kann und auf Nachfrage und Angebot ankommt.

Mehr: Die witzigsten Orte, an denen Pokémon gefangen wurden 

Momentan gibt es den Service nur in Großbritannien, aber wer weiß, vielleicht gibt es auch in Deutschland bald erste professionelle Pokémon-Trainer. Bis dahin sollte nur wahrscheinlich erst einmal Pokémon GO offiziell veröffentlicht werden. Das soll aber immerhin "in den nächsten Tagen" geschehen.

Was haltet ihr von einem professionellen Pokémon Go-Service?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News