Irgendwelche Internetnerds

Til Schweiger stänkert gegen Tatort-Kritik & Twitter-Nutzer

17.02.2015 - 19:00 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
58
2
Auch Online schaut Til Schweiger genau hin
© Warner Bros.
Auch Online schaut Til Schweiger genau hin
Am vergangenen Sonntag flimmerte wie gewohnt der Tatort über den Bildschirm vieler Haushalte. Laut dem Spiegel Online fiel das Urteil vieler Twitter-User dabei vernichtend aus, was Schauspieler Til Schweiger einmal mehr trotzig kommentierte.

Ring frei für Til Schweiger, der sich erneut aufschwingt, die deutsche Kritik vor dem nahenden Untergang zu retten, indem der Schauspieler mahnend über die frischen Artikel der hiesigen Presse wacht. Dabei ist ihm vor allem die Berichterstattung des Spiegels über die vergangene Episode des Leipziger-Tatorts ein Dorn im Auge. Auf der Online-Plattform  der renommierten Zeitschrift sammelte Journalist Arno Frank weniger freundliche Kommentare von Twitter-Usern, die sich mit der vergangenen Folge des Tatorts unzufrieden zeigten. Ein Umstand, den Schweiger lustigerweise ebenfalls über ein soziales Netzwerk ähnlich unfreundlich anprangerte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Til Schweiger zweifelt dabei öffentlich die Qualität des Spiegels an und wirft der Online-Sparte vor, durch "die gehässigsten Twitter-Kommentare von irgendwelchen Internetnerds" lediglich Klicks zu generieren und wenig von Wert abzuliefern. Darüber hinaus greift er auch die vielschichtige Internet-Community direkt an und bezeichnet die meckernden User als "irgendwelche spackos, die sich hinter irgendwelchen phantasieprofilbildern verstecken und ihren -mal mehr oder weniger- unterhaltsamen frust ablassen....?". Die Redaktion des Spiegels wiederum reagierte auf die Kritik des deutschen Multitalents bereits mit einem weiteren Artikel. 

Mehr: Til Schweigers falsches Verständnis von Kritik

Til Schweiger hat schon seit längerem ein Problem mit den deutschen Kritikern und verweigerte schon bei Schutzengel eine Presse-Vorführung für Leute, die den Film seiner Meinung nach am Ende sowieso nur verreißen würden. Stattdessen lädt er lediglich von Hand ausgewählte Journalisten ein, seine Werke im privaten Rahmen noch vor dem offiziellen Kinostart zu sehen. Alle anderen sollen gefälligst eine Karte lösen, wie der Otto-Normal-Bürger eben auch. Sein Konfrontationskurs mit den Zuschauern dagegen ist neu. (via meedia )

Aktuell ist Schweiger mit Honig im Kopf im deutschen Kino zu sehen und bricht erneut Besucherrekorde.

Was ist eure Meinung zu der gewagten Äußerung von Til Schweiger gegenüber dem Spiegel und der Online-Community?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News