Pompöses 3D

Trailer zur blutigen Schlacht von Stalingrad

Stalingrad
© Sony Pictures
Stalingrad

Hier ist er nun also, der erste Trailer zu Russlands erstem 3D-Film Stalingrad. Der Film befasst sich mit der historischen Schlacht von Stalingrad. Für alle, die nicht dabei waren und sich nicht zu den Geschichtsaffinen zählen, sei ein kleiner Überblick gegeben. Im Jahre 1943 kam es in Stalingrad zu einer der größten Schlachten des Zweiten Weltkriegs, welche in der Niederlage der 6. Armee der deutschen Wehrmacht endete und einen Wendepunkt im Deutsch-Sowjetischen Krieg darstellte. Der russische Regisseur Fedor Bondarchuk nimmt sich diesem schwierigen Thema an und scheint uns ein actiongeladenes Schlachtengemälde servieren zu wollen.

Mehr: Was haltet ihr von The Dark Knight Rises?

Wie historisch genau Fedor Bondarchuk’s Neuinterpretation der Schlacht um Stalingrad ausfällt, lässt sich anhand dieses dialoglosen Trailers leider nicht adäquat beantworten. Jedoch beschleicht uns so das Gefühl, dass hier die geschichtliche Korrektheit einer stylischen, sehr Zeitlupen-lastigen Inszenierung zum Opfer fällt. Des Weiteren wird sich die Handlung wohl auch um eine Liebesgeschichte drehen, die in den Kriegswirren vermutlich tragisch enden wird. Wieso eine Cover-Version des Songs “What A Wonderful World” den Trailer musikalisch untermalt, bleibt rätselhaft. Auch die graue Optik der Kameraarbeit ist wenig kreativ. Vielmehr fleht sie den Zuschauer förmlich an, als Tristesse für eine dunkle Zeit während des Zweiten Weltkriegs wahrgenommen zu werden.

Unter den Schauspielern befinden sich namhafte deutsche Darsteller wie Thomas Kretschmann, August Diehl und Heiner Lauterbach. Kretschmann feierte seinen Durchbruch als Schauspieler übrigens 1993… in der deutschen Produktion Stalingrad. Das russische 3D-Event Stalingrad soll noch Ende diesen Jahres in die Kinos kommen.

Deine Meinung zum Artikel Trailer zur blutigen Schlacht von Stalingrad