Ende einer Trilogie

Christopher Nolans Abschiedsbrief an Batman

Chistiopher Nolan verabschiedet sich von der Batman-Trilogie
© Warner Bros.
Chistiopher Nolan verabschiedet sich von der Batman-Trilogie

Regisseur Christopher Nolan ist nicht gerade als gesprächiges Exemplar seiner Art bekannt. Doch die Fertigstellung seines dritten Batman-Films The Dark Knight Rises und das damit einhergehende endgültige Ende der Reihe, scheint ihn doch etwas mitzunehmen. Deshalb erklärt er seine Gefühle und Gedanken zur hochgelobten Batman-Franchise, die er mit Batman Begins gestartert und The Dark Knight fortgesetzt hatte, in einem offenen Brief, der online und als Passage in dem Buch The Art and Making of The Dark Knight Trilogy veröffentlicht wurde. Und für alle Fans, die noch hoffen: Christopher Nolan lässt sich im Abschiedsbrief kein Hintertürchen für eine Fortsetzung offen.

Welch lange Zeit Batman eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt hat, unterstreicht Christopher Nolan mit einem Vergleich: ‘Von heute an bin ich noch drei Wochen davon entfernt, mich endgültig von diesen Charakteren und ihrer Welt zu verabschieden. Mein Sohn feiert seinen neunten Geburtstag. Er wurde geboren, als der Tumbler in meiner Garage aus verschiedensten Modellbauteilen zusammengeklebt wurde. Viel Zeit, viele Veränderungen.’

Vor allem geht er auf die Frage ein, ob das Projekt von Anfang an als Trilogie geplant war. ‘Die Antwort ist kompliziert. Als David [S. Goyer, Ko-Autor des Drehbuchs] und ich begannen Bruces Geschichte anzugehen, flirteten wir mit dem, was noch kommen konnte. Aber wir verwarfen dies, denn wir wollten nicht zu tief in die Zukunft schauen.’ Auch nach der Fertigstellung von Batman Begins und The Dark Knight, hatte Christopher Nolan jeweils Bedenken, ein weiteres Sequel zu drehen. ‘Ich dachte nie, dass wir einen zweiten Film machen – wieviel gute Sequels gibt es? […] Ich dachte nie, dass wir einen dritten Film machen – gibt es überhaupt großartige zweite Sequels?’

Warum ging es trotzdem weiter? Christopher Nolan wollte neue Techniken und Ideen ins Batman-Universum einbringen. Als Beispiel für Ersteres nennt er ‘ein Batman-Kostüm mit flexiblem Nacken oder in IMAX zu drehen’. Neue Ideen waren, den ‘ultimativen bösen Clown, wie ihn Heath [Ledger] angsteinflößend zum Leben erweckte’ zu kreiieren oder zu zeigen wie ‘Gotham die Fundamente wegfaulen’.

Bleibt nur, mit Christopher Nolans schönen letzten Zeilen zu schließen: ‘Ich werde den Batman vermissen. Ich würde gerne glauben, dass er mich auch vermissen wird, aber er war nie ein besonders sentimentaler Typ.’

Wie gefallen euch Christopher Nolans abschließende Worte?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Christopher Nolans Abschiedsbrief an Batman
Ab 27. Februar im Kino!Der Unsichtbare