Darum wurde in den USA schon wieder eine Pokémon-Folge nicht ausgestrahlt

Pokémon
© TV Tokyo
Pokémon

Wenn Filme, Serien, Spiele oder ähnliches um die Welt reisen und dabei Einflüsse aus ihrem Entstehungsland mitbringen, ist es wahrscheinlich, dass manche Elemente in anderen Regionen anders aufgenommen werden. Was in einem Land keine Bedenken auslöst, kann anderswo vor dem Hintergrund jahrhundertelanger Unterdrückung und Diskriminierung ganzer Menschengruppen nicht mehr akzeptiert sein. An Pokémon ließ sich das schon mehrmals sehen, nun kommt ein weiteres Exempel dazu, denn in den USA wird eine Folge des Anime nicht ausgestrahlt.

Ein bisschen versehentlicher Rassismus bei Pokémon

Sowohl in Japan als auch in den USA wurden einzelne Pokémon-Folgen schon öfter von vornherein nicht ausgestrahlt oder nie wiederholt. Die bekanntesten Beispiele stammen noch aus den späten 90ern oder frühen 2000ern, die 64. Folge der 20. Staffel ist nun aber auch betroffen. Die ist nicht im Programm des US-Senders Disney XD aufgeführt, stattdessen läuft die nachfolgende Episode (via Comic Book). In der nicht ausgestrahlten Folge verkleidet sich Ash als lemurartiges Pokémon und tritt dessen Stamm bei, was im kulturellen Kontext der USA ein paar unschöne Assoziationen birgt.

Denn in den USA wird der Akt, sich die Haut schwarz anzumalen, immer noch direkt mit Blackface verbunden, einer größtenteils ausgestorbenen Form der "Komik", bei der Schwarze bösartig imitiert, beleidigt und bloßgestellt wurden. Nun wird das in Pokémon natürlich nicht direkt referenziert, ist aber immer noch nah genug dran, um für Unbehagen zu sorgen. Damit, die Folge aus dem Programm zu streichen, wollte der Sender wohl einfach auf Nummer sicher gehen.

Eine kurze Geschichte der Pokémon-Kontroversen

Mit dieser Art der Kontroverse kam der Anime schon einmal in Berührung. Das Pokémon Rosanna weckt mit schwarzer Haut und dicken Lippen ähnliche Assoziationen, weshalb eine Episode mit ihm im Fokus ebenfalls gestrichen und seine Haut in manchen Regionen violett eingefärbt wurde. Andere Folgen wurden unter anderem wegen der künstlichen Brüste von Profi-Crossdresser James oder der Nutzung von Handfeuerwaffen gar nicht oder nur gekürzt ausgestrahlt, das berüchtigste Beispiel war eine Folge, die zu Epilepsie-Anfällen führte. Unbeabsichtigte Ähnlichkeiten zu aktuellen Ereignissen wie dem 11. September oder einem Erdbeben von 2011 führten ebenfalls zu Programm-Änderungen in den USA, Japan oder anderen Regionen.

Findet ihr nachvollziehbar, dass die Pokémon-Folge nicht gezeigt wird?

moviepilot Team
Thunderdrome Sebastian Wienecke
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Darum wurde in den USA schon wieder eine Pokémon-Folge nicht ausgestrahlt
50d0fc8ad2424f97bd36958808d8206e