Community
Mein Herz für Klassiker

Ich, Down by Law & die einmalige Stimme des Tom Waits

05.08.2014 - 08:25 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
6
16
Down by Law
© Universum Film
Down by Law
Jim Jarmush gilt oft als das Vorzeigebeispiel des amerikanischen Independent-Kinos. 1986 schuf der Regisseur einen wegweisenden Film, der uns gleichzeitig zum Lachen und zum Nachdenken bringt. Mein Herz für Klassiker geht an Down by Law.

Ein Radio-DJ, ein Zuhälter und ein Italiener treffen sich im Gefängnis – was klingt wie der Anfang eines schlechten Witzes, macht Jim Jarmusch zu einer bedächtigen, kunstvollen Komödie, die im Kern genau dieser schlechter Witz ist. “It’s a sad and beautiful world”, der wohl meistzitierte Satz aus dem Film, trifft nur teilweise zu. Ja, es ist traurig und schön, doch Down by Law – Alles im Griff ist eine optimistisch ausgerichtete Fabel, ein Märchen. Der Satz ist ohnehin ein Zufallsprodukt. Ursprünglich sollte es song heißen, doch Roberto Benigni improvisierte. Er sagte word, Jarmush verstand world, was ihm gefiel.

Es ist der dritte Film des amerikanischen Arthouse-Spezialisten. Down by Law besteht zu 90 Prozent aus Charakter und zu 10 Prozent aus Handlung. Die Geschichte lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Drei Häftlinge brechen aus dem Gefängnis und flüchten ins Louisiana Bayou. Jarmusch interessiert sich so wenig für die Ereignisse, dass er die Planung und die Ausführung des Ausbruchs kurzerhand überspringt. Sie sind frei; das ist alles, was zählt.

Für die Figuren haben wir mehr Zeit. Zack (Tom Waits) ist ein arbeitsloser Radio-DJ, der gerade von seiner Frau verlassen wurde. Er ist ein ruhiger, nachdenklicher Typ, der lieber mit einem Whiskey und einer Zigarette in der Ecke sitzt, als seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Jack (John Lurie) hat nicht nur einen ähnlichen Namen wie Zack. Auch der Zuhälter wird zu Beginn des Films von einer Frau getadelt, bevor er unschuldig ins Gefängnis geschmissen wird. Die beiden verbindet ein abgrundtiefer Hass, männlicher Stolz und ein gewisser Respekt. Ihre ruhige Zweisamkeit wird unterbrochen, als sich ein fröhlicher Italiener namens Roberto (Roberto Benigni) in ihre Zelle gesellt. Roger Ebert beschrieb den damals unbekannten Komiker perfekt: “Benigni hat eine ununterdrückbare, mitreißende Art und ist absolut begeistert, er selbst zu sein.” Er ist ein gutes Ei.

Warum ich Down by Law mein Herz schenke
Persönlich hatte dieser Film einen großen Einfluss auf mich, da er mir eine Person vorstellte, deren Stimme seitdem häufig den Soundtrack zu meinem Leben liefert. Ich rede natürlich von Tom Waits, einen Ausnahmemusiker, den ich zuvor noch nicht kannte. Diese raue und trotzdem einfühlsame Stimme, die ungewöhnliche Mischung zwischen Rock und Jazz, die die ersten Bilder des Films perfekt unterlegen, gingen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sein rhythmischer Tonfall passt perfekt zu den wunderschönen Schwarz-Weiß-Bildern des Bayou. Keine Woche vergeht, ohne dass ich mir die Musik des Herrn Waits anhöre.

Auch die zwei anderen Hauptdarsteller werden perfekt eingesetzt. Die Aura von Roberto Benigni ist für mich immer an der Grenze zur Nervigkeit, doch hier überschreitet er diese Linie nie. Das italienische Energiebündel wird uns in einer feinen Dosis serviert, sodass er nie zu anstrengend wird. Im Gegenteil, er ist das Herzstück des Films. Für Down by Law reiste Benigni zum ersten Mal nach Amerika. Seine Englischkenntnisse waren durchaus beschränkt, doch darin liegt der Charme seiner schrulligen Figur. Sein Lagerfeuer-Monolog über Kaninchen und seine Mutter, der von seiner eigenen Kindheit inspiriert wurde, ist wundervoll. John Lurie ist derweil einfach zu unterschätzen. Er gibt eine ruhigere Darbietung, doch wenn es drauf ankommt, zeigt er das nötige Charisma.

Warum auch andere Down by Law lieben werden
Zwei Dinge müssen bei Down by Law besonders hervorgehoben werden: der Humor und die märchenhafte Ästhetik. Der Humor ist ungewöhnlich und kommt fast ausschließlich aus den Figuren, selten aus der Situation. Jarmusch filmt seine drei Hauptdarsteller oft in einer einzigen Einstellung, was ihm erlaubt die Kamera länger ohne Schnitt laufen zu lassen. Die Schauspieler bauen auf ausgiebige Improvisation, was zu sehr ehrlichen, komischen Momenten führt. Besonders beeindruckend ist der Effekt von Pausen. Der Lacher kommt oft erst nach den Dialogen. Ein verwirrter Blick, ein Naserümpfen, ein Augenverdrehen; auch die Stille kann lustig sein. Benigni ist selten ruhig, doch er ist ein Meister der komödiantischen Pause.

“Es ist einfach ein Märchen” – das war die einzige Anweisung von Jim Jarmusch an seinen Kameramann Robby Müller. Dieser hält die Inszenierung sehr einfach. Die Beleuchtung und die Schatten sind natürlich und simpel. In der gesamten Gefängnissequenz bleibt das Licht identisch und kalt. Attraktive Bilder waren nie das Ziel von Müller, da die Schönheit für ihn das Drama zerstört. Auch das Schwarz-Weiß betont die menschlichen Aspekte des Films. Die exotischen Farben würden die Zuschauer nur ablenken. Trotzdem ist es unmöglich, in dieser spektakulären Landschaft überhaupt keine Schönheit zu finden. New Orleans wird zu einer dunklen Märchenstadt und das Sumpfgebiet des Bayou wird zum verzauberten Wald, in dem sich unsere Helden verlaufen. Bis sie auf das Haus einer guten Fee stoßen.

Warum Down by Law die Jahrzehnte überdauern wird
Down by Law ist eine Komödie. Down by Law ist eine Studie der Männlichkeit. Down by Law ist ein traumhaftes Märchen. Der Film kombiniert Elemente von Film Noir, von Blues-Songs und alten Gefängnisgeschichten wie Ich bin ein entflohener Kettensträfling. Die Musik und die Louisiana-Kulisse geben dem Film eine gewisse zeitlose Qualität. Egal wann wir den Down by Law schauen, es ist immer ein semi-nostalgischer Blick in eine Vergangenheit, die uns irgendwie bekannt vorkommt. Zum Abschluss lassen wir den Hauptdarsteller noch einmal zu Wort kommen: Tom Waits nennt Down by Law eine “russische, Neo-Flüchtlings-Episode von The Honeymooners Irgendwie hat er Recht.

I scream, you scream, we all scream for ice-cream!

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News