Moonlight-Regisseur Barry Jenkins arbeitet an James Baldwin-Adaption

11.07.2017 - 10:50 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
0
0
Barry Jenkins auf dem Set von Moonlight
DCM Film Distribution
Barry Jenkins auf dem Set von Moonlight
Mit If Beale Street Could Talk nimmt sich Moonlight-Regisseur eines Buches von James Baldwin an, der als einer der wichtigsten afroamerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts gilt.

Barry Jenkins arbeitet an einer Verfilmung des Romans If Beale Street Could Talk von James Baldwin. Wie Variety  berichtet, sind neben Annapurna Pictures zusätzlich Pastel und Plan B an der Produktion beteiligt, mit denen der Filmemacher bereits bei seinem vielgelobten Moonlight zusammenarbeitete. Das Ghetto-Drama wurde in diesem Jahr mit drei Oscars, darunter für den Besten Film und Nebendarsteller Mahershala Ali, ausgezeichnet. Jenkins selbst erhielt den Preis für das Beste Original-Drehbuch.

Dem Bericht zufolge schrieb Barry Jenkins das Drehbuch zu If Beale Street Could Talk im Sommer 2013, als er auch das Skript für Moonlight verfasste. Die Geschichte dreht sich um Tish, eine frisch verlobten jungen Frau aus Harlem im Wettlauf gegen die Zeit. Während sie versucht, die Unschuld ihres Liebsten zu beweisen, trägt sie ihr erstes Kind aus. Für die Adaption des Stoffes arbeitet der Regisseur zusätzlich mit den Nachfahren und Nachlassverwaltern Baldwins zusammen. Zur Arbeit an der Verfilmung sagte er:

James Baldwin ist ein Mann seiner Zeit und ihr voraus; seine Befragung des amerikanischen Bewusstseins ist bis heute relevant. Die Kraft von Tish und Fonnys Liebe in Baldwins Sinne auf die Leinwand zu übersetzen, ist ein Traum, dem ich schon lange zugeneigt bin. Ich freue mich, gemeinsam mit dem Baldwin-Nachlass diesen Traum endlich wahr zu machen.
James Baldwin in I Am Not Your Negro

James Baldwin gilt als einer der wichtigsten afroamerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken erzählt er u. a. von Rassismus, Sexualität und der Identität (homosexueller) Schwarzer, lange bevor diese Themen zum Gegenstand im Kampf für die Gleichstellung zwischen Weißen und Schwarzen wurden. Zuletzt nahm sich Raoul Peck des unvollendeten Skripts Remember This House von Baldwin an, das er als Grundlage für seinen Dokumentarfilm I Am Not Your Negro (2016) nutzte. In diesem untersucht er den Rassismus in den USA anhand Baldwins Erinnerungen an die Anführer der Bürgerrechtsbewegung Medgar Evers, Malcolm X und Martin Luther King Jr.. Wann Barry Jenkins' If Beale Street Could Talk in die Kinos kommt, ist aktuell noch unklar.

Was sagt ihr zu Barry Jenkins' If Beale Street Could Talk nach dem Buch James Baldwins?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News