Sex, Gewalt und Drogen in Netflix-Serie: The Society-Macher äußert sich zu Darstellung

The Society
© Netflix
The Society

Eine Welt ohne Erwachsene: Was für viele Jugendliche ein langersehnter Wunsch sein mag, entwickelt sich für die Jungen und Mädchen in The Society schnell zum Albtraum. Niedere Triebe kommen bei einigen zum Vorschein, während sich andere um den Aufbau einer Gesellschaft bemühen.

Die Jugend-Serie auf Netflix schreckt dabei nicht vor der Darstellung von Gewalt zurück. Auch das Thema Sex wird offen thematisiert. Jetzt haben sich die Macher dazu geäußert.

The Society soll Konsequenzen verdeutlichen

Im Interview mit Digital Spy sprach The Society-Schöpfer Christopher Keyser über die Verantwortung einer Jugend-Serie.

Jede Frage ist, wie Eltern diese Serie aufnehmen würden. Wir haben uns die ganze Zeit Sorgen darüber gemacht, was unsere Verantwortung darin war, Inhalte für Kinder zu produzieren, denn Fernsehen kann ein suggestives Medium sein.

Deshalb hätten die Macher einige Dinge entschieden. Zum Beispiel haben sie diskutiert, ob die Serie sensible Themen, die mit dem Erwachsen-werden einher gehen, ausblenden oder ansprechen sollte. Keyser hat dazu eine deutliche Meinung.

Ich denke, es ist besser, darüber zu reden. Die Serie [glorifiziert] keine dieser Sachen.
[...] Aber möglicherweise Sex, [...] sicherlich Drogen, [...] vielleicht Trinken im Exzess [...] und ganz bestimmt Gewalt – all das geht mit Konsequenzen einher. Und die Konsequenzen sind Dinge, die wichtig sind.

Die Netflix-Serie soll nicht belehren

Letztendlich gehe es der Serie laut Chrisopher Keyser darum, die Frage nach der eigenen Identität zu stellen: welche Substanzen möchte ich als Heranwachsender konsumieren, wie werde ich mit Sexualität umgehen und welche Rolle möchte ich spielen?

All diese Fragen, sind Fragen, die du beantworten musst. Und die Serie, die einen anderen Blickwinkel hat, als die Figuren darin, sagt, 'Du wirst dich dem stellen müssen.' [...] Es hat keinen Zweck, so zu tun, als ob es nicht existiert. Es existiert.

Dabei käme es auf die ganz persönlichen Antworten an.

Das, für mich, ist nicht bloß eine Art, Probleme zu vermeiden. Es ist eine positive [...] Art, über wirklich schwierige Themen zu reden – ohne [...] es akademisch wirken zu lassen. [In The Society] gibt es keine Belehrung über geschützten Sex.

Kommt Staffel 2 von The Society?

Darüber hinaus gab Keyser auch eine Antwort auf die Frage nach einer 2. Staffel der Netflix-Serie.

Netflix entscheidet das, basierend auf unserer Zuschauerschaft. Also man weiß es [nicht]. Einige Serien bekommen zwei Staffeln in anfänglichen Bestellungen. [...] Aber wir haben eine Ein-Staffel-Bestellung bekommen, was üblich ist. Und dann warten wir [...], um zu sehen, wie das Publikum entscheidet.

Da Netflix die Zuschauerzahlen für seine Produktionen selten früh herausgibt, ist schwer zu sagen, ob eine Fortsetzung der Serie wahrscheinlich ist.

Mit einer Community-Wertung von 6.2 hat The Society bei Moviepilot zumindest ganz passabel abgeschnitten. Die Internationale Filmdatenbank (IMDb) zeigt ein ähnliches Zuschauerbild mit einem Score von 6,4.

Die 1. Staffel von The Society umfasst zehn Episoden, die am 10.05.2019 bei Netflix veröffentlicht wurden.

Wie hat euch The Society gefallen?

Moviepilot Team
SeeSonRise Ruben Honermeyer
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Sex, Gewalt und Drogen in Netflix-Serie: The Society-Macher äußert sich zu Darstellung
1991baba3a784b5396bf7a3157bc4471