Abenteuer-Franchise

Steven Spielberg übergibt Brett Ratner 39 Hinweise

The 39 Clues
© Scholastic Corporation
The 39 Clues

Eine Abenteuer-Buchreihe für Jugendliche, deren Franchise ein Onlinespiel und Sammelkarten enthält, ist für Hollywood immer interessant. So auch The 39 Clues. Die Multimedia-Serie ist ein Abenteuer für junge und junggebliebene Menschen, die auf interaktivem Weg die Charaktere mitgestalten, Beweiskarten sammeln, um Hinweise zu erhalten, und den Handlungssträngen über viele Ausgaben folgen können.

Die Rechte an diesem verzweigten und verzwickten Stoff hat sich DreamWorks frühzeitig gesichert. Und wie sollte es anders sein, Steven Spielberg selber wollte The 39 Clues verfilmen. Aber Steven Spielberg wollte schon vielen Projekten zur Kinoreife verhelfen, die es dann nie auch nur annähernd auf die große Leinwand geschafft haben. So lief es auch mit The 39 Clues, aber anstatt das ganze Vorhaben einzustampfen, wurde Brett Ratner (X-Men: Der letzte Widerstand) beauftragt, den Film zu realisieren.

Das Drehbuch zu The 39 Clues stammt passenderweise von Jeff Nathanson, der mit Brett Ratner schon bei Rush Hour 2 und Rush Hour 3 zusammengearbeitet hat. DreamWorks hat ihn damit beauftragt, das Skript so anzulegen, dass potenziell ein ganzes Film-Franchise entstehen könnte.

Brett Ratner verfilmt die Jugendbuchserie The 39 Clues – Daumen hoch oder Daumen runter?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Steven Spielberg übergibt Brett Ratner 39 Hinweise