Stranger Things-Theorie prophezeit riesige Katastrophe für Staffel 4

© Netflix
Stranger Things
20.07.2019 - 10:00 Uhr
5
1
Wenn Stranger Things seinen Weg konsequent weitergeht, wartet ein schreckliches Szenario in Staffel 4 auf uns. Ist das Upside-Down die Ursache von Chernobyl?

Achtung, Spoiler zu Stranger Things, Staffel 3: Stranger Things und Chernobyl spielen beide in den Achtzigern und zählen zu den erfolgreichsten Serien dieses Jahres. Wie wäre es denn, die Thematiken zu vereinen? Ein Reddit-Nutzer  hat nun die sehr plausible Theorie aufgestellt, dass sich Staffel 4 der Netflix-Serie tatsächlich mit dem Reaktorunglück von 1986 befassen könnte.

Sollte sie stimmen, könnte uns als Finale von Stranger Things ein spektakulärer Showdown in Chernobyl erwarten, der so schwer wiegt, dass die sowjetische Regierung die reale Geschichte mit der Kernschmelze erfinden muss, um ihn zu vertuschen. Ein Kampf zwischen Eleven und einem Upside Down-Monster als Ursache von Chernobyl? Das ist gar nicht so abwegig, wie es klingt.

  • Stranger Things 4 spielt wahrscheinlich im Jahr 1986, im April dieses Jahres fand die Katastrophe von Chernobyl statt.
  • Staffel 3 von Stranger Things hat die Sowjetunion als neuen Feind etabliert.
  • Ein Kampf zwischen Eleven und einem mächtigen Upside Down-Monster könnte ähnlich verheerende Folgen haben wie eine Kernschmelze.

Chernobyl ist die logische Konsequenz

Die Katastrophe von Chernobyl ereignete sich am 26.04.1986. Um herauszufinden, ob das nukleare Desaster tatsächlich in Stranger Things vorkommen könnte, müssen wir also wissen, wann Staffel 4 spielen wird. Noch ist nichts offiziell, weshalb wir nur schätzen können. Anhand der bisherigen Ereignisse der Serie geht das aber recht gut.

Staffel 1 spielt im November 1983, in der letzten Folge folgt ein Zeitsprung von einem Monat und es ist Weihnachten. Die 2. Staffel findet rund um Halloween 1984 statt, Staffel 3 führt uns in den Sommer 1985 mit den Feierlichkeiten zum 4. Juli als Höhepunkt. Mit jeder Staffel vergeht in der Serienhandlung etwas weniger als ein Jahr. Konsequent weitergedacht könnte die 4. Staffel im Frühling 1986, also tatsächlich zur Zeit von Chernobyl spielen.

Russen als Antagonisten in Stranger Things

Es ist aber nicht nur der zeitliche Verlauf der Serienhandlung, der die Theorie unterstützt. Staffel 3 von Stranger Things zeigt, dass sich auch die Russen mit dem Upside Down beschäftigen und an den Portalen Experimente durchführen. Gut möglich, dass das Kernkraftwerk von Chernobyl in Stranger Things nur eine Fassade für eine weitere geheime Einrichtung ist, die an einem Tor zum Upside Down bohrt.

Die HBO-Serie Chernobyl hat die Katastrophe wieder ins kollektive Bewusstsein gerückt

Wir wissen aus der Post-Credits-Szene des Finales von Staffel 3, dass die Russen auch in der 4. und vermutlich letzten Staffel eine wichtige Rolle spielen werden. Zwar findet die Szene im Kamtschatka, also am östlichsten Ende von Russland und rund 7.400 Kilometer von Chernobyl entfernt statt. Doch trotz der enormen Entfernung waren beide Orte damals Teil der Sowjetunion. Eine nie zuvor dagewesene nukleare Katastrophe wie die von Chernobyl kann im Jahr 1986 auch in Kamtschatka nicht unerwähnt bleiben.

Die mögliche Rolle von Chernobyl in Stranger Things 4

Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, wie Chernobyl in den bisherigen Stil der Serie passen würde. Die letzten drei Staffeln fanden fast ausschließlich in der Kleinstadt Hawkins in Indiana statt. Doch die Duffer-Brüder haben bereits angekündigt, sich in Staffel 4 in neues Terrain vorwagen zu wollen. Könnte das bedeuten, dass es nach Chernobyl geht?

Nach der Post-Credits-Szene von Staffel 3 scheint es jedenfalls sicher, dass ein Teil der Handlung in der Sowjetunion spielen wird. Die gesamte Clique von Stranger Things ans andere Ende der Welt zu fliegen, scheint aber etwas abwegig. Vielleicht lassen sich mithilfe des Upside Downs ja Entfernungen schneller überwinden. Möglicherweise steigen die Teenager in den USA in ein Portal und landen plötzlich in der heutigen Ukraine.

Eleven in Chernobyl

Vielleicht ist es aber auch nur Eleven (Millie Bobby Brown), die einen Abstecher nach Chernobyl unternimmt. Wenn plötzlich ein mächtiges Monster aus dem Upside Down dort auftaucht, das nur Eleven besiegen kann, wäre es nur logisch, das übernatürliche Mädchen als Waffe gegen das Wesen einzusetzen. Wie die Ereignisse von Hawkins würde auch dieser Vorfall von der Regierung vertuscht werden, das Reaktorunglück würde in der Serie nicht wirklich passieren, sondern nur erfunden werden, um die Öffentlichkeit zu täuschen.

Muss sich Eleven in Staffel 4 einem nuklearen Chernobyl-Monster stellen?

Wie auch immer sich die Autoren entscheiden werden - ob Chernobyl eine kleine oder große Rolle in Staffel 4 spielen wird - irgendwie müssen sie sich mit dem Thema auseinandersetzen. Es wäre schon merkwürdig, das Kernereignis von 1986 nicht mal zu erwähnen, vor allem wenn die Sowjetunion in Staffel 4 eine so tragende Rolle spielt, wie es das Finale von Staffel 3 andeutet.

Glaubt ihr, dass Chernobyl in der 4. Staffel Stranger Things vorkommen wird?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News