The Purge 4 - Prequel wird von der ersten Purge erzählen & weitere Infos

08.09.2017 - 09:45 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
0
0
The Purge 3 - Election Year
© Universal Pictures
The Purge 3 - Election Year
In einem Interview spricht Purge-Schöpfer James DeMonaco ausführlich über das Prequel der Reihe und verrät Details zu Besetzung, Handlungsort und Hintergründe.

Im kommenden Jahr steht mit The Purge 4 das Prequel zur dystopischen Horrorreihe an. Diesmal wird sich die Geschichte mit einer frühen Variante der titelgebenden, jährlich stattfindenden Veranstaltung befassen, in der für eine Nacht alle Regeln und Gesetze in den USA außer Kraft gesetzt werden, was eine Reihe zum Teil brutaler krimineller Taten nach sich zieht. In einem Interview mit Vulture  verriet Schöpfer James DeMonaco nun einige konkrete Informationen zur Vorgeschichte. Auf die Frage, ob der Film erneut auf eine durch Diversität gekennzeichnete Besetzung setze, antwortete der Filmemacher zunächst: "Der Cast von Purge 4 ist zu 90 Prozent schwarz."

Für The Purge 4 gab James DeMonaco die Regie erstmals an einen anderen Filmemacher ab. In Gerard McMurray (Burning Sands), selbst schwarz, habe er den richtigen Mann mit dem passenden Hintergrund gefunden:

Ich habe mich mit zwanzig Typen getroffen und er durchlebte [den Hurrikan] Katrina und Katrina war einer der ersten Einflüsse für The Purge selbst, als ich die Behandlung der Menschen im Neunten Bezirk durch die Regierung gesehen habe. Das trug in Teilen zur ersten Purge bei. Also trafen wir uns mit Gerard und er war einfach der perfekte Treffer.
James DeMonaco (links) auf dem Set von The Purge 2 - Anarchy

Das Skript zu The Purge 4 mit "90 Prozent schwarzer Leute" sei jedoch von ihm selbst gekommen, wie James DeMonaco weiter erklärt. Gleichzeitig sei er ein wenig eingeschüchtert gewesen, was er als "italienischer Typ von Staten Island" der Geschichte überhaupt geben könne. DeMonaco hoffe jedoch, eine universelle Geschichte zu erzählen. Apropos Staten Island: Im Weiteren Verlauf des Gesprächs enthüllte der Filmemacher, dass die Vorgeschichte auf der Ostküsten-Insel, zugleich einer der fünf Bezirke New York Citys, während der ersten "experimentellen Purge" spielen wird. Dafür zog er Vergleiche zum aktuellen Zeitgeschehen:

Leute von Staten Island können für den Abend leicht nach Brooklyn gehen; was sie also tun, ist, sehr anständige Geldsummen für die armen Leute in der Nachbarschaft zu versprechen. Es wird zu einer Monetarisierung von Mord und Gewalt, einem Anreiz des Tötens und sie behalten Leute um sich, [um ihre] Opfer zu sein. Man sieht also, wie grotesk die Idee der Purge am Anfang ist, die Manipulation der Gesellschaft. Das ist es, glaube ich, traurigerweise, wo es im Moment sehr aktuell wird mit Blick auf die derzeitige Regierung.

The Purge 4 startet am 05.07.2018 in den deutschen Kinos.

Werdet ihr euch The Purge 4 ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare