Tom Cruise krallt sich auch in Deutschland die Spitze der Kino-Charts

Mission: Impossible 6 - Fallout
© Paramount Pictures
Mission: Impossible 6 - Fallout

Mission: Impossible 6 - Fallout bestimmt derzeit die internationalen Kinokassen. Nachdem Christopher McQuarries Action-Nachfolger mit Tom Cruise erst am vergangenen Wochenende mit einem neuen Franchise-Rekord in den USA und Kanada startete und Spitzenposition nun verteidigen konnte, debütierte der Film auch hierzulande trotz anhaltender Hitze auf dem ersten Rang. Unterdessen bleibt Disneys Winnie Puuh-Geschichte Christopher Robin zum Start leicht hinter den Erwartungen zurück.

Mission: Impossible 6 ist auch weltweit nicht zu schlagen

Mit weiteren Einnahmen in Höhe von 35 Millionen US-Dollar vereinnahmte Mission: Impossible 6 - Fallout die Kinokrone in Nordamerika an seinem zweiten Wochenende einmal mehr für sich. Hinzu kamen 76 Millionen Dollar außerhalb der US-amerikanischen Heimat, wodurch das Action-Spektakel auch weltweit das Feld anführt. Global gesehen liegt der Streifen derzeit bei Gesamteinnahmen von 329,5 Millionen Dollar, berichtet The Hollywood Reporter. In China startet der Film erst am 31. August und damit in einem der potenziell stärksten Märkte.

Hinter Mission: Impossible 6 - Fallout kam der Disney-Debütant Christopher Robin mit 25 Millionen Dollar aus dem Wochenende, wobei Analysten zuvor noch von rund 28 Millionen Dollar ausgegangen sind. Die Wiedersehensgeschichte der Titelfigur mit seinem Freund Winnie Puuh markiert für den Mäusekonzern den schwächsten Start seit BFG - Big Friendly Giant (18,8 Millionen Dollar) und Elliot, der Drache (21,5 Millionen Dollar), die beide 2016 anliefen. Bronze sicherte sich indes die ebenfalls neugestartete Komödie Bad Spies (12,3 Millionen Dollar) gefolgt vom Musicalfilm Mamma Mia 2 (9,1 Millionen Dollar) und dem Action-Thriller-Sequel The Equalizer 2 (8,8 Millionen Dollar).

Mission: Impossible 6 - Fallout startet ähnlich stark wie Rogue Nation

In Deutschland führte ebenfalls kein Weg an Tom Cruise und Mission: Impossible 6 - Fallout vorbei. Zu seinem hiesigen Debüt lockte der Actioner laut Blickpunkt: Film 250.000 Menschen in die Kinos und erreichte damit das Niveau des Vorgängers Mission: Impossible 5 - Rogue Nation von 2015. Durch den 3D-Bonus nahm der neuste Teil nun aber 2,85 Millionen Euro und damit rund 200.000 Euro mehr ein. Relativ weit abgeschlagen davon sicherte sich Mamma Mia 2 mit 175.000 Besuchern und 1,5 Millionen Euro Silber, während Hotel Transsilvanien 3 nach Besucherzahlen sogar gleichauf lag, aber 1,3 Millionen Euro einnahm. Die Top 5 schlossen der Marvel-Streifen Ant-Man and the Wasp (120.000 Besucher; 1,25 Millionen Euro) und Jurassic World 2 (30.000 Besucher; 275.000 Euro).

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Mission: Impossible 6 - Fallout (35 Millionen; insgesamt: 124,49 Millionen)
  • 2. Christopher Robin (25 Millionen; Neustart)
  • 3. Bad Spies (12,35 Millionen; Neustart)
  • 4. Mamma Mia 2 (9,09 Millionen; insgesamt: 91,34 Millionen)
  • 5. The Equalizer 2 (8,83 Millionen; insgesamt: 79,89 Millionen)
  • 6. Hotel Transsilvanien 3 (8,2 Millionen; insgesamt: 136,46 Millionen)
  • 7. Ant-Man and the Wasp (6,19 Millionen; insgesamt: 195,47 Millionen)
  • 8. The Darkest Minds (5,8 Millionen; Neustart)
  • 9. Die Unglaublichen 2 (5,01 Millionen; insgesamt: 583,14 Millionen)
  • 10. Teen Titans Go! To The Movies (4,86 Millionen; insgesamt: 20,79 Millionen)

Top 10 via Box Office Mojo.

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Tom Cruise krallt sich auch in Deutschland die Spitze der Kino-Charts
8d10c9b614104b30bb00ef76b448c72e