Community
Klassiker retuschiert

Video zeigt, wie Fight Club ohne Brad Pitt aussieht

20.01.2014 - 17:00 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
9
9
Fight Club
© 20th Century Fox
Fight Club
Was wäre David Finchers Fight Club ohne Brad Pitts Tyler Durden? Nein, im Ernst: Wie wäre das? Der Indie-Filmer Richard Trammel hat per Vimeo diese Frage beantwortet. Aus der Dialogsequenz hinter der Bar entfernte er komplett Brad Pitts Charakter.

David Fincher schuf mit Fight Club einen der meistzitierten Kultfilme der Filmgeschichte. Der Independent-Filmer Richard Trammel hat sich nun ausschnittsweise dieses Kultfilms angenommen und Brad Pitts Charakter Tyler Durden aus dem Film retuschiert, dies allerdings ziemlich ansehlich und professionell. Wir haben das Video für euch.

Mehr: Wenn Voldemort Harry Potter besiegt hätte

Spoilerwarnung
Nun ist es nicht ganz falsch, sich einmal zu fragen, wie der Film rückblickend aussehen würde, wenn Brad Pitt alias Tyler Durden fehlt. Im Prinzip tut er es ja. In einer Flashbacksequenz des Films wird es bereits angedeutet.

Die Sequenz auf Vimeo ist knapp 56 Sekunden lang. In den Kommentaren lässt sich erkennen, dass viele Fans sogar bereit wären, auf der Crowdfundingplattform Kickstarter Geld zu spenden, damit Richard Trammel den ganzen Film bearbeitet und Pitt-frei macht. Trammel äußerte sich selbst und sagte, dass er nicht die Ausdauer hätte und auch nicht die Intention, den ganzen Film zu bearbeiten. Er würde auch nicht wirklich glauben, dass Fight Club dann noch einen guten Film abgeben würde. Wenigstens ist er ehrlich.

Es gab auch Ideen – just for fun – andere Filme zu bearbeiten. Zum Beispiel könnte man aus Die Bourne Identität alle CIA-Szenen rausschneiden. De facto wäre es dann nur noch ein Film über einen jungen Mann, der paranoid ist. Interessant!

Wie hat euch der Clip gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News