Community
Top oder Flop

Was sagen die Kritiker zu ... Der Marsianer?

The Martian - Ultimate Mars Trailer (English) HD
2:00
Matt Damon allein auf dem Mars in Der MarsianerAbspielen
© 20th Century Fox of Germany
Matt Damon allein auf dem Mars in Der Marsianer
08.10.2015 - 09:00 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
13
2
Ridley Scott wendet sich einmal mehr der Science-Fiction zu. Mit Prometheus war er dort bei Kritikern und Fans nur mäßig erfolgreich. Ob er jetzt wieder in seiner Paradedisziplin glänzen kann, erfahrt ihr hier.

Der Marsianer - Rettet Mark Watney ist Ridley Scotts Verfilmung des gleichnamigen Romans von Andy Weir. Mit Literaturverfilmungen hat Scott bereits Erfahrung, wie wir unter anderem an Hannibal, Der Mann, der niemals lebte oder Tricks erkennen können. Jetzt hat er einen Science-Fiction-Stoff verfilmt. Damit müsste sich jemand, der mit Blade Runner und Alien seine Karriere gestartet hat auskennen. Scotts letzter Ausflug in diese Gefilde war das Alien-Prequel Prometheus. Ein Film, der bei Kritikern und Fans der Reihe nicht sonderlich gut ankam. Nun wagt er mit Matt Damon in der Titelrolle des Astronauten Mark Watney auf dem Mars einen neuen Versuch.

Hier die harten Fakten zu Der Marsianer:

  • 12 Kritiker-Bewertungen mit einem mit einem Durchschnittswert von 7.8
  • Community-Durchschnitt von 7.8
  • 65 Kommentare und 10 Kritiken
  • 1 x Lieblingsfilm und 0 x Hassfilm
  • 1565 haben den Film vorgemerkt und 3 sind nicht interessiert

Das sagen die englischsprachigen Kritiker zu Der Marsianer:

Für John Schwartz von der New York Times  gibt es einen klaren Unterschied zwischen Der Marsianer und anderen derzeitigen Science Fiction-Filmen:

Der Marsianer ist näher dran an der klassisch-optimistischen Science Fiction als die dystopischen Filme, die das Genre zuletzt bevölkerten. Sein Herz, sein Humor und seine bewegende Geschichte von Beharrlichkeit und globaler Zusammenarbeit versprechen einen ansprechenden Film, nicht nur für Nerds.

Travis Hopson vom Examiner  lobt Regisseur Ridley Scott, der nach zuletzt schwächeren Projekten zu alter Form zurückfindet:

Das [Der Marsianer] ist der unterhaltsamste Film, den Ridley Scott seit langem gemacht hat. Nach The Counselor, Exodus: Götter und Könige und Prometheus ist es eine Freude zu sehen, wie er schlaue, lustige und schlicht unterhaltsame Filme macht. Obwohl die visuelle Gestaltung mehr als nur ein paar Ähnlichkeiten mit Prometheus hat, könnte die Stimmung nicht unterschiedlicher sein und es ist zu erkennen, wie viel Spaß Ridely Scott jede Minute dieses Films gemacht hat.

Peter Travers vom Rolling Stone  ist überzeugt von Matt Damons Darbietung in der Rolle des Mark Watney:

Mit fast zwei Jahren ohne Gesellschaft [...] und lediglich einem gelegentlichen "Fuck you Mars!", um Frustration auszudrücken, läuft man Gefahr, Watney zu verlieren. Glücklicherweise bindet Damon, ein hervorragender Schauspieler mit der Anziehungskraft eines wahren Filmstars, uns an den Film. Wir sind die ganze Zeit bei ihm.

Das sagen die deutschsprachigen Kritiken zu Der Marsianer:

Leichtigkeit und Bodenständigkeit zeichnen Der Marsianer für Patrick Heidemann von epd Film  aus:

Stattdessen setzen Scott und Drehbuchautor Drew Goddard auf eine fast bodenständige Sci-Fi-Erzählung, die sie mit Spannung, unverkrampfter Komik und, ja, jeder Menge Discosongs durchsetzen. Das Ergebnis ist vielleicht nicht tiefschürfend und sicher nicht so wegweisend wie einst Blade Runner oder Alien. Aber eben immerhin die wohl überzeugendste und unterhaltsamste Großproduktion des Jahres.

Thorsten Krüger von komm&sieh  sieht bei Der allerdings Marsianer einiges an Potential verschenkt:

Der Marsianer ist zwar souverän, aber ihm fehlt einiges an poetischer Eindringlichkeit, Tiefgründigkeit und Bildgewalt. Die Einsamkeit des gottverlassenen Marsmenschen ist nicht immer erfahrbar, auch einige schöne Impressionen kosten es weder emotional noch cineastisch richtig aus.

Gerade diese Schlichtheit findet Stefanie Schneider von cereality  am Film besonders sympathisch:

Sein Film ist ein Spektakel, ohne im üblichen Sinne ein Spektakel zu sein. Die Conditio humana geht hier auf eine bunte, virtuose Do-it-yourself-Attitüde zurück, während Dariusz Wolskis Bilder entspanntes Understatement bieten, das statt einer intergalaktischen Offenbarung Balsam ist für unsere von Panoramen infizierten Augen. Die Schönheit dieses Films ist offensichtlich.

Fazit zu Der Marsianer:

Die Kritiker sahen mit Der Marsianer die erfolgreiche Rückkehr von Ridley Scott und sind vom Regisseur und vom Hauptdarsteller Matt Damon überzeugt. Außerdem stelle Der Marsianer eine angenehme Abwechslung zu den sonst so düsteren und schwermütigen Science-Fiction Filmen der letzten Zeit dar. Manchen mag zwar die visuelle Umsetzung und die Ausschöpfung der Grundidee nicht konsequent genug sein. Andere sehen genau darin den Reiz des Films.

Werdet ihr euch Ridley Scotts neuen Film ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News