Zu Listen hinzufügen

Findet Nemo

Finding Nemo (2003), US Laufzeit 100 Minuten, Abenteuerfilm, Animationsfilm, Komödie, Kinostart 26.11.2003


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.3
Kritiker
71 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.2
Community
38620 Bewertungen
175 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Andrew Stanton und Lee Unkrich, mit Alexander Gould und Albert Brooks

In Findet Nemo wird die Geschichte des Clownfisches Marlin erzählt, der seinen Sohn Nemo verliert und sich daraufhin mutig auf dessen Suche macht.

Der kleine Clownfisch Nemo (im Deutschen gesprochen von Domenic Redl) hat es nicht leicht. Als er noch nicht einmal geschlüpft war, wurde seine Mutter Cora (Claudia Lössl) und seine Geschwister von einem gefährlichen Barracuda verschlungen. Nun lebt er alleine mit seinem Vater Marlin (Christian Tramitz), der aufgrund der Ereignisse seinen Sohn übervorsichtig behütet. Außerdem hat er eine schwache rechte Flosse, die ihn nicht so schnell schwimmen lässt wie andere Fische. An Nemos erstem Schultag muss Marlin dann tatsächlich mit ansehen, wie sein Sohn von einem Taucher gefangen genommen wird. Mutig macht er sich auf die Suche nach Nemo, um ihn sicher wieder nach Hause zu bringen und trifft dabei auf die unter Amnesie leidende Dori (Anke Engelke), die zwei vegetarischen Haie Hammer und Hart (John Friedmann aka Erkan und Florian Simbeck aka Stefan) und die Meeresschildkröte Crush (Udo Wachtveitl). Dabei wird Marlin zur Legende, sodass sein Ruf sogar bis in das Aquarium, in dem sich Nemo befindet, vorauseilt.

Hintergrund & Infos zu Findet Nemo
Nach gewinnbringenden Pixar-Filmen wie Toy Story und Die Monster AG wurde Findet Nemo (OT: Finding Nemo) ein ebenso großer Erfolg. Eine neue Herausforderung für die Regisseure Andrew Stanton und Lee Unkrich war dabei, dass nahezu die komplette Handlung im Unterwasserbereich spielte, was bis dahin in keinem Animationsfilm der Fall war. Der Produzent John Lasseter war deshalb lange zuvor mit Recherchen beschäftigt, um die Unterwasserwelt so detailgenau wie möglich darstellen zu können.
Im Jahr 2004 gewann Findet Nemo den Oscar für den Besten animierten Spielfilm. Nominiert war er außerdem in den Kategorien Beste Filmmusik, Bester Tonschnitt und Bestes Originaldrehbuch sowie für viele andere begehrte Trophäen. Gewidmet wurde Findet Nemo dem zuvor am schwarzen Hautkrebs verstorbenen Animateur Glenn John McQueen, der bei Filmen wie Das große Krabbeln oder Toy Story 2 leitender Mitarbeiter war.
Nachdem 2012, im Jahr der 3D-Veröffentlichungen, Disneys Der König der Löwen auch auf 3D (Der König der Löwen 3D) erschien und positiv aufgenommen wurde, wurde bekannt gegeben, dass 2013 auch Findet Nemo in 3D (Findet Nemo 3D) wiederaufleben wird. (LM)

  • 37795279001_1860845411001_th-5061e039c569b0e4e080669f-1592194018001
  • 37795279001_1860824156001_th-5061de15c569b0e45955669f-1592194019001
  • Findet Nemo
  • Findet Nemo - Bild 6388684
  • Findet Nemo - Bild 6388670

Mehr Bilder (22) und Videos (6) zu Findet Nemo


Cast & Crew


Kritiken (6) — Film: Findet Nemo

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Nicht nur für Taucher sensationeller Animationsfilm. Wer hätte gedacht, dass Fische so witzige Typen abgeben und Stoff für einen so nett gemachten, lustigen Familienfilm bieten. Ein Disneyklassiker - insbesondere für Wasserratten.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Fricki76: Asianfilmweb.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Nemo ist ein Clownfisch und lebt mit seinem Vater Marlin in einem bunt-lebendigen Korallenriff vor der Australischen Küste. Leicht hat es der neugierige und abenteuerlustige Nemo nicht mit seinem überängstlichen Vater, der ihn keine Sekunde aus dem Auge lässt und ihn vor jeder Gefahr und Anstrengung fernzuhalten versucht, wurden doch Nemos Mutter und seine Geschwister Opfer eines gefräßigen Raubfisches.

Doch wie das Leben nun mal so spielt, Kinder sind neugierig und hören nicht gerne auf das, was die Erwachsenen immer besser wissen wollen. Und so wagt sich Nemo nach einem Streit mit seinem Vater ins noch gefährlichere, offene Meer hinaus. Prompt wird er von einem Taucher gefangen und landet in einem Aquarium eines Zahnarztes in Sydney, wo er eine bunte Schar anderer Fische kennen lernt. Und während Nemo mit seinen neugewonnenen Freunden unter Führung des geheimnisvollen Kahn den Ausbruch aus dem Aquarium plant, macht sich Marlin auf die Suche nach dem einzigen Sohn, der ihm geblieben ist.

Doch bis sich Vater und Sohn wieder glücklich vereint in die Flossen schließen dürfen haben beide jede Menge Abenteuer und Gefahren zu bestehen. Da gilt es hochgiftige Quallen zu durchschwimmen, vegetarische Haie in ihrer neuentdeckten Ernährungsweise zu bestärken, mit Walen via Walgesang zu kommunizieren, Horden von dumm-gefräßigen Seemöwen zu entkommen, das Reinigungssystem des Aquariums zu sabotieren und und und....

Die Herren von Pixar Animation Studios haben uns ja schon einige tolle computeranimierte Trickfilme beschert und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Pixar konnte sie erfüllen, ja sogar übertreffen, denn dieser Film macht einfach Jung und Alt Spaß. Ein geschickter und wirkungsvoller Schachzug, die eigentlich recht banale, kindliche Disney-Story durch die vielen lustig-schrillen Charaktere aus der Pixar-Werkstatt dermaßen aufzupolieren, das sowohl der 5 Jährige als auch der 30 Jährige Kinobesucher voll auf seine Kosten kommt. Die Ideenfülle der schrägen Charaktere ließ mich mehr als ein mal im Kinosaal breit und ungläubig grinsen: Wer ausser Pixar käme wohl auf bekiffte Surferschildkröten, Haie, die eine Selbsthilfegruppe gegründet haben (Leitspruch: „Fische sind kein Futter, sondern Freunde“), oder Fische, die unter Gedächtnisverlust leiden ?
Dabei ist die Fülle und Dichte der umwerfend farbenprächtigen und lebendigen Unterwasserwelt (Hut ab vor den Programmierern bei Pixar....) und der köstlichen Dialoge seiner Bewohner so hoch, dass man Mühe hat, alles aufzunehmen. Da gibt es selbst bei einem zweiten Kinobesuch noch so viel zu entdecken, was man beim ersten Mal schlichtweg übersehen oder überhört hatte. Da gibt es nur eins: Taucherbrille und Flossen aus dem Schrank holen und in eine andere Welt eintauchen...

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Rennt los und kauft euch die DVD zu "Findet Nemo". Der Film gehört in jede Sammlung.

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Hoppipolla

Antwort löschen

oh gottogott, also allein der Sprecher von Nemo ist schon nervtötend genug wenn er "Annemummene" sagt. Der Film ist so glatt geschliffen, dass er flutscht wie Nemo die Toilette runter und bei mir zum einen Ohr rein und zum anderen raus.


Gnislew

Antwort löschen

OV hilft. Ich finde da klingt es deutlich besser.


Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten Bernd Haasis: Stuttgarter Nachrichten

Kommentar löschen
9.0Herausragend

In Sachen Weltenbau kann im Trickfilm keine Firma Pixar das Wasser reichen. Ob "Toy Story" oder "Monster AG", stets entwickeln sich die rein am Computer entstandenen Wesen weiter. Doch Pixar steht nicht nur für perfekte Oberfläche, sondern generiert, und das ist viel wichtiger, auch bewegende und dramaturgisch meisterhaft strukturierte Geschichten wie "Findet Nemo".

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Peter Zander: Welt, Berliner Morgenpost Peter Zander: Welt, Berliner Morgenpost

Kommentar löschen
5.0Geht so

Zauberhafter Trickfilmspaß mit Tiefsinn und doppeltem Boden. [...] So menschelnd die Meeresfauna ansonsten gezeigt wird, hier ist sie dem Homo Sapiens überlegen: Die Tiere sind die besseren Menschen; sie leben die Utopie der friedlichen Koexistenz. Von dem farbenfrohen Geblubber unter Wasser können nicht nur unsere Kleinen noch was lernen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Typisch Pixar und Disney. So niedlich, das selbst der Genozid am Anfang verschmerzbar wird. Wenn man wie ich von grenzdebilen Leuten leicht genervt ist, sollte man einen Bogen um Dorie und ihren Sacharin-süssen Clownsfisch machen.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Jerin Koeppen

Antwort löschen

WHAT DA FUCK!?



Kommentare (169) — Film: Findet Nemo


Sortierung

cinenerd

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Mal wieder was schönes aus dem Hause Disney. Ein kleiner wagemutiger Fisch mit den Namen Nemo wagt sich zu weit ins offene Meer hinaus und wird prompt gefangengenommen und "verschleppt". Die nun beginnende Suche nach Nemo ist gespickt mit diversen Verfolgungsjagden, "vegetarischen" Haien, viel Komik, Spaß und Spannung für alle Altersklassen - auch wenn sich bestimmt die jüngeren Kinder vor den Haien etwas gruseln werden. Der Film ist ideal für Familienfilmeabende. Viel braucht man hier nicht schreiben außer - holen - ansehen - Spaß haben und die Knabbereien vertilgen. Die makaber angehauchten hier sollten Sushi während des Films servieren und Findet Nemo spielen ;-). Meeinns meeiinns meeinns :-)=).

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElsaWaltz

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Findet Nemo, eine Glanzleistung von Pixar. Tolle Animation, das Wasser wurde nie besser in einem Animatinsfilm dargestellt und auch die Geschichte ist herzerwärmend!!! Toller Film. Kann man sich immer wieder ansehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Foxpictures

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Animationsfilm der Extra Klasse, man kann älter werden wie man will, der Film bleibt einfach zeitlos, spannend und genial in seinem Genre wie auch allgemein, KLASSIK
10/10 oder auch 100/10, wie der Pfeil fliegt er ist und bleibt der beste Animationsfilm, ist aber ein geheimer Konkurrent für Toy Story, aber "Findet Nemo" hat einfach solche Bilder die ins Herz gehen, hach ja..........................................................................................

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

kinogaengerin

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Die Geschichte zwischen Nemo und mir,
ist eine ganz nach Hollywood-Manier.
Fast sechs lange Jahre ist es her,
da erlebten Animationen stets meine Gegenwehr.
Bis dahin waren die computergenerierten Wesen,
mir zu suspekt, zu fremd gewesen.
Doch dann kam eine ganz bestimmte Person daher,
und wünschte sich diese DVD von mir.
Ich versprach sie mir mit anzusehen,
zuerst widerwillig, das muss ich gestehen.

So nahm das Schicksal seinen Lauf,
denn Mutter Cora nahm den Tod in Kauf.
Zum Schutz der Kinder opferte sie sich,
doch half es trotz guter Absicht nich’.
Übrig blieb Vater Marlin nur ein einziges Ei,
und dieses war ihm gewiss nicht Einerlei.

Samt Glücksflosse wuchs Nemo heran,
stets nah an der heimischen Anemone dran.
Doch es kam schlimm, welch ein Graus,
Nemo schwamm aufs offene Meer hinaus.
Der Taucher fackelte auch gar nicht lang,
nahm ihn mit und mir wurde bang.

Es begann eine abenteuerliche Reise,
samt Vater Marlin, auf besondere Weise.
Zusammen haben wir neue Freunde getroffen,
sind dabei zum Glück nicht abgesoffen.
Und obwohl wir uns sogar mit Haien messen,
werden wir wider Erwarten nicht gefressen.
Denn: „Fische sind Freunde, kein Futter“,
das geht bei Bruce runter wie Butter.
Dori brachte uns schließlich auf die richtige Spur,
zu P. Sherman nach Sydney, nicht nach Singapur.
Über den „OAS“ geht es in schnellen Schritten,
Chrush spielt für uns den Schildkrötenschlitten.
Als Meeresbewohner wird er 150 Jahre alt,
Racker und „Dude“ uns derweil um die Ohren schallt.

Aber auch Nemo traf neue Weggefährten,
allesamt echte Fluchtexperten.
Wir lernen Khan, Blubbel und auch Bella kennen,
nicht die aus ‚Twilight’, das wäre zum wegrennen.
Es werden fleißig Pläne geschmiedet,
und Nemo als Hai-Happen verabschiedet.

Am Ende wurde dann alles gut,
und ich bewunderte Marlins Mut.
In 96 Minuten Laufzeit war es also passiert,
die Animationswelt hat mein Herz kassiert.
Seitdem ist recht viel Zeit vergangen,
ich musste lachen, weinen und bangen.
Sully, Scrat und Po, um nur einige zu nennen,
ließen mich ins Kino rennen.

Doch unerreicht wird immer nur er bleiben,
weswegen es lohnt diesen Text zu schreiben.
Wegen ihm allein liebe ich die Animation,
daher schwimmt Nemo auf dem Lieblingsthron.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Großartig!


kinogaengerin

Antwort löschen

Danke! :) Stammt ja noch von der "Aktion Lieblingsfilm".


MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Findet Nemo ist für mich der beste Animationsfilm aller Zeiten!
Sehr schöner Film und eine interessante Reise durch den Ozean!
Als Kind hab ich den bestimmt 10 mal gesehen, jetzt hab ich ihn allerdings 5 Jahre nicht mehr geschaut. Wird mal wieder Zeit;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SaturnBacchus82

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der beste Animationsfilm aller Zeiten und einer der Filme, die ich am meisten mag. Heute finde ich ihn noch genau so gut wie 2003.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

SaturnBacchus82

Antwort löschen

Welchen findest du denn am besten ? Verschiedene Geschmäcker ftw :D


Foxpictures

Antwort löschen

ich sehe persönlich keine Konkurrenten die eine so gewaltige Augenweide auf der Leinwand erzeugen wie "Findet Nemo"


Filmfan30

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Dieser Film strotzt trotz der flachen und sehr einfach gestrickten Story vor lustigen Einfällen.

Spoiler: "Ich bin ein lieber Hai und keine hirnlose Fressmaschine!" Selbsthilfegruppe für Haie, Fisch mit Amnesie-Problem, etc. /Spoiler.

Einfach putzige Unterhaltung, die einen wieder Kind sein lässt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Genauso genial und atmenberaubend wie damals, als ich ihn mit 7 Jahren im Kino geguckt habe und großer Marlin und Nemo Fan wurde!!! ^_^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BenAffenleck

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

FINDET NEMO. Quasi der moderne Klassiker unter den Animationsfilmen. Natürlich habe ich ihn schon einige Male gesehen, aber so langsam verliert er für mich etwas an Reiz. Vielleicht natürliche Abnutzungserscheinungen. Bei einigen Filmen ist das ja nun mal so. Das liegt natürlich auch daran, das in den letzten 10 Jahren Animationsfilme rausgefeuert wurden wie Bratfisch auf einem holländischen Wochenmarkt. Und meiner Meinung nach sind viele davon besser! (Also die Filme, nicht der Bratfisch. Obwohl sich das zum Beispiel bei CARS relativiert).

Trotzdem ist FINDET NEMO sehr gute Bunt Unterhaltung. Die Syncro ist super, und es gibt viele Gags, auch für den älteren Zuschauer. Und viele Sprüche haben auch schon Einzug in den kumpelhaften Sprachgebrauch gefunden (Springt in meinen Schnabel wenn ihr überleben wollt / Oder auch gerne: MEINS! MEINS! MEINS!)

Für mich ist FINDET NEMO noch 7,0 Dudes wert. Alles darunter wäre aber auch lächerlich!!!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

War, sofern ich mich recht erinnere, einer meiner ersten Animationsfilme und ja, er ist ohne Zweifel ein super Vertreter im Genre.


vanilla

Antwort löschen

Einer der helleren Sterne am Animehimmel der letzten Jahre.


Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Einfach ein unglaublich schöner Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmfuzzy

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Da ich das Original gesehen habe, kann ich leider über die deutsche Fassung nichts erzählen. Nur soviel ist bereits bekannt, das Erkan und Stefan und Anke Engelke mit zu den Synchronstimmen gehören. Doch davon abgesehen, ist dieser Film mit seinen Farben und seinem Tempo und dem herrlichen Humor ein filmischer Hochgenuss. 100 Minuten sich fallen lassen in die Unterwasserwelt ohne Schnorchel und Atemgerät und einen vergnügten Aufenthalt im Kino. Um alle Feinheiten mitzubekommen braucht man aber sicherlich mehr als einen Besuch dieses Streifens.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Haku

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Ich halte von dem Film nicht mehr so viel.
Zum ersten Mal habe ich ihn als Kind im Kino gesehen. Dann häufig auf einer gebrannten DVD. Und ich muss ganz ehrlich sagen, er nimmt mit jeden Mal ansehen ab. Wahrscheinlich habe ich "Findet Nemo" schon zu oft gesehen, aber ich schalte wahrscheinlich lieber weg, als ihn mir nochmal ansehen zu müssen.

Wirklich schade d'rum, weil ich ihn als Kind geliebt habe. Tja, lässt sich nichts machen :|

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Foxpictures

Antwort löschen

Dann schaue ihn dir einfach nicht mehr an, als hier einen Sinn freien Kommentar zu posten, der zugleich die Bewertung so aufrüttelt, das er nicht mal an die 8/10 rankommt!!!!


KleeneFilmMaus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Dori: "Heee du alter Schmollmooops!"
Dori: "Weißt du was du tun musst wenn du frustriert bist?
Marlin: "Ich will nicht wissen was ich tun muss!!"
Dori: "Einfach schwimmen , einfach schwimmen, einfach schwimmen, schwimmen schwimmen, schwimmen, was machen wir? Wir schwimmen schwimmen."
Marlin: "Dori nicht singen."
Dori: "Hahahah haaahaaaa"
Marlin: "DORI!!"
Dori: "Ich liebe schwiiiiiimmmen!!"
Marlin: "DORIII!!"
Dori: "Denn wenn du schwiiiimmst, dann ist die Welt in Ord(ung)!!!"
Marlin: "Das Lied werd ich jetzt nicht mehr los, das hab ich nun ewig im Kopf!!!"
Dori: "Tschuldigung."

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Filmfan30

Antwort löschen

Nicht zu vergessen: Ich bin ein lieber Hai und keine hirnlose Fressmaschine! :-) War mein Favorit.


KleeneFilmMaus

Antwort löschen

HeHe stimmt ist auch super :)


gebsch

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Finet Nemo ist ein super lustiger Animaitonsfilm. Die Charaktere sind alle gut gelungen und auf eigene Art und Weise komisch. Auch die Dialoge sind sehr lustig. Ein Film der von Anfang bis Schluss unterhält.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sunny1

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Seit ich klein bin ist Nemo für mich der beste Animationsfilm überhaupt! Sozusagen die Mutter dieses Genres :D Auch heute macht mir der Film immer noch richtig Spaß :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Hallo zusammen,

wer diesen Film nicht gut findet, der kann kein Mensch sein!!! Ich fühle und leide mit Marlins Suche nach Nemo, nach unzähligen Besichtigungen, immer noch wie beim ersten mal!!!

Eine spannende und wunderbare Geschichte, waghalsige Abenteuer, eine rührende Vater-Sohn-Beziehung mit herrlichen, schrägen und liebevollen Charakteren,
Zeitgleich lernt man eine Menge Sachen, die sich unter der Meeresoberfläche abspielen. Es ist eine farbenfrohe und vielfältige Unterwelt, mit den selben Problemen und Sorgen wie wir Erdbewohner sie haben.

Mein Fazit: Marlin ist vielleicht der ängstlichste und zugleich der mutigste Clownfisch/Vater aller Zeiten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MurmelTV

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Extrem lustig, traurig, spannend, wunderschön: Findet Nemo!
So viele kuriose Charaktere auf einen Haufen und mal wieder klasse Ideen aus dem Hause Pixar.

Ein ♥ für Pixar!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Codebreaker

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Letztens hatte ich meine Meinung zu "Monster AG" geschrieben, welcher zweifelsohne zu meinen liebsten Animations - / Kinderfilmen gehört. Heute geht es um einen weiteren - Findet Nemo.
Weiterhin in diese Reihe dürften sich wahrscheinlich die "Ice Age" - Filme, "Shrek" und "Das große Krabbeln" einreihen, da ich diese Filme als Kind einfach geliebt habe, damit meine ich jetzt auch nur die "Animationsfilme" also Zeichentrick mal ausgenommen.
Aber egal, es geht nun heute um "Findet Nemo" und damit dürfte auch gesagt sein, dass, eben weil ich vieles mit diesem Film verbinde, ich hier auch nicht ganz objektiv sein kann.
Erstens, die Geschichte.
Sicherlich, nicht unbedingt das Neuste, Einfallsreichste, Beste, aber trotzdem noch richtig gut. Eine Vater - Sohn Beziehung die für Kinder wunderbar funktioniert (zumindest hat das damals auf mich so "echt" gewirkt). Ich war beeindruckt was dieser Vater alles für seinen Sohn macht. Abgesehen davon, er hat seine Frau und alle seine Kinder (bis eben auf Nemo) verloren, natürlich versteht man ihn als Zuschauer auch in seiner extremen Vorsicht. Dann auf der anderen Seite Nemo, der etwas erleben will, der allerdings von seinem Vater zurückgehalten wird. Dann beginnt diese Geschichte. Emotional, spannend, witzig, mit vielen Abenteuern und wahrscheinlich eine der witzigsten Filmfiguren, die es in solchen Animationsfilmen jemals gab - Dory. Schildkröten, Haie, Quallen, Möwen, eine Vielzahl an Fischen... so viele verschiedene Tiere, die hier quasi alle eine eigene Identität bekommen, wenn man das so ausdrücken darf.
Zweitens, die Figuren.
Okay, habe es quasi schon mit bei "Erstens" reingebracht, aber was solls. Marlin überzeug als Vater, wie Nemo als Sohn. Dann haben wir noch Dory, die mich mit ihrer "Walsprache" als Kind so sehr zum Lachen gebracht hat, keine Ahnung, ob ich damals schon bei irgendwas anderem jemals so gelacht habe. Die Möwen, die mir ihrem "Meins" zumindest in meinem Bekanntenkreis einen Kultstatus erreicht habe. Die Haie - "Fische sind Freunde, kein Futter!", die Schildkröten, Nils - der Pelikan, das Seepferdchen mit Wasserallergie, alle Fische im Aquarium... was soll man noch sagen? Von vorne bis hinten, alles gut durchdacht und mit etwas "eigenem".
Drittens, der Humor.
Auch hierzu habe ich schon was gesagt. Als Kind fand ich hier so vieles unglaublich lustig und auch jetzt, beim wiederholten Anschauen, musste ich teilweise noch wirklich lachen!
Viertens, Animation.
Auch hier, die Bilder sind klasse, die Geschichte ist super auf die "Unterwasserwelt" übertragen und für mich stimmt hier einfach ALLES!
Ich kann es nicht oft genug sagen, ich habe diesen Film als Kind geliebt und damit wird er wie so viele andere auch (darunter eben "Die Monster AG") immer einen Ehrenplatz bei mir haben. Das sind Filme, die ich jedem Kind empfehlen würde, die meine Kinder mal sehen werden. Lustig, emotional, spannend, mit zahlreichen illustren Figuren,... mehr muss ich nicht sagen.
Wenn man jetzt ganz kleinkariert ist, dann fällt einem hier und da doch das ein oder andere Logikloch auf, aber egal, interessiert mich hierbei nicht. "Findet Nemo" ist ein toller Film, Punkt!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Patlok

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

"Findet Nemo" ist der beste Animationsfilm von Pixar, finde ich zumindest. Als ich klein war, habe ich den Film im Kino gesehen und vor wenigen Tagen dann endlich mal auf Blu-ray gekauft. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr an den Film erinnern, somit war alles neu für mich.
Der Film macht riesen Spaß, ist bunt animiert und hat viele witzige Dialoge. Definitiv einer der besten Animationsfilme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EclairLovesRatings

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Absolut nicht für jüngere Kinder geeignet (unter Grundschulalter, der Film sollte ab 6 und nicht ab 0 sein, Fehler der FSK). Es ist weder lustig noch schön, dass die Mutter und die Geschwister gleich AM ANFANG sterben, und es ist weder amüsant noch irgendwie gut, wenn ein Vater sein Kind verliert, auch wenn es ein Happy End gibt. Animationsfilme sind nicht schlecht, aber dieser ist kein "Meisterwerk". Ich bin damals nach ca. 30 min aus dem Kino raus. Als ich ihn mir in der Schule ein zweites Mal ansehen musste, sah ich ihn dann bis zum Schluss. Für das schöne Happy End gibt es den einen Punkt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Farinatika

Antwort löschen

Meine Schwester hat auch geweint, als Mufasa gestorben ist. Und ich weine auch ab und zu bei traurigen Filmen.


ataleofmemories

Antwort löschen

lol? das ist für disney etwas typisches.. außerdem, ein kleines kind sollte sich so oder so noch keine langen filme ansehen, sondern lieber andere dinge tun, als vor dem fernseher abzuhängen. und für mich klingt das irgendwie so nach verdrängung des todes, irgendwann muss ein kind damit konfrontiert werden, dass nicht jeder für immer lebt. was passiert denn, wenn ein nahes familienmitglied stirbt? sollte man seine kinde für immer vor dem tode abschirmen? finde diesen kommentar echt äußerst dumm.. und deshalb den ganzen film schlecht bewerten, wo der einfach soviel schönes zu bieten hat.



Fans dieses Films mögen auch