Matrix - Kritik

The Matrix

US · 1999 · Laufzeit 144 Minuten · FSK 16 · Science Fiction-Film, Actionfilm · Kinostart
  • 8

    Sicherlich ist der Film nach über 15 Jahren etwas gealtert aber vom Unterhaltungsfaktor funktioniert der einfach noch prächtig. Da kommt kaum ein Science Fiction Film der letzten Jahre ran. Die Fortsetzungen spare ich mir jetzt allerdings, fand ich seinerzeit im Kino schon nicht sonderlich gut.

    • 9

      Starker Film.

      • 7

        Ui...Kind (9) fragt...was ist Matrix? Was würdet Ihr antworten?

        7
        • Über THE MATRIX wurde mittlerweile alles gedacht, gesagt und geschrieben. Bei der nun mehr drölften Sichtung dieses wirklichen bedeutsamen Filmes ist mir aber ein weiterer Aspekt aufgefallen, der mir vorher nie so deutlich bewusst war: Im Kern wird hier eine unfassbar saubere und schöne Heldenreise erzählt. Kaum ein anderer Blockbuster verhandelt dieses Motiv so schön wie THR MATRIX. Neo stolpert wie so viele andere Helden durch seine Geschichte, verliebt sich und besiegt am Ende das Böse. Alles nicht neu, aber durch die Meta-Erzählung der Erkenntnisgewinnung unfassbar schön: Es geht eben nicht darum, den Weg einfach zu gehen, sondern ihn zu erkennen!

          Die Prophezeiung spielt da ganz besonders schön rein: Neo ist nicht der Auserwählte, weil er an Prophezeiungen glaubt, sondern weil er Schritt für Schritt zum Auserwählten wird. Großartig und einfach zeitlos!

          2
          • 8
            intemporel 29.05.2016, 12:41 Geändert 29.05.2016, 12:44

            Wenn man die Logik warum es Leben
            gibt (Photosynthese, Kreisläufe der Natur)
            mal beiseite schiebt, passabler Blockbuster mit
            tollen Effekten. Auch die Story war interessant.

            Mit Teil 2 und 3 haben es die Wachowskis
            dann leider von der Story her versemmelt. ;-)

            • 6 .5

              Ein sehr interessanter Film. Fantastische Effekte für die Zeit. Grundsätzlich also ein sehenswerter Film.
              Allerdings fand ich es schwierig, mich wirklich mit den Charakteren zu identifizieren.
              Viellecht war meine Erwartungshaltung als Jemand, der den Film noch nie gesehen hat, zu hoch, was aber nichts an meinem rein persönlichen Empfinden nachdem ich in gesehen habe, ändert.

              1
              • 10
                SamRamJam 18.05.2016, 22:48 Geändert 19.05.2016, 11:48

                Vor nicht allzu langer Zeit schwärmte lieber_tee wieder einmal von Star Wars und seiner Begegnung mit diesem Film, irgendwann '77. Ich habe schon viele dieser Geschichten gehört oder gelesen, kann sie mir aber nur schwer vorstellen. Für mich war Star Wars nur ein phantastischer Film von vielen (und noch nicht einmal ein besonders guter, ohne jetzt den Fanboyärger heraufbeschwören zu wollen). Trendsetter vielleicht, mitverantwortlich für die vielen 80er Serien ala Galaxy Ranger, Silverhawks und Saber Rider wohl auch, aber mir war das "danach" immer lieber. Ehrlich gesagt bin ich da filmhistorisch zu wenig interessiert um mir die filmische Frage nach dem Huhn und dem Ei zu stellen. Aber ich will hier nichts schlecht machen, ich höre gerne solche Geschichten wenn Menschen voller Leidenschaft mit ihren Begegnungen aus Film und Fernsehen berichten.

                Zumindest kam die Frage auf ob meine Generation ein Star Wars besitzt, denn wir wurden ja schon in den 90ern mindestens im halbjahres Rythmus mit Blockbustern zugemüllt und gerade in den Spät- 90ern machte die CGI ja tatsächlich von Film zu Film Riesensprünge. Meiner Meinung nach stagniert sie aber seit 2001 oder so. Es wird immer feiner gerändert, okay. Und die Abspielgeräte werden immer besser, auch okay. Aber diesen "So etwas habe ich noch NIE!!!!! gesehen" Moment hatte ich zuletzt beim 2001er Spider Man (jetzt rein auf die Optik bezogen).

                Ich glaube letzlich dass meine Generation keinen Star Wars Moment erlebt hat. Dafür war die Popkultur einfach schon zu voll in ihrer quitsche- bunten Neonröhren Welt. Aber der Film, der zumindest für mich dem "Star Wars Moment oder Effekt" am nächsten dran kommt ist Matrix. Ich war überwältigt von der Bilderflut wie den Bullettime Aufnahmen usw. und ich war überwältigt von der Story. Das war das erste Mal das ich einen Film gesehen hatte der MEHR war, wo eine Philosophie hinter der Geschichte war. Sicherlich hat diese zweite Erkentniss auch mit meinem Alter zu tun - schließlich war ich 12, zwei Jahre zuvor hatte ich noch begeistert (im selben Kino) Batman und Robin gesehen - aber nicht ausschließlich, was die Fülle an Büchern und philosophischen Abhandlungen belegt. Wenn es einen Film gab, bei dem ich meine Sehgewhonheiten in ein "davor" und "danach" einteilen kann, dann ist es Matrix. Etwas pathetisch formuliert, aber ich werde nie vergessen wie ich tagelang allen Freunden den Film zu erklären versuchte und keiner mir so richtig folgen konnte warum unsere Welt nicht die echte Welt ist usw. Ein Kind seiner Zeit, dessen überwältigende Philosophie heute nicht mehr völlig nachvollziebar ist, aber es bleibt ein verdienter Klassiker. Vielleicht der letzte große Blockbuster der noch wirkliche Akzente setzte, während sich mit Singers erstem X-Men Film bereits die ersten dunklen Boten am Himmel abzeichneten, die zig Jahre später die alles dominierende Marvelwelt einleuten sollte.

                Notiz am Rande: Als ich vom Kinobesuch zurückkam - ich war da mit meinem Nachbarn und dessen Vater (was erklärt wie wir in einen FSK 16 reingekommen sind. Sein Vater hat einen medizinischen Doktortitel, und bei uns auf dem Dorf schlägt man einem Doktor nichts aus) - erfuhr ich aus den Nachrichten das Stephen King gerade einen schweren Autounfall gehabt hatte. Daher weiß ich das es der 19. Juni 1999 gewesen ist. Bei uns hatte es geregnet und ich saß im Kino und schaute Matrix, über 5000 km weiter schien die Sonne und Stephen King wurde von einem Auto überfahren. Lustig welche Ereignisse man so verbinden kann.

                21
                • 10
                  brucelee76 16.05.2016, 21:16 Geändert 16.05.2016, 21:47

                  Hi Leute,

                  THE MATRIX HAS YOU! FREE YOUR MIND!! PART 1

                  Man hört und liest durchgehend: ohhh wie geil Bullet-Time, Hammer-Titten-Geile-Affen-Optik, oh ja sehr geiler Streifen, boahhh Bullet-Time wieder, ey was für geile Mäntel, oha geile Sonnenbrillen und was für ne geile Braut oder Bitch, doch Trinity ist, in ihrer engen Lederbekleidung und noch mal boaah geiler Bullet-Time ...

                  Mehr hat Matrix, anscheinend nicht zu bieten?! Leute!, das ist mit Abstand der realste Streifen der jemals auf die Menschheit losgelassen wurde! Dafür kann man sich nicht genug bei den Wachowski Geschwistern bedanken!!

                  Der ewig freie Kinozuschauer oder Kino-Mainstream-Sklave, wurde Film, sowie Story technisch, durch die Matrix, in eine neue Bewusstseins-Dimension hinauf katapultiert. Indem er durch eine suggestive Hinterfragung, seine Existenz in seiner realer Umgebung neu definieren soll!!

                  Das vermeintliche Problem dabei ist, die meisten unter uns schlafen weiter und blicken nicht durch!

                  Theoretisch praktisch, wird hier eine geniale Mogel-Verpackung, dem freiwilligen Zuseher serviert. Was schon seit geraumer Zeit volle Fahrt, in mehreren Nacht und Nebel Aktionen, nur ohne Scheinwerfer-Licht, sich in allen Schichten unserer Gesellschaft bedenkenlos eingenistet hat!
                  Und zwar unser Verstand, lebt gefangen, in einem unsichtbaren Käfig, das man weder sehen, riechen, hören bzw. anfassen kann!

                  So wird hier, in der Matrix scheinbar erfolgreich, die eigene Realität mit der Illusion vermischt. So das der Zuschauer selbst nicht mehr durchblickt, ob er nun einen freien Willen hat oder sein Weltbild und all seine Motivation, nur alleine dem (Geldwerte)-System (hier im Film sind es die Maschinen) dienen soll.

                  NEO, das bist DU und ICH, er zeigt uns, wie man sich von der Matrix befreit!!

                  Mein Fazit: Der Spiegel wird dem Sklaven-Volk hervor gehalten. Wir sehen uns selbst und applaudieren wie perplex und staunen, wie alles geregelt und genormt ist. Und weiterhin brav unsere Steuer zahlen und uns, hin und her schubsen lassen!
                  Wie, das zeigen uns die Wachowski Geschwister, in ihrer Genialität, wie absurd und perfide die Matrix eigentlich ist. Und zwar das (kranke) System selber, darf das kranke System kritisieren und wir, die es betrifft, dürfen dabei zuschauen und das obskure beklatschen.

                  26
                  • 10

                    Als "Matrix" anno '99 in die Kinos kam, ahnte noch keiner, welchen Einfluss dieser Streifen auf die Filmwelt haben würde. Die Regie-Brüder Andy und Larry Wachowski schufen einen in jeder Hinsicht faszinierenden Mix aus komplexer Story mit philosophischem Unterton und genialer Optik. Maßstäbe setzend und oft kopiert sind auch die irren Kampfszenen. Ein Film, der seinesgleichen sucht!

                    1
                    • 8 .5

                      Geile Psycho-Action! Sollte Pflichtprogramm in Psychologie-Kursen sein!

                      • 10

                        Einfach genial, was soll man anderes sagen. Intelligent, spannend und komplex! Für mich immer noch ein Meilenstein!

                        1
                        • 10

                          Matrix ist ja eigendlich fast schon zu einem Klasiker geworden. Die Handlung des Films ist genial und auch zum Teil komplex und die Special Effects sind Weltklasse.

                          • 9
                            krismopompas65 20.03.2016, 21:13 Geändert 21.03.2016, 15:25

                            dystopischer klassiker mit philosophischer story und bahnbrechender action und optik.

                            • 8

                              Zeitloser Klassiker

                              Wirklich sehr gutes CGI

                              Und genial umgesetzte Idee

                              Muss man gesehn haben

                              1
                              • 9

                                Ein visionäres und dystopisches Science Fiction Drama, dass sich im Gewand eines Cyberthrillers die gesellschaftliche Weltordnung zur Brust nimmt. Ähnlich wie in Terminator 1 und vor allem 2, schwingt sich eine Minderheit als Befreiungsfront auf und ersehnt sich im Aberglaube einer Prophezeiung ihren Retter herbei. Matrix reiht sich somit in die zeitlosen und epischen gesellschaftskritischen Filmwerke wie Clockwork Orange und Konsorten ein. Einen kleinen, aber sehr feinen Unterschied gibt es. Matrix tänzelt in einem einzigen Bilderschmaus über des Zuschauers Auge und lässt eine extrem bittere ZukunftsVision zur gegenwärtigen Wahrheit werden. Inwiefern diese Botschaft beim Zuschauer ankommt, ist immer noch dem Eigenleben des Sichters überlassen. Ich jedenfalls erkenne darin ein Abbild unserer Welt, die nichts anderes als ein systemstrategisches Gefängnis darstellt, in der uns Freiheit, Demokratie und andere Lügen als Wahrheit verkauft werden.
                                Trotz dieses Spiegelbildes der Gegenwart, ist Matrix ein atemberaubender Action Kracher, der das ActionKino in gewisserweise revolutioniert hat. Das was Cameron schon mehrfach gelungen ist, schaffen die Wachowski-Brüder mit ihrer Matrix. Das Beste daran aber ist, dass WIR Teil dieses Films sind.

                                REVOLUTION!!!

                                1
                                • 9 .5

                                  Ich schäme mich fast das zu sagen, aber ich habe heute Abend zum ersten Mal Matrix gesehen. Matrix ist eigentlich einer dieser Filme, den man gesehen haben muss und nun verstehe ich auch warum. Oh man! Wie peinlich.

                                  Worum geht es?
                                  Thomas Anderson ist ein normaler, junger Mann, der als Programmierer in einer guten Firma arbeitet. Doch Nachts ist er der Hacker Neo, dem nichts verborgen bleibt. Nach einen seiner Streifzügen erfährt er von einem Typen namens Morpheus. Von irgendwas getrieben begibt sich Neo auf die Suche nach ihm. Doch nicht Neo ist es, der Morpheus findet. Morpheus findet Neo zuerst und vertraut ihm an, dass er der Auserwählte ist, der die Menschheit von der Sklaverei befreien wird. Doch was bedeutet das alles? Und was ist diese Matrix?

                                  Der Film wurde 1999 zum Kult und Meisterwerk durch seine neuartige Kameraarbeit. Ich erinnere mich, dass ich damals Ausschnitte in meinem Kunst-Leistungskurs ansehen musste, als wir das Thema Schnitt und Kamera hatten. Damals war ich wenig begeistert davon und auch lange Zeit schob ich das Thema The Matrix vor mich her. Ein riesiger Fehler!
                                  Die Story hat mich ziemlich weg geblasen. Auch wenn der Film schon so alt ist, bin ich fast komplett unbefleckt an diesen Streifen gegangen. Ich hatte keine Ahnung worum es genau geht und da liegt der riesige Pluspunkt. Wenn man die Story nicht kennt, dann haut er einen echt vom Stuhl. Auch die Optik muss sich absolut nicht verstecken. Die Roboterwächter und das Schiff sehen so genial aus. Gut, ein paar CGI Effekte sind etwas veraltet, aber darüber kann man hinweg sehen. Der ganze Film sieht verdammt gut aus!
                                  Obwohl ich Keanu Reeves eigentlich nicht soooo knülle finde, bringt er in The Matrix eine solide Leistung. Aber Hugo Weaving stiehlt ihm aber hier ein bischen die Show. Dem nehme ich das ganze doch ein bischen mehr ab. Super Leistung! Und von den Klamotten reden wir einfach mal nicht. Ich steh eh total auf lange Mäntel, Stiefel und diesen Lack und Leder Stil. Das rundet das ganze Cyberpunkthema ziemlich ab.
                                  Wie man merkt, bin ich völlig überrollt worden. Ich werde den in naher Zukunft nochmal auf Englisch gucken.

                                  Fazit:
                                  Für alle die auf Cyberpunk, Sci-Fi und gute Storys stehen, ist The Matrix auf jeden Fall Pflicht! Ich habe viel zu lange gewartet. Holy Shit! Richtig geiler Streifen!
                                  9,5 Pfotenabdrücke für diesen geilen Mantel von Neo!

                                  • 9 .5

                                    Einer meiner absoluten Lieblingsfilme :D
                                    Der Film erfindet das Actionkino im Hinblick auf die Kameraarbeit (Stichwort: Bullet Time Effect) neu.

                                    • 7 .5

                                      Sehr gut gemachter Science-Fiction-Klassiker, der auch heute noch gut aussieht. Die sehr einzigartige und durchdachte Story verleiht dem Film einen hohen Wiedererkennungswert, wird ihm aber auch teilweise zum Verhängnis. Des öfteren ist die Handlung zu wirr, um ihr folgen zu können! Ansonsten ist der Film echt große Klasse.

                                      • 8
                                        Mysticv 29.02.2016, 23:56 Geändert 29.02.2016, 23:58

                                        Wahnsinnig spannender und interessanter Science Fiction Film.
                                        Man muss sicher natürlich auch für dieses Genre interessieren, falls dies nicht der Fall ist würde ich mir den Film nicht anschauen.

                                        Keanu Reeves passt hier einfach wunderbar in die Hauptrolle.
                                        Nur allein schon wegen dem epischen Soundtrack hat dieser Film eine gute Note verdient.

                                        1
                                        • 8

                                          Stilvoller und immer wieder unterhaltsamer Sci-Fi-Actioner, der aber an ein paar hölzernen Darstellungen und veralteten Effekten krampft. Aber nur an einigen...
                                          Er ist zwar nicht so revolutionär, wie viele sagen, aber definitiv ein großer Name in der Popkultur und der Geschichte des (Action-)Kinos...

                                          2
                                          • 9

                                            Spannend, innovativ, kult. Ein Stück Filmgeschichte1

                                            • 8

                                              absolut genialer kult film

                                              was mich schon immer gestört hat waren die zwei hauptstorys
                                              welche man leider auch nicht so super zusammen in dem film intigriert hat

                                              aber trotzdem absolut genial

                                              • 8

                                                Theoretisch könnte man sich die Augen ausheulen weil sie die beiden Nachfolger versaut haben aber - Matrix ist einfach nur sehenswert

                                                1
                                                • 10
                                                  Akashita 29.01.2016, 23:01 Geändert 29.01.2016, 23:22

                                                  Eine Blaupause des düsteren, postapokalyptischen Cyberpunk. Twistreich, philosophisch aufgeladen, Setting und Stil super umgesetzt. Schöne Optik, für damalige Verhältnisse allerlei filmische Nova eingeführt, heute ein paar Abnutzungserscheinungen vorhanden, aber absolute Zeitlosigkeit ist kein Faktor, an dem ich messe, wie gut ein Film ist. Wie es sich für Cyberpunk gehört stellt die Grundsituation des Filmes existentielle Fragen und geht (wenn auch weit weniger, als beispielsweise Ghost in the Shell) auf ein paar transhumanistische Aspekte ein. Da es gerade im TV läuft fiel mir wieder ein, wie sehr ich den Film damals liebte und dass er eigentlich nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.

                                                  1
                                                  • 10

                                                    Lieblingsfilm.