Matrix - Kritik

The Matrix

US · 1999 · Laufzeit 144 Minuten · FSK 16 · Science Fiction-Film, Actionfilm · Kinostart
  • 10

    Über den Film gibt es nicht mehr all zu viel Neues zu sagen. Dennoch beeindruckt mich nach wie vor die philosophische Frage, wie viel wahres Leben uns umgibt. Ein Film der anregt, sich mit dem Konstruktivismus zu beschäftigen.

    • 7 .5

      Ich habe das Gefühl der Film ist optisch wirklich nicht so gut gealtert.

      • 8

        Haha. Na Gott Lob sehe ich das nicht alleine so! Ich habe mich auch gefragt wo sie da die ganze Zeit herumfliegen. Umkreisen sie die Erde die ganze Zeit. Hmm.

        2
        • 8

          Wäre ich der Skipper auf der Nebukatneza wäre ich wohl die ganze Zeit auf dem Holodeck und würde es mir gutgehen lassen. Schönes Strandszenario, ein zwei Bierchen, gutes Essen, Musik und fertig. Ich habe nur Teil 1 gesehen, denke mir aber, wozu die Menschen vor den Maschinen retten, wenn die Alternative eine völlig zerstörte Welt ist.

          4
          • 10

            Grandiose Idee, grandios inszeniert, grandiose Effekte, GRANDIOSES WERK!

            Wer ihn nicht gesehen hat ist selbst schuld :P

            1
            • 8 .5

              also für mich stand immer weniger die action im fokus sondern die grundidee das wir alle an computern hängen^^

              • 9

                Eine Mischung aus "Blade Runner" und "Inception" und man erhält "Matrix"...

                Ein Meilenstein der Filmgeschichte mit den unglaublich gut in Szene gesetzten Bullet-Times. Ein Meisterwerk sondergleichen, welches mit einer tiefgründigen Story alles richtig gemacht hatte (Nicht wie die letzten Filme der Wachowskis..)

                Die glaubwürdigen und stark spielenden Schauspieler (besonders Hugo Weaving) überzeugten auf ganzer Linie und gibt dem Film einen coolen Touch!

                9/10 Punkten

                2
                • 10

                  Einfach nur genial!
                  Bei der ersten Sichtung hat mich der Film tatsächlich kalt gelassen, aber jetzt nochmal gesehen und bin unfassbar begeistert, was hier einem für eine komplexe Story aufgedrückt wird kombiniert mit phänomenaler Action die nach 17 Jahren immer noch unglaublich begeistert!

                  9
                  • 5

                    Manchmal kommt mir Matrix vor, als wäre das ein "Versuchsfilm" gewesen, um herauszufinden, ob unlogische Filme beim Volk Erfolg haben. Geklappt hat's ja....

                    2
                    • 9

                      Ich habe mir den Film heute nach Jahren mal wieder gegönnt und finde ihn besser denn je, in jeglicher Hinsicht.
                      Das wirklich einzige, was mich an dem Film stört: Warum benutzen fast allmächtige Programme (die Agenten und auch Neo) Kampftechniken um sich zu bekämpfen? Man sollte meinen, bei einem Film, der sich durchgehend auf der Kante der Logik bewegt, hätte ich ganz andere Sachen zu bemeckern, aber nein.
                      Mich stört nur dieser ganze Kung-Fu-Quatsch.

                      1
                      • 5

                        Wenn ich mir heute die Trilogie erneut ansehe, so muss ich sagen, dass der 1.Teil eigentlich der Schwächste ist...und mit Recht mit Fragen auf Logiklöcher bombadiert wird. Es ist absolut unlogisch, dass eine fiktive Figur von einem System überwacht wird und dann als neugeborener Mensch ein Auserwählter wird. Genauso könnte man meinen, es sei beim Agent Smith auch passiert. Neo ist nichts anderes, als ein gelöschtes Programm(von Agent Smith), der sich weigert gelöscht zu sein...und dadurch sein Widersacher versucht zu zerstören, der ja aber auch nicht gelöscht werden will. Ein Virus und ein Anti-Virus bekämpfen sich hier in diesem Film, aber keine Menschen. Neo ist ein "Programm", dass animiert wird, den Menschen von Zion beizustehen(Jedenfalls aus meiner Sicht). Ob das die Absicht der Macher war oder nicht, sei dahingestellt, denn betrachtet man Neo nur aus dem menschlichen Aspekt, so wäre die ganze Handlung absurd und unlogisch. Matrix triumphierte hauptsächlich wegen Effekte und moderner Sci-Fi-Action. Die Story ist konfus und die Welt wird verödet. Ich behaupte: Hätte man Matrix ohne blendete Effekte und wenig Action produziert, wäre es höchstens ein durchschnittlicher Erfolg geworden, denn storymässig, schauspielerisch und kostümmässig hat dieser Film gar nicht viel zu bieten, dazu noch dieser "Grünstich".

                        2
                        • 9

                          Warum nur 9 Punkte?

                          Weil der Film eigentlich nur die ersten 25 Minuten gut ist. Dann wird er unfassbar dämlich, was dann wieder bis kurz vor Schluss bleibt, bis Neo es dann endlich mal kapiert hat. Die ersten 25 Minuten sind jedoch Filmgeschichte par Excellance, die man sich immer wieder geben kann. Aber das Rumgekloppe, Rumgeballer, Rumgedönse ist zwar optisch nett anzusehen, inhaltlich aber überflüssig wie ein Kropf.

                          Wenn es einen Film gibt, der die Matrix wirklich verstanden hat, dann ist es "Animatrix".

                          1
                          • 10

                            Objektiv betrachtet einer der besten Filme überhaupt, subjektiv betrachtet sogar wirklich der Beste. Hier stimmt einfach ALLES.
                            Subversive Story mit interessanten philosophischen Wesenszügen, feinste Action durch einfallsreiche Inszenierung und revolutionäre Effekte, herrlich cooler und extrem charakterstarker Style, geschmackvoller Soundtrack und schön variantenreiches Setting. Darstellerisch gibt sich der Film auch mit dem oft (zu Unrecht) kritisierten Keanu Reeves im Cast keine Blöße, vor allem Hugo Weaving mit seinem fokussierten Spiel leistet hier echte Überzeugungsarbeit.

                            Geiler geht's halt echt nicht.
                            Dieser Film war und ist für mich mehr als einfach nur Unterhaltung, sondern eine Schneise in bislang unberührte Spektren der eigenen Wahrnehmung. Er weckte mein Interesse für Neurowissenschaft, für Existenzphilosophie, für Ledermäntel und beschäftigte mich gedanklich immer wieder, noch jahrelang. Einen derart stilisierten Film, der nicht nur krass aussieht, sondern auch entsprechende Substanz hat, gibt es wenn überhaupt nur einmal in jeder Generation. Matrix ist ein verdienter Kultfilm und Meilenstein, der in absolut jeglicher Hinsicht brilliert und zurecht Legendenstatus genießt.

                            3
                            • 9

                              Ein Meisterwerk :-)

                              1
                              • 7

                                Ein typischer Wachowski... gähn.
                                Völlig überdreht, niemand kann ihm folgen, Ungereimtheitan am Fließband aber für (fast) alle Kult... ich bin zu alt für den Scheiß.

                                2
                                • 10

                                  Man kann bei diesem Film auf so viele Aspekte meckern...
                                  1. Wieso ist Trinity in der Matrix, um Neo zu beobachten, wenn Morpheus ihn doch so locker von der Nebukadnezzar aus sehen kann?
                                  2. Wieso verwandelt sich keiner der Polizisten, die Trinity hochnehmen wollen, IN EINEN SCHEISS AGENTEN UND TÖTEN TRINITY?
                                  3. Wieso warten die Agenten so lange ab, die Telefonzelle zu demolieren, sodass Trinity genug Zeit hatte....
                                  ...oh schon drei Filmtodsünden und ich bin erst beim Anfang? DAFUG...

                                  Dann mal die drei wesentlichsten Fragen:
                                  - Die größte Frage ist: WOHER wissen Morpheus und seine Crew, dass Neo der auserwählte ist? Ich mein, das ist die interessanteste Frage des Films. Das Orakel hat lediglich Trinity und Morpheus eine Prophezeiung zum Auserwählten gegeben. Trinity hielt das Geheimnis laut Film unter Verschluss bis zum WOHL UNGÜNSTIGSTEN Zeitpunkt (Fans, ya know what I mean?) und Morpheus hat lediglich mitgeteilt bekommen, dass er den Auserwählten finden würde...
                                  - Die Agenten machen ihre Matrix-mäßigen Stunts (Matrix, Begriff für Eigenschaften seit 1999) vor den ganzen Polizisten. Ja deFug haben die etwa Blitzdingse von Men In Black (Filmbegriff seit 1997) oder haben viele Polizisten Traumata erlitten, weil sie die Welt nicht mehr verstehen, da Menschen nun 90 Meter weit springen?
                                  - WIE zur Hölle ist Cypher in die Matrix geraten, um sich mit den Agenten zu treffen? Ich dachte, es müsse immer ein Nerd vorm PC hocken, dass sich jemand in die Matrix hacken kann. Dozer und Tank waren treudoofe Hunde und mal ehrlich: Sie wussten nichts von der Verschwörung. Also musste sich Cypher selbst ein- und wieder ausklinken? Und wieso zur Hölle hat niemand das mitbekommen, hallo, schlafen die alle auf dem Schiff?

                                  All diese offenen Fragen. Und dennoch haben wir hier einer der größten Filme aller Zeiten. Ein Franchise ohnegleichen. Regeln des Films neu definiert. Underworld, Equilibrium, Inception, alle erbten sie von diesem einen Film. Fishburne, Moss, Weaving und Reeves werden unvergessene Hollywoodstars bleiben.

                                  Abschließend möchte ich sagen: Dies ist eindeutig ein Pre-Internet-Film. Soviele Uneindeutigkeiten und dennoch noch heute ein Film Ohne-Gleichen.

                                  Abgesehen davon ist dies wohl der letzte Film, den ich mir auf VHS geholt habe^^ mittlerweile habe ich alles in der Matrix-DVD-Box. Wir werden alt und uns unserer Sterblichkeit bewusst.

                                  4
                                  • 6
                                    Malik 03.09.2016, 14:18 Geändert 03.09.2016, 19:12

                                    30.06.1999, Los Angeles, im Foyer irgendeines Bürogebäudes, kurz nach der Mittagspause

                                    Anwesend: Reginald Palmer, erst kürzlich eingestellt beim Gebäudesicherheitsdienst

                                    Michael Forman, Sicherheitsangestellter, drei Monate vor der Rente.
                                    ______________________________________________________________________

                                    Forman: "Wie, schon wieder da? Was gabs denn in der Kantine?"

                                    Palmer: "Chili, wie jeden Donnerstag. Komisch, das Zeug schmeckt immer nach Fisch, egal wieviel ich nachwürze. Hast Du gar nichts gegessen, Mike?"

                                    Forman: "Ach, Scheiße, Du weißt doch...mein Magen und meine Blutwerte. Ich werd nicht riskieren drei Monate vor dem Ruhestand abzutreten, damit die Arschlöcher da oben meine Rente für Atomsprengköpfe verjuxen."

                                    Palmer: "(Lacht gutmütig) Pessimisten wie Dich lässt Gott so lange wie möglich hier unten, vertrau mir!"

                                    (Schweigen)

                                    Forman: (vorsichtig) "Sag mal....wie gehts denn Pam?"

                                    Palmer: (tonlos) "Wir warten gerade die Ergebnisse ab - - - es kommt drauf an, ob Lymphknoten befallen sind oder nicht - - - wenn ja............(stockt)"

                                    Forman: (leise) "Ja......hör mal, wenn ich..........."

                                    Palmer: "Hör auf! Du hast Dich lange genug mit dem Scheiß anderer Leute belastet...es ist manchmal nur.........verdammt......ich sollte bei ihr im Krankenhaus sein, anstatt hier Überstunden zu kloppen, nur um dieses blöde Terroristenarschloch im Obergeschoss zu bewachen. Sie braucht mich jetzt mehr denn je."

                                    Forman: "Hast Du die Typen bei ihm gesehen? Die hättest Du im selben Anzug umlegen und begraben können. Was waren das für Spinner?"

                                    Palmer: "Secret Service, NSA, was weiß ich. Der Bruder muß auf jeden Fall mächtig Dreck am Stecken haben, wenn Du mich fragst."

                                    Forman: "Hör zu, nochmal zurück zu eben...ich biete Dir das nur einmal an. Wenn ich nächste Woche Deine Schicht übernehmen soll...ich mache das wirklich gerne."

                                    Palmer: "Das kann ich unmöglich verlangen!"

                                    Forman: "Tust Du ja auch nicht, ich biete es Dir an, Frischling. Meine Barbara wird das verstehen weißt Du...wir mussten da auch mal durch. Und bald hat sie mich eh den ganzen Tag am Hals! "

                                    Palmer: "Bist`n echter Kollege!"

                                    Forman: "Du kennst meine Kontonummer!"

                                    Beide: (lachen)

                                    Palmer: "Hey, Mike! Siehst Du die Gestalten da vorne?"

                                    Forman: "Da soll mich doch.......hab sicherheitshalber mal ein Auge auf den Grünschnabel mit der Sonnenbrille und dem schwarzen Mantel. Und bleib ruhig - klärt sich alles!"

                                    Palmer: "Pfft...für 8 Dollar die Stunde spiele ich schon nicht den Cowboy, Bro!"

                                    Forman: (seufzt) Ich hasse Sonnenbrillen. Man kann nie erkennen, was in so nem Soziopathen vorgeht, bis es zu spät ist..................."

                                    2
                                    • 4 .5

                                      Auch über 15 Jahre nach meinem Kinobesuch überzeugt mich dieser Film immer noch nicht, er bleibt für mich ein steriler, mich völlig kalt lassender Film der wirkt, als sei er in Grünspan gewickelt und ohne SEELE und GEFÜHL auf Zelluloid geklatscht!
                                      Spätere "Werke" der Wachowski Bros.(Sisters)wirken ebenfalls so!!!

                                      8
                                      • 7 .5
                                        HeartOnFire 02.09.2016, 16:01 Geändert 02.09.2016, 23:34

                                        Dieser Text ist Teil des Keanu Reeves Geburtstagsartikels von Amarawish <3
                                        www.moviepilot.de/news/let-s-sing-a-birthday-song-for-keanu-reeves-177037

                                        "I'm going to show these people what you don't want them to see."

                                        Heute Nacht hatte ich einen seltsamen Traum.
                                        Den Ort an dem ich war hatte ich noch nie zuvor gesehen und doch kam mir er mir bekannt vor. Alles war so seltsam grünlich, wie als ob jemand einen total bekloppten Farbfilter über die Welt gelegt hätte. Mir gegenüber saß in einem roten Sessel ein großer Mann mit einer runden schwarzen Sonnenbrille.
                                        ,,Du bist der Auserwählte", sagte er.

                                        ,,Das ist ja schön", erwiderte ich darauf. ,,Aber was soll das bedeuten?"
                                        Er nahm die Sonnenbrille ab und blickte mir direkt in die Augen. ,,Hast du nicht manchmal das Gefühl, dass mit der Welt etwas nicht stimmt? Du weisst nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in Deinem Kopf..." ,,Moment mal!", unterbrach ich ihn. ,,Ich erinnere mich! Wir sind in der Matrix, oder?" ,,Genau." Morpheus hielt mir nun zwei kleine verschiedenfarbige Pillen hin. ,,Nun nimm die rote Kapsel und ich führe dich in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus..."
                                        ,,Nope", sagte ich und schluckte die blaue Kapsel schneller hinunter als er "Nebukadnezar" sagen konnte. Dann wachte ich auf.

                                        Mit The Matrix erschufen die Wachowski-Geschwister 1999 den Film einer Generation. So etwas wie diesen philosophischen Gothic-Cyberpunk-MartialArts-Actionfilm hatte man zuvor noch nie gesehen. Zwar bediente Matrix sich zuhauf an bereits existierenden Filmen, doch der Mix macht's ja bekanntlich. Und so sind viele Elemente des Films heute aus unserer Popkultur nicht mehr wegzudenken. Die möchtegerncoolen Sonnenbrillen und schwarzen Mäntel der Protagonisten, der Bullettime-Effekt, die rote und blaue Pille, der "Fehler in der Matrix"... und Neo. Vor allem Neo. Dieser Hacker/auserwählte Superman ist nicht nur eine der wohl bekanntesten und kultigsten Filmfiguren der neueren Filmgeschichte... Er ist zudem DIE Rolle von Keanu Reeves. The Matrix machte aus dem zuvor zwar schon mit Filmen wie "Speed" erfolgreichen aber von Kritikern eher verschmähten Reeves einen der bestbezahltesten Hollywood-Stars der frühen 2000er. Und bescherte ihm eine Rolle, die sein Image fast zwei Jahrzehnte später noch prägen sollte.

                                        Jemand anderen will ich mir als Neo gar nicht erst vorstellen. (Will Smith... ugh!)
                                        Denn niemand trägt so gut schwarze Sonnenbrillen wie Keanu Reeves. Niemand verbiegt so wie gut Löffel wie Keanu Reeves. Niemand kämpft so gut gegen hunderte animierte Hugo Weavings wie Keanu Reeves.
                                        Reeves ist Neo. Neo ist Reeves.

                                        Mhh... Wenn ich so darüber nachdenke: Mein Traum heute Nacht hat sich schon ganz schön real angefühlt. Verdammt, vielleicht leben wir ja wirklich in einer Computersimulation und ich habe gerade meine einzige Chance auf Freiheit einfach so... Ach, warum mache ich mir überhaupt sorgen? Es gibt es ja Keanu Reeves da draußen, von dem ich weiß, dass er in diesem Fall den Maschinen gehörig den Arsch versohlen würde.

                                        Happy Birthday, Mr. Anderson.

                                        8
                                        • 8

                                          Sicherlich ist der Film nach über 15 Jahren etwas gealtert aber vom Unterhaltungsfaktor funktioniert der einfach noch prächtig. Da kommt kaum ein Science Fiction Film der letzten Jahre ran. Die Fortsetzungen spare ich mir jetzt allerdings, fand ich seinerzeit im Kino schon nicht sonderlich gut.

                                          1
                                          • 9

                                            Starker Film.

                                            • 7

                                              Ui...Kind (9) fragt...was ist Matrix? Was würdet Ihr antworten?

                                              7
                                              • Über THE MATRIX wurde mittlerweile alles gedacht, gesagt und geschrieben. Bei der nun mehr drölften Sichtung dieses wirklichen bedeutsamen Filmes ist mir aber ein weiterer Aspekt aufgefallen, der mir vorher nie so deutlich bewusst war: Im Kern wird hier eine unfassbar saubere und schöne Heldenreise erzählt. Kaum ein anderer Blockbuster verhandelt dieses Motiv so schön wie THR MATRIX. Neo stolpert wie so viele andere Helden durch seine Geschichte, verliebt sich und besiegt am Ende das Böse. Alles nicht neu, aber durch die Meta-Erzählung der Erkenntnisgewinnung unfassbar schön: Es geht eben nicht darum, den Weg einfach zu gehen, sondern ihn zu erkennen!

                                                Die Prophezeiung spielt da ganz besonders schön rein: Neo ist nicht der Auserwählte, weil er an Prophezeiungen glaubt, sondern weil er Schritt für Schritt zum Auserwählten wird. Großartig und einfach zeitlos!

                                                2
                                                • 8
                                                  intemporel 29.05.2016, 12:41 Geändert 29.05.2016, 12:44

                                                  Wenn man die Logik warum es Leben
                                                  gibt (Photosynthese, Kreisläufe der Natur)
                                                  mal beiseite schiebt, passabler Blockbuster mit
                                                  tollen Effekten. Auch die Story war interessant.

                                                  Mit Teil 2 und 3 haben es die Wachowskis
                                                  dann leider von der Story her versemmelt. ;-)

                                                  1
                                                  • 6 .5

                                                    Ein sehr interessanter Film. Fantastische Effekte für die Zeit. Grundsätzlich also ein sehenswerter Film.
                                                    Allerdings fand ich es schwierig, mich wirklich mit den Charakteren zu identifizieren.
                                                    Viellecht war meine Erwartungshaltung als Jemand, der den Film noch nie gesehen hat, zu hoch, was aber nichts an meinem rein persönlichen Empfinden nachdem ich in gesehen habe, ändert.

                                                    1