Matrix - Kritik

US 1999 Laufzeit 144 Minuten, FSK 12, Science Fiction-Film, Actionfilm, Kinostart 17.06.1999

Setze Matrix auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Matrix auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (9) — Film: Matrix

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
5.0Geht so

Folgender Kommentar ist Teil einer Kommentarreihe der drei heiligen Titanen. Wir, also Martin Oberndorf, Hfonda15 und meine Wenigkeit, haben uns zum Ziel gemacht, die Welt- und Dashboardherrschaft zu übernehmen. Und wir haben deshalb ein und denselben Film gekuckt, um danach unsere (vielleicht) unterschiedlichen Sichtweisen vergleichen zu können.
-------------------------------------------------------------------

Stylische Actionszenen und diese grüne Schrift. Das wars, was ich über Matrix wusste. Und das in einen Sci-Fi-Film verpackt. Sci-Fi. Genau das hat mich jahrelang davor zurückschrecken lassen, den Film zu sehn. Science Fiction ist einfach nicht meins, wobei es natürlich auch Ausnahmen gibt. Dann, wenn Sci-Fi nicht auffällt, wenn der Film real wirkt. Wenn die Geschichte glaubwürdig ist, was bedeutet, dass es FÜR MICH möglich sein muss. Und vor allem: wenn die Geschichte nicht zu weit in der Zukunft spielt. Vergangenheit? Gerne. Gegenwart? Aber ja! Und sogar ein paar Jahre in der Zukunft, besonders, wenn diese Zukunftsvision des Films aus unserer Sicht schon wieder in der Vergangenheit ist (ich hoffe, ihr könnt mir folgen). „Strange Days“ ist so ein Beispiel, oder „Inception“ und „Moon“ für meine Vorstellung von GUTER Sci-Fi-Umsetzung. Ausnahme: „Alien“, der mir trotz einer total futuristischen Story trotzdem gefällt. Keine Ahnung warum.

Nun, zumindest liegt hier auch mein großes Problem mit Matrix. Es spielt zu weit in der Zukunft. Es passieren zu viele Dinge, die merkwürdig anmuten und die für mich nicht vernünftig genug erklärt werden, sodass ich es als akzeptabel nachvollziehen könnte. Okay, Morpheus erklärt und erklärt, ich verstehe auch was er meint. Und ne Zeit lang geht das auch alles mehr oder weniger gut. Aber plötzlich, so als ob sich die Wachowski-Brüder/Geschwister gedacht haben, es wirkt zu sehr wie unsere aktuelle Welt, da kippen sie nen Eimer „Fiction“ dazu. Plötzlich wirkt der Film, wirkt die Geschichte nicht mehr sinnvoll, sondern wie ein Computerspiel. Eines dieser blöden Rollen-Onlinespiele, bei denen man irgendwelche Boosterpacks kaufen kann und seine gesteuerte Figur so besser und stärker machen kann. Es kommen immer mehr Elemente hinzu, die nicht real wirken. Ja, das mag für den Film und für irgendeine Zukunftsvision in nicht vorstellbarer Zeit ja passen, aber mich störts eben. Zu schade, zeigt doch der Film in manchen Phasen immer wieder, dass es auch ohne dieses Übertriebende, dieses Futuristische auskommen kann.

Ich kann verstehen, wie man das mögen kann. Meins ist es aber nicht.

Dann sind da die Actionszenen. Erst mal: sie sind absolute Meilensteine der Filmgeschichte. Keine Frage. Mit Zeitlupen, stylisch und vielem mehr. Eine Szene wie die Glas-Explosions-Szene am Ende, ja, die ist visuell sogar extrem beeindruckend. Und ich kann auch darüber hinweg sehen, dass es absolut übertrieben wirkt (ich bin einfach ein Freund von handgemachter, roher, stumpfer Action, eben etwas, das REAL wirkt). Sprünge über zig Meter, an der Wand entlanglaufen, in der Luft schweben (oder so??) und andere Dinge (ich denke, ich muss nicht alles aufzählen) – gut, kann ich akzeptieren – solange nicht alles so aussieht. Aber nein, der Film wimmelt nur von solchen Szenen. Und igendwann nutzt sich jede Szene ab, mag sie noch so innovativ sein. Wenn sogar die Faustkämpfe nur noch künstlich wirken, dann wird das nichts mit dem Film und mir. Nebenbei: Zu viel Kung-Fu (oder halt Kampfsport).

Was hingegen toll ist, das ist die Geschichte an sich. Die Entwicklung einer Parallelwelt und der Kampf für Freiheit. Mensch vs. Technik. Mensch vs. Mensch. Technik vs. Technik. Ja, die Geschichte hätte so viel Potenzial. Wenn sie nur nicht so unglaubwürdig wäre. Wenn sie doch nur anders umgesetzt worden wäre, nicht so futuristisch, mit visualisierten Computerdateien, Metallwürmern im Bauch von Menschen, irgendwelchen Alter-Egos in Computerspielen, für die es nur die Erklärung gibt: „Oh, die Computer haben uns unterjocht und benutzen uns als Energiequelle, weil wir das einzige sind, das sie am Laufen halten kann und diese superintelligenten Computer es nicht schaffen, neue Energiequellen zu finden. Schwachsinn!

Was bringen innovative Actionszenen, wenn sie mich nicht packen? Was hervorragende Ideen, wenn sie für mich nicht glaubhaft umgesetzt wurden und durch die ständigen Wiederholungen der einzelnen Szenen und optischen Innovationen so schnell abgenutzt werden, dass der Film irgendwann unendlich langweilt? Eben. Nochmal, ich kann nachvollziehen, warum viele diesen Film mögen. Aber für mich ist das nix. Und meine Punkte gibt’s dann eigentlich auch nur dafür, weil die Grundidee gut ist und wegen Meilenstein und so...

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 31 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Martin kennt Battle Royale aber nicht Jin-Roh und auch nicht Evangelion...


dilan.or.5

Antwort löschen

@Martin: Solltest du ändern, aber was Evangelion angeht, bin ich nicht so der Experte. Die Verehrung von NGE ist aber nachvollziehbar.
Was Jin-Roh betrifft, das ist ein MUSS :D
@Kobbi: Sehr gut :) Hfondas Kommentare werden auch gelesen, bin gespannt.


Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

"Hattest du schon mal einen Traum, Neo, der dir vollkommen real schien? Was wäre, wenn du aus diesem Traum nicht mehr aufwachst... Woher würdest du wissen, was Traum ist und was Realität?"

Es tat gut, richtig gut, zwischen all den neuen möchte-gern-tiefgründigen Filmen nach vielen Jahren mal wieder "Matrix" zu sehen. Er ist geradlinig anstatt unnötig verschachtelt und bietet einen Haufen tiefsinniger Dialoge. Was diesen Film jedoch vor allen Dingen auszeichnet, ist die Inszenierung. Matrix ist ein Wunderwerk der Technik, welches den Effekten von heute, über 10 Jahre später, immer noch weit voraus ist. Ob das die um Trinity kreisende Zeitlupenkamera oder die Bulletcam ist, die visuellen Effekte waren und sind noch immer wegweisend. Aber nicht nur die Effekte an sich, sondern ebenso das brillante Zusammenspiel der grünen (der Verstand), blauen (die Realität), roten (Gefahr, Sünde und Gewalt) und goldenen (Bewusstsein) Töne ist bis ins kleinste Detail perfekt durchdacht. Am spannendsten ist wohl die Szene, in der Neo versilbert wird. Wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr einen Farbwechsel von Silber zu Gold (Unbewusstsein zu Bewusstsein). Und so zieht sich das über den ganzen Film. Achtet darauf und Matrix wird euch in ungeahnte Sphären entführen.

Der Unterschied zwischen "Matrix" und seinen Nachfolgern und vielen Nachahmern ist also kurz gesagt: "Matrix" bietet Komplexität, wohingegen die anderen dabei kläglich scheitern.

Ich möchte hier gerne eine Sache zitieren, die ich nicht besser formulieren könnte:
"Welche Pille würdest du nehmen? Jeder von uns steht vor der Entscheidung. Lüge oder Wahrheit. Leben oder Tod. Gott oder nicht Gott. Rote oder blaue Pille. Es gibt keine dritte Option. Wie leicht ist es doch, die Entscheidung vor sich herzuschieben! Und wie naiv. Aber Fragen werden nicht aus der Welt geschafft, indem man nicht mehr an sie denkt. Um es kurz zu machen: Ob du an Gott glaubst oder nicht - in jedem Fall solltest du genau wissen, warum. Es gibt nichts Schlimmeres, als antworten zu müssen: Ich weiß es nicht."

Was ist die Matrix? Welche Bedeutung haben Technik und Fortschritt? Welche Stellung besitzen Glaube und Schicksal? Was ist der Sinn unserer Existenz? Welcher Mensch hätte nicht gerne Antworten auf diese Fragen. "Matrix" bietet darauf einige höchst philosophische Lösungsansätze, wirft einige der zentralsten lebenstechnischen Fragen auf und ist dabei ungemein gesellschaftskritisch und intensiv in seiner Message. "Matrix" ist nicht irgendein Film. Er ist revolutionierend, intelligent und cool. Aber das Beste an "Matrix" ist die geniale Handlung, der sich alles andere unterordnet, und genau das unterscheidet einen guten von einem schlechten Film. Und wie bereits anfangs erwähnt, das Besondere an alledem ist, dass die Wachowsky Brothers einen roten Faden haben, eine geradlinige Erzählweise, denn Spannung entsteht nun mal nicht, indem alles verkompliziert wird, sondern indem man eine richtige Handlung zu bieten hat.

Trotz all der Genialität muss ich aber sagen, dass das Werk gen Ende zu sehr in simple Unterhaltung abdriftet und dadurch ein wenig an Oberflächlichkeit gewinnt. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack. Das schlimmste an dem Film ist jedoch, dass er nur der Anfang einer großartigen Idee ist und die Fortsetzungen leider beide, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, nicht mehr gelungen sind. Andy und Larry Wachowski haben ein Gedankenkonstrukt geschaffen, über das ich als Zuschauer noch gerne mehr erfahren hätte. Dieses Versprechen können die beiden leider nicht einhalten.

"Warum tun meine Augen weh?" - "Weil du sie noch nie benutzt hast."

16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

FumerTue

Antwort löschen

Achso, ich hab bisher nur die ersten 2 Saw-Teile gesehen :D
Saw 3-7 stehen wollte ich mir aber die nächsten Tage reinziehen ^^


HulktopF

Antwort löschen

ab teil drei verät saw seine eigene philosophie,deshalb sollte man die einfach vergessen


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die Gebrüder Wachowski schaffen es, das eigentlich Fast-Komplexe der Geschichte so zu verpacken, dass man "Matrix" auch nur einfach als explosive Actionrevue genießen kann. Macht man Augen und Ohren aber richtig auf, erkennt man eigentlich überall Symboliken, Metaphern und Anspielungen auf philosophische und auch theologische Fragen. Im Kern ist "Matrix" daher ein filmischer Zwitter. Eine Fusion zwischen unterhaltsamen, futuristischem Krawall und erwärmenden Sinnesfragen. Eine Kombination die auch ordentlich in die Hose gehen könnte, doch dank der technischen Perfektion des Films, die in Hinblick auf die Auflösung der Matrix nicht einer gewissen Ironie entbehrt, und der Liebe zu den Details ist "Matrix" der Film geworden, der das Action und Sci-Fi Genre mit einer vitalen Frische ins neue Jahrtausend brachte. Zu dumm nur dass diese Frische von denselben Machern vier Jahre später in den miserablen Fortsetzungen wieder zerstört wurde

17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Matrix ist einer dieser zukunftsweisenden Filme, der einen Quantensprung der Filmische Darstellung und Umsetzung darstellte.

Die Story, dass die Menschheit mit dem gerade gelebten Leben - also auch ich wie ich das hier tippe und alle, die das hier lesen - in einer vorgegaukelten künstlichen Realität leben, ist groß.

Leider konnten die Sequels den Level an inhaltlicher Originalität nicht halten.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Blockbuster mit Tiefgang. Zusammengeklaut aus allen möglichen Animes und sci-Fi-Filmen. Aber das ist egal. Matrix ist einfach mitreißend.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin... Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die erstaunliche Qualität von "Matrix" aber liegt nicht primär in der intelligenten, anspielungsreichen und dabei doch immer ironisch-gelassenen Story. Sie besteht aus den atemberaubenden Bildern, in die diese modernen Mythen gefaßt sind.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Birgit Heidsiek: dpa Birgit Heidsiek: dpa

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Ein Film, der Maßstäbe gesetzt hat. Und zwar nicht nur bezüglich der visuellen Effekte. Die Story, die Mode und der "Coolness"-Faktor darin waren absolut zukunftsweisend

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 10 Antworten

theONEinsane

Antwort löschen

naja das mit der zukunftsweisung sehe ich als missverständniss zwischen matrix und der plagiatgesteuerten modernen filmwelt an.wenn ich da an den bullshit denke wie residnet evil,kick ass, violet oder underworld.oh graus


Akira_L

Antwort löschen

Naja...


Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Langfassung einer gängigen Star Trek-Folge, deren Grundidee hier zum Gegenstand einer scheinbar originellen Auseinandersetzung mit künstlicher Intelligenz verklärt wird. Visuell großartig in Szene gesetzt, krankt der Film am Umstand, seine grundsätzlich philosophische Haltung zunehmend religiösem Nonsens zu opfern.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

hnnng

Antwort löschen

Auf die Gefahr hin, jetzt als Stalker/ Kriecher dazustehen (-habe Matrix heute Abend direkt nach The Fly gesehen-) : Hundertprozentige Übereinstimmung!


Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Überschätzte Playstation-Version von Sophies Welt...
Aber immer noch Gold gegen die beiden Fortsetzungen.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (323) — Film: Matrix


Sortierung

Medardus

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Sagen wir mal so, als Bub zum Erscheinen extrem gefeiert. Da war ich 16 und hatte denke mal so einige Probleme mit Obrigkeiten, hab mit Wein, Weib und Gesang experimentiert und viel RATM gehört und das Zweifeln gelernt. Beschäftigte mich da auch viel mit Verschwörungstheorien wie dem FNORD, 23 und Robtert Anton Wilsons Illuminati. Habe das alles natürlich total ernst genommen und die Ironie, den Sarkasmus dahinter gottseidank etwas später aber immerhin zeitig gelernt. So oder so war ich aber sehr empfänglich für dieses Thema, wo mal jemand aufsteht gegen "die da oben" und aufräumt und "uns" allen die Warheit beibringt.

Das dann so ein Film, mit der Thematik und ohne Frage auch optischen Spielereien einschlägt wie eine Bombe ist klar. Hinter all dem, was wir tun ist etwas anderes, liegt eine andere Wahrheit...uiiiii, cool -.-

Aus heutiger Sicht, leider extrem fade und irgendwie auch voller kruder soziologischer, Zukunfts-, Gesellschafts-, Wissenschaftsmodelle plus mystischer Messiasblabla.

Ne, mit etwas Abstand und fast 20 jahren zwischen Erstsichtung und nun, einfach nur optische Onanie mit viel viel viel BlaBla, was mich leider mehr hinter dem Ofen hervorlocken mag.

Der Film erschlägt einen mit seinen tausend Anleihen, mit den vielen philosphischen Ideen und Zitaten, das wars dann. Das der Film dann auch noch zum KULT Erhoben wird, ist zwar toll für die Franchise/Merch Leute, aber macht das den Film einfacher nicht besser, eher schlimmer.

Und zudem ein deftiger Beweis, wie schlecht fast alle Schauspieler hier einfach sind. Die Moss ist furchtbar, Keanu Reeves ja eh und der Rest ist völlig hitner seinen Möglichkeiten und wird nur noch von den dümmlichen Dialogen unterstützt.

Wenn ich mich nicht täusche, gibt es hier auch noch eine extreme affige Bumsszene, die mir die Schamesröte ins Gesicht treibt.

Alles in allem also Mittelmaß, der durch die Vorreiterrolle in der Optik und Musikauswahl seine Daseinsberechtigung hat. Inhaltlich leider so gar nicht mehr meins und vollkommen überbewertet.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Matrix sowie Star Wars oder Pulp Fiction waren Filme mit denen niemand gerechnet hat !
So etwas gab es vorher noch nicht.
Durch diese neue Filmerfahrung haben sie diese Ansehen ( verdient ) bekommen.
Das soll nicht heissen, dass das die besten Filme ever sind aber sie kamen zur richtigen Zeit und haben das Publikum aufgerüttelt !
Und wenn ein oder mehrere Filme so etwas schaffen dann haben sie eine absolute Daseinsberechtigung und es ist nachvollziehbar, dass sie so geliebt werden !
Ich finde übrigens alle drei genannten Filme grandios !
Selbst die Fortsetzungen von Matrix mag ich, allerdings nicht der Story wegen sondern durch den technischen Bombast.
Manchmal bin ich da etwas simpel gestrickt ;-)


Medardus

Antwort löschen

Ja, genau sie (Speziell Matrix oder auch Star Wars hier und da) hatten ihre Zeit und waren wichtig, sind es teils ja immer noch als Pioniere der Effekte, der OPtik, der Schnitte etc. Nur der Inhalt ist alt, müffelt etwas und ist eben eines, überbewertet da er einfach nur viel ChiChi über halbgaren Inhalt klatscht.

Der Hype um diesen Film ist einfach nach all den Jahren nicht mehr zu rechtfertigen, da gerade auf persönliche Ebene überromantisiert, überstilisiert etc.

Nüchtern betrachtet ist da von Glanz und Gloria nicht mehr viel übrig.

Verstehe mich nicht falsch, aber wenn ein Film optisch geil ist, dann macht auch der Inhalt den Film eben kaputt oder verschenkt das Potential. Avatar ist optisch auch toll, aber inhaltlich für mich völlig naive Weltanschauung aus Allgemeinplätzen und Scheisshausparolen.

Und Die Matrix Trilogie hat mich gerade mit den zwei letzten Teilen in dem Sinne wachgerüttelt, das nicht alles was golden glänzt Gold ist. Die ersticken dann nämlich vollends an ihrem Anspruch und sind nur noch ärgerlich.


sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Kultfilm des ausgehenden 20. Jahrhunderts! Ein ähnliches Epos wie der HdR, das man einfach mag oder nicht. Wer sich hier allzu sehr an der Logik aufhält (so wie ich oft), der wird enttäuscht werden. Trotz der Kälte und Hoffnungslosigkeit, die immer im Film mitschwingt, geht es letztendlich um Alles und Nichts, um Alpha und Omega, Mensch gegen Maschine.

Alles mögliche wird scheinbar sinnlos über den Haufen geworfen. Religionen, Weltanschauungen, Philosophien, Mythen, aber auch das damals aktuelle Thema des Netzes, das selbst für uns immer noch nicht erahnbar, wahrscheinlich diese Welt in eine völlig andere katapultieren wird. Wahrscheinlich so krass, als ob Rad, Elektrizität, Buchdruck und Sprengstoff zur selben Zeit erfunden worden wären.

Wäre es nicht Ironie des Schicksals, wenn der Schöpfer menschlichen Humor hätte und uns nur dazu auserkoren hätte, intelligente Maschinen als nächste Evolutionsstufe zu erschaffen?

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ali_2014

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Durch Zufall den Film in einer Spätvorstellung im Kino entdeckt. Der Anfang ist gemächlich, aber dann steigert sich der Film. Von den drei Teilen, der mit Abstand unterhaltsamste Plot. :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DonChris

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich weiß gar nicht wie oft ich in meinem Leben schon im Kino war, als Filmfan kommen da schon einige male zusammen – ich denke die meisten unter euch können das nachvollziehen ;). Doch wenn ich bis hier her zurückblicke und mir überlege welcher Film es war, der mich im Kino am meisten gefesselt hat, dann wohl MATRIX.
Das Gesehene hatte mich damals so beeindruckt, dass ich noch während des gesamten Abspanns gebannt auf die Leinwand sah und auch noch über den Tag hinaus ganz geflasht war.
Bevor ich in den Film ging wusste ich zum Glück nichts über MATRIX und das ist aufgerundet ;), ich ging also vollkommen unbefleckt ins Kino. Sicherlich spielte auch eine Rolle, dass MATRIX einer der ersten WIRKLICHEN Filme war, die ich mir im Kino ansah, doch MATRIX war schon ein Kaliber, dass in der Gesamtheit einfach mehr ist, als nur ein gewöhnlicher Film.

Schon die Optik, bei der alles einen grünen Stich bekommt, ganz so wie die ersten Computermonitore, die gewaltigen Actionszenen, die in der Form so vorher noch nie mit der Kamera eingefangen wurden und an denen bis heute kein anderer Actionfilm vorbeikommt, und eben die besonders andersartige Idee zur Matrix – eine vergleichbare Geschichte kannte ich zumindest bis dato nicht.

Doch der Kult um MATRIX geht für mich tiefer, denn noch heute verbinde ich mit diesem Film so verdammt viel positives und je mehr ich mich mit ihm befasse, desto mehr fällt die Detailverliebtheit der Wachowski-Brüder ins Auge. MATRIX nun mal nicht nur ein schnöder Action- oder Science Fiction-Streifen mit Kampf-Choreografie, er ist obendrein durchsetzt mit Verweisen auf andere Filmwerke, auf Werke der Literatur, auf die griechische Mythologie und er ist obendrein von der handwerklichen Umsetzung und Erzählstruktur einfach super durchdacht.

Schon die Namen sind bedeutungsschwanger ausgewählt, so ist Mortheus in der griechischen Antike der Gott der Träume, Neo die griechische Vorsilbe zu "Neu"und Trinity ist von der Bedeutung wohl der Dreifaltigkeit zuzuordnen. Nun ja, das Namens-Spielchen zieht sich durch den ganzen Film, quasi jeder Name wurde bewusst gewählt - Natürlich auch der Titel selbst. Der Begriff MATRIX stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Gebärmutter. Er ist aber ebenso in der Mathematik (Matritzen), sowie in der Informatik (Computersimulation) zu finden und alles macht im Zusammenhang mit dem Film irgendwie Sinn.

Zusätzlich enthält der Film einige Szenen, wie die Computer-Monitor Botschaft „follow the white rabbit“ oder die Szene mit der Wahl der Pillen, die Anspielungen auf andere Werke sind (in dem Fall auf Alice im Wunderland). Eine weitere nette Anspielung ist die Zimmernummer von Neo (101) und der Name "Agent Smith", denn in Georges Orwells „1984“ heißt einer der Hauptcharaktere Winston Smith, dieser wird in Zimmer 101 wieder bekehrt, damit er sich dem System zukünftig fügt, nachdem er sich davon losgesagt hatte.

Doch neben solchen versteckten Details, wissen die Wachowski-Brothers einfach auch genau was sie machen. Sie konfrontieren uns zuallererst mit einer Welt die uns zunächst vertraut vorkommt, kurz drauf bestücken sie diese Welt aber mit Dingen, die uns fremd sind und dadurch irritieren - Ein Unbekannter kommuniziert mit Neo und kann Geschehnisse voraussagen die wenige Sekunden später eintreten, dies wirkt unserem Weltbild entgegen. Etwas vertrautes verwirrt uns also plötzlich und genau dies verbindet uns in diesem Moment mit Neo. Ebenso wie der Antrieb zur Suche nach Antworten, nach Orientierung. Nachdem uns die Wachowski-Brothers unser bekanntes Weltbild genommen haben, kreieren sie ihr eigenes, die MATRIX. Sozusagen Desillusion und Neuprogrammierung.

Ich glaube man kann über MATRIX ganze Bücher verfassen, am Ende will ich ja nur sagen: MATRIX ist zu Recht Kult ;).

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 18 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Tolle Würdigung, glaube, ich gönne mir bald mal einen Marathon.


mikkean

Antwort löschen

Tolle Würdigung. Ich glaub, ich gönne mir mal bald mal einen Marathon. Beim ersten Mal war es wirklich abgefahren und ziemlich genial.


Swannenanne

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich versteh' nicht ganz, das der Film so gehypt wird...
Ich fand den Film schon gut, aber wahrscheinlich ist es einfach nicht mein Genre :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Filmegucker84

Antwort löschen

und rund 15 Jahre zuspät...


supidupi88

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der erste Teil war gut aer alles was dannach kam war einfach schlecht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AfterFX

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Es ist ein Meilenstein der Visuellen Effekte, die auch heute noch beeindrucken.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Midzoke

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ein Meilenstein meiner Grow up Phase, ich sah den Film ohne Vorkenntnisse und er hat mich geflasht! Die Martial-Arts Szenen waren wie aus dem besten Hongkong Streifen seiner Zeit, die ich sehen durfte (China Swordsman, Black Mask etc.) und die Dialoge waren für einen Film dieser Art grandios. Der Langbartplot dieser Maschinen, welche die Menschheit überrannt haben beeindruckte mich ebenfalls. Nur der religiöse Touch angefangen mit der dem Schiff (Nebukadnezar) und der letzten Zuflucht der Menschheit (Zion) stieß mir unglaublich auf.
Wären die beiden unsäglichen Fortsetzungen nicht gewesen, dächte ich wohl anders darüber, aber so ist der Film immer noch geil, dennoch er hat seine Makel.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

filmfuzzy

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Visuell spektakuläre realisierte Science Fictionknaller, furiose Kunf-Fu-Kampfszenen, die mit bisher nie gezeigte Aktion auf die Leinwand bringt. Keanu Reeves und Laurence Fishburne sind dabei der Treibstoff für das fantasievolle Drehbuch der Brüder Wachowski.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

thewaschi

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Man könnte dem Film 0 oder 10 Punkte geben. Er ist echt grottenschlecht und dadurch einfach so gut.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jorg.hoffmann.9849

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Thomas A. Anderson (Keanu Reeves) ist ein unscheinbarer Programmierer bei einer weltweit erfolgreichen Softwarefirma. Kaum jemand würde erahnen, dass hinter der Fassade dieses ruhigen Jedermanns ein professioneller Hacker steckt, der gegen Bezahlung Aufträge annimmt.
Jedoch beschleicht Anderson schon seit Jahren ein Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Er soll Recht bekommen. Der mysteriöse Morpheus (Laurence Fishburne) weiht ihn in ein Geheimnis ein: Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist nichts als eine Computersimulation. Sie wird uns von Maschinen vorgespielt, während wir als deren Energiespender fungieren. Neo muss sich entscheiden: Will er weiter in einer Illusion leben, oder möchte er die Realität hinter der digitalen Fassade ergründen? Er entscheidet sich für letzteres und avanciert zur Schlüsselfigur einer Rebellion gegen die Roboter-Fremdherrschaft...

Für mich mit Abstand der beste Teil der Reihe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ein echt genialer Film. Handlung, Schauspieler und die Effekte sind vom Feinsten. Ganz grosses Kino!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Queeqeq

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Neulich hab ich mir wieder Matrix angeschaut, was für ein Film. Der größte Pluspunkt an Matrix ist nicht die Action oder der "Style", es ist der Philosophische Anspruch. " Was ist Realität, elektrische Signale im Gehirn oder dass was wir wirklich fühlen".

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

malte.fischer.9404

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Film mit Mindfuck und Action!"

Der Film Matrix ist wohl der Ursprung der heutigen Action. Daneben ist er einer der Mindfuck-Filme und Filme die man einfach mal gesehen haben muss. Es längt einen also keine Ausfahrt aus dem Weg heraus den Film zu sehen! Die Effekte des Films sind sahnig. Hier wurde ziemlich viel CGI eingesetzt und die Protagonisten befinden sich in einer CGI-Welt. Deswegen darf man computer-generierte Sachen ausnahmsweise in diesem Streifen kritisieren. Ich mach's aber und zwar im positiven Sinne. Die Welt und auch die Effekte wurden gut erschaffen (s.o.). Wenn man sich den Film ansieht, weiß man meistens schon auf was man sich einlässt. Jede Menge Mindfuck, was Konzentration benötigt. Es ist Schwachsinn sich diesen Film nachts auf RTL anzusehen. Kauft ihn euch, nehmt ihn euch auf! Es kann sein, dass die Action tagsüber nicht so gut rüberkommt, aber ihr seid konzentriert! Wenn ihr den Film verstehen wollt, müsst ihr den ganzen Film sehen! Man kann ihn aber auch nicht verstehen wollen, denn dann kann man immer noch Spaß an der Action und den Effekten (der CGI-Welt) haben. Pflanzt und vertieft man sich in den Film wird es sogar spannend und eine Handlung kommt auf. Teils verrückt, denn man fragt sich anfangs "Was ist real?", dabei ist nichts real. Verrückt, aber die Antworten kommen nach einer Zeit. Es schadet nicht sich den Film ein zweites Mal anzusehen. Dann könnte man auf die Details achten, weiß schon etwas und weiß dann noch etwas mehr über den Film und kann bestimmt noch mehr Spaß haben. Als Comic/Sci-Fi-Actionthriller kann man ihn ganz gut einordnen. Alle Computer-/Comic- und Actionfans werden ihren Spaß haben.

8/10 Punkten reichen aus, denn mehr gibt's auch nicht. Wahrlich ist das hier ein Meilenstein des Actionfilm und des Effektkinos, aber das macht mich noch lange nicht zum Matrix-Fanatiker. Schlechter will ich den Film trotzdem nicht bewerten, da es ordentlich "Bähm" gibt und die Handlung, die Idee, der Comic interessant sind! Die schauspielerische Leistung ist aber trotzdem nur ok. , da man wirklich was besseres schauspielern kann. Soll sich einer beweisen wollen, spiele er doch einfach bei Dramen/Historienfilmen mit oder gehe ins Theater!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Klar, oder noch besser... könnte man. Muss man nicht. Ich nicht ;)


malte.fischer.9404

Antwort löschen

Witz /
Anspruch +
Spannung ++
Musik +
Genre ++
Technik ++
Story +


T00BI

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Follow the white rabbit!"

Der junge Thomas Anderson (Keanu Reeves) arbeitet als Programmierer in einer großen Firma und führt nebenbei unter dem Decknamen Neo Jobs als professioneller Hacker aus. Eines Tages beobachtet er an seinem Computer merkwürdige Dinge, bis sein Weg ihn schließlich zur geheimnisvollen Persönlichkeit Morpheus (Laurence Fishburne) führt, der ihm ein wegweisendes Angebot macht.

"Dies ist deine letzte Chance, danach gibt es kein Zurück! Schluckst du die blaue Kapsel, ist alles aus. Du wachst in deinem Bett auf und glaubst an das was du glauben willst. Schluckst du die rote Kapsel, bleibst im Wunderland und ich führe dich in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus!"

Mit „Matrix“ haben die Wachowski Geschwister einen kultigen Sci-Fi-Actioner geschaffen, den wohl kaum jemand nicht kennt. Prunkstück des Films sind vor allem die wegweisenden Spezialeffekte, die man so vorher noch nicht gesehen hat. Was mir persönlich allerdings viel mehr gefällt, ist die geniale Grundidee rund um die Matrix. Man hat hier eine ziemlich düster daher kommende Realität, jegliche Hoffnung scheint verloren zu sein im Kampf gegen einen schier unbezwingbaren Gegner. Zum anderen hat man hier die Matrix, eine Welt, in der nahezu alles möglich ist, in der die Naturgesetze überwunden werden können und die verrücktesten Dinge möglich machen.

"Hattest du schon mal einen Traum, Neo, der dir vollkommen real schien? Was wäre, wenn du aus diesem Traum nicht mehr aufwachst... Woher würdest du wissen, was Traum ist und was Realität?"

Aus schauspielerischer Sicht muss man allerdings eingestehen, dass „Matrix“ das Rad nicht gerade neu erfindet. Keanu Reeves ist in seiner Rolle des Hackers Neo in Ordnung, mehr aber auch nicht. Laurence Fishburne und Carrie-Anne Moss gefallen mir da schon besser, besonders cool ist hier aber Hugo Weaving in seiner Rolle des skrupellosen Aufsehers Agent Smith, der unserer Truppe hier das Leben schwer macht. Für Sci-Fi Fans ist „Matrix“ auf jeden Fall Pflicht, vor allem schon wegen den Effekten, der düsteren Grundstimmung und der super Grundidee mit all seinen Ideen, Details und Abläufen. Richtig starker Film!

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Der Film ist ein Meisterwerk. Punkt. Kult. Jede Szene perfekt inszeniert. Perfektes Drehbuch, jeder Satz sitzt. Die Optik. Korrektur: DIE Optik.
.
Guter Kommi.


Backstreet

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Matrix.
geiler Film. Hab nichts dran zu meckern. Der ganze Film ist geil , geil , GEIL.
Stunts Schauspieler Story
Richtiggg gut

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

Stefan Ishii

Antwort löschen

Du hast natürlich recht. Wie konnte ich das nur vergessen? :)


Stefan Ishii

Antwort löschen

Jetzt hat der Backstreet auch noch ganz feige seinen Post gelöscht!


Donny Brandt

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Matrix
Der Junge und seine Filme 4

Matrix ein Meilenstein der Filmgeschichte. Und für den Junge eine der ersten Erfahrungen im Kultkino. (P.S der Junge hat den Film nie in der Ungeschnittenen Version gesehen.)

Junge: „Hey, Neo!“
Neo: „Na, Junge, was geht?“
Junge: „Mir geht’s gut! Und läuft’s bei dir?“
Neo: „Was läuft bei mir?“
Junge: „Das ist eine Redewendung bei uns.“
Neo: „Und was bedeutet diese Redewendung?“
Junge: „Geht es dir gut?“
Neo: „Aah, sag das doch gleich. Also mir geht es gut.“
Junge: „Das ist doch schön. Und was macht das Training?“
Neo: „Funktioniert immer besser.“
Junge: „Ich sehe es jetzt schon, du wirst mal ein ganz Großer.“
Neo: „Danke, aber es ist noch ein ziemlich langer Weg.“
Junge: „Sei mal nicht immer so pessimistisch.“
Neo: „Das ist doch meine Bestimmung, oder?“
Junge: „Deine Bestimmung ist es uns zu retten.“
Neo: „Dann ist das aber so eine große Last.“
Junge: „Sei doch froh. Ich glaube es gibt Leute, die würden für deine Bestimmung töten.“
Neo: „Noch eine größere Last.“
Junge: „Okay, aber deswegen bin ich nicht hier. Ich wollte dir eine Idee vorstellen.“
Neo: „Du siehst doch, ich habe zu tun.“
Junge: „Was machst du denn?“
Neo: „Ich rette die Welt!“
Junge: „Du liest gerade eine Musikzeitschrift!“
Neo: „Okay, dann fang mal an.“
Junge: „Also...“

Ein Junge sitzt an seinem Computer und öffnet einen Internetstore. Er sucht sich eine App aus und klickt sie an.
Zoom auf die zwei Apps neben der angeklickten App.(Rechts und links)
Linke App: „Das ist echt ätzend neben so ner App wie dir zu stehen.“
Rechte App:“ Das kannst du laut sagen, nie wird man von einer dieser verzogenen Gören da draußen angeklickt,... ich habe das Gefühl das ich depressiv werde, man bräuchte ein Hallowenupgrade für mich.“

Neo: „Ein Drehbuch im Internet ? Wie kreativ !!!“
Junge: „Hör doch erst mal zu.“
Neo: „Warum ? Ich sehe doch jetzt schon, dass die Scheiße unkreativ und langweilig ist. Geh zu Morpheus, der wird dir das gleiche sagen.“
Junge: „Ich möchte dir einfach nur die Geschichte vorlesen und danach kannst du sagen, was du möchtest.“
Neo: „Dann musst du aber mit einem Verriss rechnen.“
Junge: „Danke!“

Linke App: „Warum mussten unsere Entwickler nur solche Vollidioten sein, mit der Idee von mir hätte man so viel Spaß haben können.“
Rechte App: „Ah ja, was ist denn deine Idee?“
Linke App: „Man läuft in einem Wald herum und das solange bis man über einen Baumstamm stolpert und von Menschenfressern gefressen wird.“
Rechte App: „Hast du dich eigentlich irgendwann mal hier im Store umgeguckt. Von deiner, ach so, tollen Idee gibt es um die 1000 hier. Du musst sogar, einfach nur nach rechts schauen.“
Linke App: „Egal, ich bin etwas besonderes und dein Entwickler war ja so viel schlauer mit der Idee einen Fitnesstrainer für das Handy zu erfinden, für den man sogar bezahlen muss.“

Die mittlere App wird von einem Zeiger angeklickt und fällt um. Nachdem der Zeiger an ihr vorbei ist, stehlt sie sich wieder auf. Die beiden Apps schauen ihr während der ganzen Aktion zu.

Linke App: „Warum machst du aus dem ganzen Angeklicke so eine Riesenshow?“
Mittlere App: „Sei du doch froh, dass du nicht jeden Tag 1000 mal „diese Show“ machen musst und schön die ganze Zeit stehen bleiben darfst. Versuch mal eine normale Konservation zu betreiben, wenn du die ganze Zeit angeklickt wirst. Und könnt ihr mal aufhören über mich hinweg...“

Schon wieder kommt ein Zeiger und klickt die App an. Die App fällt um und der Zeiger geht an ihr vorbei. Sie stellt sich wieder auf.

„... zu diskutieren! Ich hasse es, wenn jemand über mich rüber, mit jemand anderem über etwas diskutiert und vor allem wenn, diese zwei über einen selbst diskutieren. Wisst ihr, wie oft andere Apps über mich herziehen!? Immer wenn ich bei diesen Auszeichnung bin, lachen die anderen über mich, weil ich nicht von irgendwelchen Firmen entwickelt bin...“

Schon wieder kommt ein Zeiger und klickt die App an. Die App fällt um und der Zeiger geht an ihr vorbei. Sie stellt sich wieder auf.

„...sondern von einem Independent Entwickler. Und sogar hier, bei den Apps der Independent Entwickler, lästert man über mich. Ich sollte depressiv sein - nicht ihr!“
Rechte App: „Tut uns leid!“
Linke App: „Tut uns gar nicht leid! Du hast es geschafft, obwohl du nichts kostet, zu den umsatzstärksten Apps im Store zu gehören. Dein Erfinder ist ein reiches Arschloch, während unsere Erfinder 1000 von Nebenjobs machen müssen, weil sie hierdurch kein Geld verdienen.“
Mittlere App: „ Aber dadurch geht es mir doch nicht besser! Wenn mein Entwickler irgendwann die Zeit hat ein neues Spiel auf den Markt zu bringen, werde ich für immer vergessen und ende wie Ihr. Also seht euch doch endlich als Gewinner und seht ein, dass ich der Verlierer bin.“

Plötzlich nähert sich ein Zeiger der linken App.

Linke App: „Was passiert jetzt?“
Mittlere App: „Jetzt fängt das an, was für mich vor ein paar Monaten angefangen hat. Du wirst geklickt!“

Neo: „Echt jetzt? Du willst eine Außenseitergeschichte erzählen, bei der am Ende der Loser verliert. Das ist ja fast wie bei mir. Du bist ja fast der Erfinder der Kreativität.“
Junge:“ Ich hab beim Schreiben nicht an dich gedacht.“
Neo: „Es klingt aber so.“
Junge: „Hab ich aber nicht !!!“
Neo: „Mach weiter, ich möchte mein Magazin weiterlesen.“
Junge: „Du weißt schon, dass du dich wie ein abgehobener Spaßt verhältst und dann noch so, als ob, die Sonne sich um dich drehen, würde.
Neo: „Du bist ein kleiner Junge! Sollte ich mich anders verhalten?“
Junge: „Also...“

„... der Zeiger tippt die Linke App...“

Neo: „Ich habe dich etwas gefragt !!!“
Junge: „Nein, musst du nicht.“
Neo: „Also, mach weiter.“
Junge:

„...an sie fällt um und bleibt einen Moment lang liegen. Dann steht sie auf.“
Linke App: „Das war unglaublich. Ich verstehe nicht, warum du so traurig bist.“
Mittlere App: „Darum.“

Die Linke dreht sich nach vorne und sieht Hunderte von Zeigern auf sich zurasen.



Ende

Neo: „Scheiße!“
Junge: „Das ist die schlaue Antwort des Auserwählten?“
Neo: „Ja, das ist die Antwort des Auserwählten. Und jetzt lass mich meine Zeitschrift lesen.“
Junge: „Und warum?“
Neo: „Was?“
Junge: „Warum ist die Idee scheiße?“
Neo: „Weil sie geklaut ist.“
Junge: „Ich hab die Idee schon vor deiner Zeit geschrieben.“
Neo: „Vor meiner Zeit warst du noch nicht einmal geboren.“
Junge: „Ich meine vor deiner Zeit bei Morpheus.“
Neo: „Glaub ich dir nicht. Mein Leben ist doch perfekt um es umzuschreiben.“
Junge: „Denkst du, aber nicht ich.“
Neo: „Du hast es doch gemacht.“
Junge: „Wie gesagt, die Idee ist schon ziemlich alt.“
Neo:“ Wie alt willst du damals gewesen sein - 4?“
Junge: „Nein, aber es war bestimmt vor 2 Jahren und da kannte ich dich und Morpheus noch nicht einmal.“
Neo: „Wow, vor 2 Jahren hast du die Idee aufgeschrieben. Das ist ja fast eine halbe Ewigkeit.“
Junge: „Nein ist es nicht, aber du warst hier noch nicht da. Und darum geht es.“
Neo: „Wenn es wirklich nicht geklaut ist, ist es ganz okay. Aber auch nichts besonderes also heb jetzt nicht ab.“
Junge: „Danke, für deine ehrliche Meinung.“
Neo: „Kein Problem. Darf ich jetzt meine Zeitung lesen?“
Junge: „Ja, darfst du.“
Neo: „Danke, Meister.“
Junge: „Das war jetzt wirklich armselig.“
Neo: „Tschüss.“

Der Junge verlässt das Zimmer und aus ist die Geschichte für dieses Mal.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 28 Antworten

Stefan Ishii

Antwort löschen

Recht hast du :)


Donny Brandt

Antwort löschen

Wer hört den lieber dur ? Was für Banausen ;)


PirateMuffin

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Einfach ein SF Film, den man gesehen haben muss! Er regt nicht nur zum Nachdenken und Zweifeln an, sondern beruht auch auf logischem Denken und macht noch Spaß zu zugucken! Selbst nach 3-4 mal gucken kann es passieren, dass man noch etwas neues erfährt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Heimacker

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Die Handlung von SF-Filme ist meist ähnlich. Es gibt Paralleluniversen und irgendwo ist eine Schnittstelle. Das eine Universum wird von Bösen beherrscht und die Guten wollen dahin und alles retten, warum auch immer. Und es gibt immer einen Auserwählten oder eine Resistente oder einen Roboter mit Gefühlen oder irgend so einen Scheiß. Das spielt bei diesen Filmen nur in den Übergängen zwischen den Actionszenen eine Rolle. Bewertet man nur die Action, dann würde der Film 8 Punkte von mir kriegen. Die Technik, die Räume und auch die Charaktere mit ihren Fähigkeiten waren erste Klasse und für die damalige Zeit neu. Das asiatische Kampfballett ging mir bei Zeiten auf den Zeiger. Kann ja sein, dass es innovativ gemacht war, ich fand's nicht'mal komisch. Der Plot ist absoluter Mist. Dennoch ist der Film unterhaltsam und man sollte ihn gesehen haben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

*Versuch mit strengerem Bewertungssystem zu hantieren: Teil 1*
--> mögliche Spoiler

„Matrix“ fällt für mich mitten in diese Riege neuartiger Kultfilme, die gerade in der Internetcommunity besonders beliebt sind, was man gerade bei der GIGA Top 100 Liste ihrer Leser gut zum Vorschein kam, bei dem „Matrix“ auf Platz 11 landete, weit vor Meilensteinen wie „Das Leben des Brian“ oder „Die Verurteilten“.

Ich persönlich war recht neugierig an Heilig Abend und hab ihn mir einfach mal angesehen. Ich muss sagen, dass auch dieser Film ein typisches Beispiel für „Overhyped“ ist. Wir haben ein paar in ledergekleidete Hacker, die mit großen Waffen hantieren und mittels Computersystem Kung-Fu lernen. Es gibt ein paar ganz nette Actionsequenzen, die gerade durch diesen hautengen Leder Hacker-in-Black-Style enorm cool sind, aber die Handlung ist doch ziemlicher Schrott.

Dieses Traum in Traum in Traum Szenario anfangs macht mir richtig Laune und so hätte sich der Film durchwegs in eine spannende Neo-Hacker-Thriller Richtung hin entwickeln können, doch dann stellt sich heraus, dass unser 21. Jahrhundert doch nur als Traumwelt existiert, da Roboter unsere Energie abzapfen um sich damit zu speisen (würde gerne sehen wie ein Roboter die Energie eines Menschen in Strom umwandelt ^^). Aber auch die Charakterentwicklung, mit dem es sich das Drehbuch eh schon ziemlich einfach macht (Wir lassen Typen in ‚nen Computer rein und dann können die alles wichtige) ist schlecht und öde. Stichwort: Lovestory. Woher kamen auf einmal die Gefühle von Trinity für Neo? Kein liebes Gespräch, keine liebevoll gemeinten Gesten zwischen den beiden…

Doch das Schlimmste war nun Keanu Reeves, der selbst in dieser doch schon enorm blassen Rolle schauspielerisch übelst Überfordert war, sodass sogar die onehin schlechte Carrie-Ann Moss, die – wunder was – auch außer Matrix in keinem wirklich relevanten oder GUTEN Film mitgespielt hat.

Allerdings muss man es „Matrix“ lassen, dass es wahrscheinlich für Genrefans absolut solide Kost ist und der Soundtrack ist auch ziemlich geil. Im Endeffekt lässt sich nur sagen, dass „Matrix“ ein Film ist, der gerade nach einem coolen Anfang ENORM viel Potenzial verschenkt und doch soooo viel mehr hätte sein können. Er unterhält in einigen Szenen wunderbar, ist aber in den ruhigeren Szenen gerade aufgrund des schwachen Drehbuchs schwach und blöderweise gibt es von den ruhigeren mehr, als von den Actionszenen, da der Film mehr als nur ein Sci-Fi-Actionkracher sein will…

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

"Street Kings" kenne ich nicht aber wie gesagt wenn Reeves mitmischt ist das Projekt schon erstmal uninteressant ;)
Finds immer lustig wenn Schauspieler durch ihre "Begrentheit" gut passen. Ich finde Matt Damon zum Beispiel nicht so facettenreich und fand ihn dann PERFEKT in Departed besetzt (genialer Streifen, hat 9 Punkte von mir bekommen!)


Val Vega

Antwort löschen

"Street Kings" solltest du auf jeden Fall eine Chance geben. Da spielt Reeves einen abgefuckten Cop von der Sitte, der durch unorthodoxe Methoden hohe Ziele erreicht und gerne Mal einem Kollegen aufs Maul Haut, sich aber dann dazu verpflichtet fühlt einen Mord an seinem ehemaligen Freund aufzuklären, ist besser als es sich anhört. Das Drehbuch ist von James Ellroy, der ja absolut genial ist ^^

Den Damon find ich cool. Passt in Thriller wie die Bourne-Trilogie oder Departed wie Arsch auf Eimer. Und in Dogma war er neben Affleck verdammt cool!



Deine Meinung zum Film Matrix