Matrix - Kritik

US 1999 Laufzeit 144 Minuten, FSK 12, Science Fiction-Film, Actionfilm, Kinostart 17.06.1999

Setze Matrix auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Matrix auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (7) — Film: Matrix

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
5.0Geht so

Folgender Kommentar ist Teil einer Kommentarreihe der drei heiligen Titanen. Wir, also Martin Oberndorf, Hfonda15 und meine Wenigkeit, haben uns zum Ziel gemacht, die Welt- und Dashboardherrschaft zu übernehmen. Und wir haben deshalb ein und denselben Film gekuckt, um danach unsere (vielleicht) unterschiedlichen Sichtweisen vergleichen zu können.
-------------------------------------------------------------------

Stylische Actionszenen und diese grüne Schrift. Das wars, was ich über Matrix wusste. Und das in einen Sci-Fi-Film verpackt. Sci-Fi. Genau das hat mich jahrelang davor zurückschrecken lassen, den Film zu sehn. Science Fiction ist einfach nicht meins, wobei es natürlich auch Ausnahmen gibt. Dann, wenn Sci-Fi nicht auffällt, wenn der Film real wirkt. Wenn die Geschichte glaubwürdig ist, was bedeutet, dass es FÜR MICH möglich sein muss. Und vor allem: wenn die Geschichte nicht zu weit in der Zukunft spielt. Vergangenheit? Gerne. Gegenwart? Aber ja! Und sogar ein paar Jahre in der Zukunft, besonders, wenn diese Zukunftsvision des Films aus unserer Sicht schon wieder in der Vergangenheit ist (ich hoffe, ihr könnt mir folgen). „Strange Days“ ist so ein Beispiel, oder „Inception“ und „Moon“ für meine Vorstellung von GUTER Sci-Fi-Umsetzung. Ausnahme: „Alien“, der mir trotz einer total futuristischen Story trotzdem gefällt. Keine Ahnung warum.

Nun, zumindest liegt hier auch mein großes Problem mit Matrix. Es spielt zu weit in der Zukunft. Es passieren zu viele Dinge, die merkwürdig anmuten und die für mich nicht vernünftig genug erklärt werden, sodass ich es als akzeptabel nachvollziehen könnte. Okay, Morpheus erklärt und erklärt, ich verstehe auch was er meint. Und ne Zeit lang geht das auch alles mehr oder weniger gut. Aber plötzlich, so als ob sich die Wachowski-Brüder/Geschwister gedacht haben, es wirkt zu sehr wie unsere aktuelle Welt, da kippen sie nen Eimer „Fiction“ dazu. Plötzlich wirkt der Film, wirkt die Geschichte nicht mehr sinnvoll, sondern wie ein Computerspiel. Eines dieser blöden Rollen-Onlinespiele, bei denen man irgendwelche Boosterpacks kaufen kann und seine gesteuerte Figur so besser und stärker machen kann. Es kommen immer mehr Elemente hinzu, die nicht real wirken. Ja, das mag für den Film und für irgendeine Zukunftsvision in nicht vorstellbarer Zeit ja passen, aber mich störts eben. Zu schade, zeigt doch der Film in manchen Phasen immer wieder, dass es auch ohne dieses Übertriebende, dieses Futuristische auskommen kann.

Ich kann verstehen, wie man das mögen kann. Meins ist es aber nicht.

Dann sind da die Actionszenen. Erst mal: sie sind absolute Meilensteine der Filmgeschichte. Keine Frage. Mit Zeitlupen, stylisch und vielem mehr. Eine Szene wie die Glas-Explosions-Szene am Ende, ja, die ist visuell sogar extrem beeindruckend. Und ich kann auch darüber hinweg sehen, dass es absolut übertrieben wirkt (ich bin einfach ein Freund von handgemachter, roher, stumpfer Action, eben etwas, das REAL wirkt). Sprünge über zig Meter, an der Wand entlanglaufen, in der Luft schweben (oder so??) und andere Dinge (ich denke, ich muss nicht alles aufzählen) – gut, kann ich akzeptieren – solange nicht alles so aussieht. Aber nein, der Film wimmelt nur von solchen Szenen. Und igendwann nutzt sich jede Szene ab, mag sie noch so innovativ sein. Wenn sogar die Faustkämpfe nur noch künstlich wirken, dann wird das nichts mit dem Film und mir. Nebenbei: Zu viel Kung-Fu (oder halt Kampfsport).

Was hingegen toll ist, das ist die Geschichte an sich. Die Entwicklung einer Parallelwelt und der Kampf für Freiheit. Mensch vs. Technik. Mensch vs. Mensch. Technik vs. Technik. Ja, die Geschichte hätte so viel Potenzial. Wenn sie nur nicht so unglaubwürdig wäre. Wenn sie doch nur anders umgesetzt worden wäre, nicht so futuristisch, mit visualisierten Computerdateien, Metallwürmern im Bauch von Menschen, irgendwelchen Alter-Egos in Computerspielen, für die es nur die Erklärung gibt: „Oh, die Computer haben uns unterjocht und benutzen uns als Energiequelle, weil wir das einzige sind, das sie am Laufen halten kann und diese superintelligenten Computer es nicht schaffen, neue Energiequellen zu finden. Schwachsinn!

Was bringen innovative Actionszenen, wenn sie mich nicht packen? Was hervorragende Ideen, wenn sie für mich nicht glaubhaft umgesetzt wurden und durch die ständigen Wiederholungen der einzelnen Szenen und optischen Innovationen so schnell abgenutzt werden, dass der Film irgendwann unendlich langweilt? Eben. Nochmal, ich kann nachvollziehen, warum viele diesen Film mögen. Aber für mich ist das nix. Und meine Punkte gibt’s dann eigentlich auch nur dafür, weil die Grundidee gut ist und wegen Meilenstein und so...

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 42 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Ich würde mir das Rückspulen sparen :3


MaceWindu1998

Antwort löschen

@kobbi: Bestimmt xD naja mir auch egal ich schau ihn demnächst sowieso nicht mehr ;) bin da der selben Meinung wie du


Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

"Hattest du schon mal einen Traum, Neo, der dir vollkommen real schien? Was wäre, wenn du aus diesem Traum nicht mehr aufwachst... Woher würdest du wissen, was Traum ist und was Realität?"

Es tat gut, richtig gut, zwischen all den neuen möchte-gern-tiefgründigen Filmen nach vielen Jahren mal wieder "Matrix" zu sehen. Er ist geradlinig anstatt unnötig verschachtelt und bietet einen Haufen tiefsinniger Dialoge. Was diesen Film jedoch vor allen Dingen auszeichnet, ist die Inszenierung. Matrix ist ein Wunderwerk der Technik, welches den Effekten von heute, über 10 Jahre später, immer noch weit voraus ist. Ob das die um Trinity kreisende Zeitlupenkamera oder die Bulletcam ist, die visuellen Effekte waren und sind noch immer wegweisend. Aber nicht nur die Effekte an sich, sondern ebenso das brillante Zusammenspiel der grünen (der Verstand), blauen (die Realität), roten (Gefahr, Sünde und Gewalt) und goldenen (Bewusstsein) Töne ist bis ins kleinste Detail perfekt durchdacht. Am spannendsten ist wohl die Szene, in der Neo versilbert wird. Wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr einen Farbwechsel von Silber zu Gold (Unbewusstsein zu Bewusstsein). Und so zieht sich das über den ganzen Film. Achtet darauf und Matrix wird euch in ungeahnte Sphären entführen.

Der Unterschied zwischen "Matrix" und seinen Nachfolgern und vielen Nachahmern ist also kurz gesagt: "Matrix" bietet Komplexität, wohingegen die anderen dabei kläglich scheitern.

Ich möchte hier gerne eine Sache zitieren, die ich nicht besser formulieren könnte:
"Welche Pille würdest du nehmen? Jeder von uns steht vor der Entscheidung. Lüge oder Wahrheit. Leben oder Tod. Gott oder nicht Gott. Rote oder blaue Pille. Es gibt keine dritte Option. Wie leicht ist es doch, die Entscheidung vor sich herzuschieben! Und wie naiv. Aber Fragen werden nicht aus der Welt geschafft, indem man nicht mehr an sie denkt. Um es kurz zu machen: Ob du an Gott glaubst oder nicht - in jedem Fall solltest du genau wissen, warum. Es gibt nichts Schlimmeres, als antworten zu müssen: Ich weiß es nicht."

Was ist die Matrix? Welche Bedeutung haben Technik und Fortschritt? Welche Stellung besitzen Glaube und Schicksal? Was ist der Sinn unserer Existenz? Welcher Mensch hätte nicht gerne Antworten auf diese Fragen. "Matrix" bietet darauf einige höchst philosophische Lösungsansätze, wirft einige der zentralsten lebenstechnischen Fragen auf und ist dabei ungemein gesellschaftskritisch und intensiv in seiner Message. "Matrix" ist nicht irgendein Film. Er ist revolutionierend, intelligent und cool. Aber das Beste an "Matrix" ist die geniale Handlung, der sich alles andere unterordnet, und genau das unterscheidet einen guten von einem schlechten Film. Und wie bereits anfangs erwähnt, das Besondere an alledem ist, dass die Wachowsky Brothers einen roten Faden haben, eine geradlinige Erzählweise, denn Spannung entsteht nun mal nicht, indem alles verkompliziert wird, sondern indem man eine richtige Handlung zu bieten hat.

Trotz all der Genialität muss ich aber sagen, dass das Werk gen Ende zu sehr in simple Unterhaltung abdriftet und dadurch ein wenig an Oberflächlichkeit gewinnt. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack. Das schlimmste an dem Film ist jedoch, dass er nur der Anfang einer großartigen Idee ist und die Fortsetzungen leider beide, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, nicht mehr gelungen sind. Andy und Larry Wachowski haben ein Gedankenkonstrukt geschaffen, über das ich als Zuschauer noch gerne mehr erfahren hätte. Dieses Versprechen können die beiden leider nicht einhalten.

"Warum tun meine Augen weh?" - "Weil du sie noch nie benutzt hast."

16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 9 Antworten

FumerTue

Antwort löschen

Achso, ich hab bisher nur die ersten 2 Saw-Teile gesehen :D
Saw 3-7 stehen wollte ich mir aber die nächsten Tage reinziehen ^^


HulktopF

Antwort löschen

ab teil drei verät saw seine eigene philosophie,deshalb sollte man die einfach vergessen


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die Gebrüder Wachowski schaffen es, das eigentlich Fast-Komplexe der Geschichte so zu verpacken, dass man "Matrix" auch nur einfach als explosive Actionrevue genießen kann. Macht man Augen und Ohren aber richtig auf, erkennt man eigentlich überall Symboliken, Metaphern und Anspielungen auf philosophische und auch theologische Fragen. Im Kern ist "Matrix" daher ein filmischer Zwitter. Eine Fusion zwischen unterhaltsamen, futuristischem Krawall und erwärmenden Sinnesfragen. Eine Kombination die auch ordentlich in die Hose gehen könnte, doch dank der technischen Perfektion des Films, die in Hinblick auf die Auflösung der Matrix nicht einer gewissen Ironie entbehrt, und der Liebe zu den Details ist "Matrix" der Film geworden, der das Action und Sci-Fi Genre mit einer vitalen Frische ins neue Jahrtausend brachte. Zu dumm nur dass diese Frische von denselben Machern vier Jahre später in den miserablen Fortsetzungen wieder zerstört wurde

17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Matrix ist einer dieser zukunftsweisenden Filme, der einen Quantensprung der Filmische Darstellung und Umsetzung darstellte.

Die Story, dass die Menschheit mit dem gerade gelebten Leben - also auch ich wie ich das hier tippe und alle, die das hier lesen - in einer vorgegaukelten künstlichen Realität leben, ist groß.

Leider konnten die Sequels den Level an inhaltlicher Originalität nicht halten.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin... Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin...

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die erstaunliche Qualität von "Matrix" aber liegt nicht primär in der intelligenten, anspielungsreichen und dabei doch immer ironisch-gelassenen Story. Sie besteht aus den atemberaubenden Bildern, in die diese modernen Mythen gefaßt sind.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Birgit Heidsiek: dpa Birgit Heidsiek: dpa

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Ein Film, der Maßstäbe gesetzt hat. Und zwar nicht nur bezüglich der visuellen Effekte. Die Story, die Mode und der "Coolness"-Faktor darin waren absolut zukunftsweisend

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 10 Antworten

theONEinsane

Antwort löschen

naja das mit der zukunftsweisung sehe ich als missverständniss zwischen matrix und der plagiatgesteuerten modernen filmwelt an.wenn ich da an den bullshit denke wie residnet evil,kick ass, violet oder underworld.oh graus


Akira_L

Antwort löschen

Naja...


Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Überschätzte Playstation-Version von Sophies Welt...
Aber immer noch Gold gegen die beiden Fortsetzungen.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (343) — Film: Matrix


Sortierung

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Hi Leute,

die MATRIX hat mich nicht in Ihr System einsaugen können. Dazu müsste Agent Smith schon persönlich bei mir vorbeischauen. Nichts desto trotz wurde hier von den Wachowski- Brüder etwas bahnbrechendes erschaffen. Das ganze wurde aufgerundet mit einer Brise Coolheit einer Anti-Cyber Truppe, die sich einen spannenden Zweikampf mit den Matrix-Agenten gönnen ...

Mein Fazit: Nie wurden physikalischen Kräfte und die Überwindung der Schwerkraft so gekonnt in Szene gesetzt wie hier. Herausragender Science-Fiction Kracher :).

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ezzpi

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein wahnsinniger Auftakt einer guten Trilogie. Auch nach mehreren Sichtungen nimmt die Wirkung nur minimal ab, immer wieder beeindruckend der erste Teil. Gute Dialoge, viel Action und Spannung mit einem ordentlichen Tiefgang.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Matrix ist ein sehr komplexer
und düsterer Sci-Fi- Endzeit- Action- Film
der trotz seiner Klischees
zum nachdenken bewegen kann
und obendrein völlig zurecht
Kult-Status hat !!!
7,5 bis 8,0 Punkte !!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

timmoe

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Auch Jahre nach der Erstsichtung funktioniert Matrix für mich immer noch hervorragend. Eine spannende nerdige Geschichte mit mehr als nur einem Hauch Gesellschaftskritik, die coolen Action-Szenen und der treibende Soundtrack lassen einen von Anfang bis Ende mitfiebern.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Niho

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

"Matrix" ist einer dieser Filme, die überall gehypt werden. Irgendwie bin ich nun aber wirklich nicht besonders begeistert von "Matrix".
Klar sind die Effekte bahnbrechend und der Film ist visuell absolut beeindruckend. Ja, auch die Idee ist nicht schlecht, der Anfang ist packend und ein paar wenige Szenen sind wirklich gut umgesetzt, aber macht das einen Film?

Nein, vorallem weil die negative Seite hier klar überwiegt, denn nach dem packenden Anfang ging fast alles in dem Film komplett den Bach runter. [SPOILER] Sobald man erklärt bekommt, das die Menschen als Batterien genutzt werden, habe ich nur noch mit dem Kopf geschüttelt, weil es da schon Logikfehler hagelt: 1. Wie sollen die Menschen bitte den Himmel verdunkeln? 2. Menschen brauchen Nahrung um Energie zu produzieren und die Nahrung braucht die Sonne. Wie sollen die Maschinen also nicht vorhandene Energie nutzen? [SPOILER ENDE].
Logische Fehler setzen sich bis zum Ende des Films in Massen fort. Ich bin es leid noch mehr aufzuzählen und leite deswegen mal weiter:
http://www.youtube.com/watch?v=tGR4OMpMTQU

Aber wer bei Matrix nach Logik oder Sinn sucht, der ist sowieso an der falschen Adresse. Das ganze hätte ein schöner Actionfilm werden können, wenn man nicht versucht hätte die ganze Zeit so pseudophilosphische Dialoge einzubauen. Keine Minute vergeht ohne das irgendjemand halbgare Weisheiten von sich gibt. Und wenn es doch mal nicht so ist, dann kommt irgendeine krasse Actionszene mit Neo und jemand sagt ehrfürchtig: "Der Auserwählte."
Manchmal kam es mir vor, als hätten die Reggiseure einfach wild Ideen zusammengewürfelt und dann einen Film daraus gemacht. Das wäre dann nämlich auch der Grund dafür, worum es mittem im Film eine zehnminütige Kampfsportszene gibt, bevor der Film dann am Ende in eine halbstündige Ballerorgie umschlägt.
Ach und nach diesem Film hab ich auch noch ein Argument dafür, dass Keanu Reaves ein schlechter Schauspieler ist.

Fazit: Von mir eigentlich überhaupt keine Empfehlung. Es gibt zwar Aspekte an "Matrix", die man loben kann, aber diese sind leider in der Unterzahl. Wem's gefällt...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

howartwollowitz

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Einfach nur WOW

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

TheEighthHorcrux

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die philosophische Storyline finde ich gut, und anfangs kann man den Film getrost als "hammer" bezeichnen - nach ungefähr zehn Minuten Karatetraining fragt man sich allerdings langsam, ob da auch noch mal was anderes passiert, und gegen Ende, bei dem gut viertelstündigen Rumgeballer, bin ich dann fast eingeschlfen.
Da der Film aber aus einer Zeit stammt, in der einem bei solchen Szenen noch die Puste wegblieb, bin ich mal großzügig und gebe dem Film mal sieben Punkte. ( Das Traurige ist, dass auch die meisten aktuellen Blockbuster auf langatmige Actionszenen setzen...)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Ghost-221B

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Matrix. Der Lieblingsfilm meines Vaters, der erste Film den ich auf englisch gesehen habe und der Film, der mir die Augen geöffnet hat, was technisch (seitens schnitt, nachbearbeitung etc) so geht....und den ich leider leider nur mit sehr schaalem beigeschmack lieben kann, weil er gleich zwei fahle, nichtssagende nachkommen anführt, die von vielen ebenso ausgeblendet werden, wie der vierte indiana jones (why, god, why!)
Matrix ist und bleibt jedoch genial. er spielt mit farbkontrasten, er führt uns launig die eigenen sehgewohnheiten vor augen, und erinnert dabei spielerisch immer wieder daran, dass wir einen film sehen, der natürlich aus aneinandergeketteten bildern besteht (ich denke da etwa an die doppelte katze: der fehler in der matrix ist eigentlich ein (absichtlicher) fehler der tatsächlichen matrix, nämlich dem film als technisch reproduzierbares werk, dass sich hier als einblick in die welt ausgibt...naja das würde jetzt zu weit führen). Ich mag den Film sehr, ich wünschte nur es wäre dabei geblieben, wenn ich an die Fortsetzungen denke fällt mir nml leider nur dieser alte ärzte-song ein: Mein Baby war beim Friseur....früher war sie wunderschön, jetzt...?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

ManuO

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

"Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest?" Mit dieser Frage hat Morpheus Neo die Augen geöffnet (sowohl in der Matrix als auch in der echten Welt). Dieser Film bietet alles, was sich ein Filmliebhaber wünscht: Eine tolle, packende, spannende Story, Action auf höchstem Niveau, eine Liebesgeschichte, die jedoch erst in den Fortsetzungen eine wichtige Rolle spielt und in Matrix nur angedeutet wird, tolle Charaktere...ach, was soll die Aufzählung? Matrix ist für mich ein Meisterwerk und es ist schwer, heutzutage einen Actionfilm zu finden, welcher sich mit Matrix messen kann.
Nur mal so nebenbei: Zum Glück hat Will Smith die Rolle des Neo abgelehnt. Keanu Reeves ist perfekt auf die Rolle zugeschnitten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

großartige Action, tolle Dialoge und einzigartige Story.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Stierli_Superstar

Antwort löschen

warum dann nur 8,5?
In diesem Film sind die Gespräche einzigartig im Vergleich zu heute und die Story sowie Action für 1998 perfekt.


Nikoprot

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Es mag unfair erscheinen, "Matrix" außerhalb seines zeitlichen Kontextes zu bewerten, aber die Slomo-Akrobatiknummern und schwarzen Mäntel wurden mittlerweile halt einmal zu oft parodiert oder imitiert, und im Zeitalter des Post-9/11-Blockbuster-Kinos haben wir inzwischen einfach zu viel gesehen, als dass uns die aus dem Rechner stammenden Karatezappeleien noch die Kinnlade lockern würden. Und dennoch: Trotz Alterungserscheinungen in Form und Stil vermag "Matrix" noch immer dieselbe Schockwirkung wie vor über einem Jahrzehnt auszulösen und lässt den Zuschauer mit Fragen zurück, auf die er nach Einsetzen des Abspanns selbst die Antworten finden muss. Fragen, denen die Zeit bisher nichts anhaben konnte – und (zum Glück?) auch nicht das moderne Blockbuster-Kino, denn kaum ein Studio traut dem Massenpublikum heutzutage noch solche Inhalte zu. Die Wachowskis dabei zu beobachten, wie sie mit der Kamera hantieren, ist außerdem immer wieder eine Freude. Da sind Tipps und Tricks dabei, von denen Regisseure noch immer lernen könnten – und sollten.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

MCApfelsaft

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einfach super! Neben der unglaublich geilen Aktion auch noch eine wunderbare zum nachdenken anregende Story. Mit viel Kritik an der heutigen Gesellschaft, die dem Film noch die passende Würze verleiht. An guten auf ewig bleibenden Filmzitaten fehlt es dem Film ebenfalls nicht. Immer wieder schön anzusehen. Auch die Fortsetzungen sind super, zwar nimmt die Story etwas ab, aber dafür legt die Aktion und Spannung zu. Einer meiner Lieblingsfilme!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Andy Dufresne

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein Film den man wohl im zeitlichen Kontext sehen muss (sollte man dies nicht bei allen Filmen tun?!).

1999

Vor 3D, vor 9/11, vor Reebootexzessen.
Und vor allem: Vor Hype!

Als dieser Film ins Kino kam, gab es keinen Hype.
Es gab einen Trailer, in dem flliegende Kugeln in extrem cooler Zeitluperundherumkamerfahrt gezeigt wurden.
Und fertig.
Kein Hype, kein Geschrei.

Und dann saß ich im Kino.

Und was dann passierte, kann man wohl wahrlich als LECKARSCHMITSAHNE bezeichnen.

Da kam aus dem Nichts ein Spiegelbild der Gesellschaft hoch.
Da kam ein Augenöffner hoch.
Da kam etwas aus der sprichwörtlichen Tiefe des Raumes.
Da kam etwas wahrlich Ungesehenes ums Eck.

Gepaart mit Killer-Action, die so ebenfalls noch nie zu sehen war.

Da kam schlicht ein Allround-Schlag mitten in die Fresse ins Kino.

Mannigfaltig kopiert, mit den Nachfolgern sich selbst nach unten ziehend, oft parodiert dann auch.

Aber dennoch:
"Matrix" damals im Kino zu sehen war mindblowing, war awesome, war Wahnsinn.

Ich war mit einem guten Freund in "Matrix" und wir sprachen danach noch ca. 4 Stunden lang über den Film.
Über die Ideen die dieser Film hatte, über das Leben an sich, über das, was hinter all dem steht, über die Hintergründe dieses "Ikealebens", über den Revoluzzer in uns allen, über die Zweifel am System, über die rote und/oder die blaue Pille.

"This is your last chance. After this, there is no turning back. You take the blue pill - the story ends, you wake up in your bed and believe whatever you want to believe. You take the red pill - you stay in Wonderland and I show you how deep the rabbit-hole goes."

Wenn man "Matrix" Heute sieht, mag es wohl nicht mehr DER FilmFilm sein, wenn man den Film Heute sieht, hat er wohl vieles eingebüßt (was aber wohl auch an seinen beiden atomgrottigen Nachfolgern liegt) von seiner ursprünglichen Faszination.

Aber der Film hat mich damals IMMENS beeindruckt.
"Matrix" hat in mir unglaublich viele Gedanken ausgelöst, eigentlich hat mich der Film bis Heute nie so ganz losgelassen.
Und kann ein Film mehr schaffen als einen "Nie ganz loszulassen"?

In diesem Sinne:
"Matrix" ist immer noch ein verdammt sehenswerter Film.

Damals, 1999, war er schlicht ein Wahnsinn.

Neo: Why do my eyes hurt?
Morpheus: You've never used them before.

bedenklich? 63 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 41 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

@Bartface: Jedem das Seine ;D


Andy Dufresne

Antwort löschen

Ach ja: Danke ;)


MetalFan92

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehr komplexer Film, super Umsetzung und geniale Effekte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

chrissley

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Matrix ist meiner Meinung nach einer der genialsten Filme aller Zeiten.
Die Wachowsky Brüder haben unglaubliche Arbeit geleistet. Der Film ist eingeschlagen wie eine Bombe.
Woher sollen wir wissen, dass dies die Realität ist ? "How would you know the difference between the dream world and the real world?"
Die Storyline ist unglaublich gut durchdacht und regt zum Nachdenken an. Gepaart mit guter Action und einer Welt im 'Apocalypsenzustand' macht das den Film zu einem Meisterwerk.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

concasser

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

ich weiß noch wie ich ihn zum ersten mal gesehen habe. mein kumpel hat ne dvd ausgegraben und sagte einfach nur "hey, lass den film gucken der is geil" ich hatt vorher noch nie was von the matrix gehört, folglich hatte ich das große glück den film ohne hype und vorwissen zu gucken. UND ER HAT MICH UMGEHAUEN. super intelligent, zum zerreißen spannend und so saucool dass man vergisst dass es ziemlich over the top ist.
Ich wusste danach sofort dass das mein neuer lieblingsfilm ist! ein zeitloser Klassiker und ganz großes kino! sollte jeder gesehen haben! eeehhhm... ja...jedes weitere wort wäre einfach nurnoch "youdontsay" :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Content

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich muss sagen ich habe lange gewartet bis ich mir den Film angesehen hab.
Letzte Woche war es dann soweit. Leider kann ich dem Hype nicht ganz folgen.
Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich schon wusste welche akrobatischen Leistungen mir geboten werden.
Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich ein Grinsen im Gesicht hatte, als die Prophezeiung wahr wurde.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

„Matrix“ ist einer dieser Filme, die überall, wohin man blickt, in höchsten Tönen gelobt werden. Die Privatreligion der Wachowskis, irgendwo zwischen westlichem Spiritualismus und erkenntnistheoretischen Ansätzen, wird als wegweisende Philosophie gedeutet, die von der Masse kritiklos aufgenommen zu werden scheint, jedes Hinterfragen wird strikt abgelehnt. Man erhebt dies zum Kult und verbietet sich jeden näheren Blick darauf. Und hier sieht es doch so aus, als hätte der Film erreicht, was er erreichen wollte, nämlich dem Publikum jedes kritische Denken zu nehmen, indem er selbst Kritik am System übt.

Der französische Philosoph Jean Boudrillard von dem man im Film ein Buch sieht und der seine Mitarbeit an den Fortsetzungen abgelehnt hat, meinte in einem Interview zu „Matrix“: „Eben das macht diese Epoche so unerträglich. Das System produziert eine Negativität als trügerischen Schein der in die Produkte des Spektakels integriert wird, wie die Obsoletheit in den industriellen Objekten eingeschlossen ist. Das ist übrigens die effektivste Methode, jeder echten Alternative einen Riegel vorzuschieben.“ Jede Form des medialen Systems scheint heutzutage die Masse zu befriedigen, indem es Selbstkritik übt. Sei es Fußball im TV oder die nette Anweisung Kalorien zu verbrennen am Coca-Cola-Etikett. Bald schon werden wir in Bordellen Listen mit Geschlechtskrankheiten ausgehängt sehen.

Doch neben der Philosophie, der die Frage nach der „wahren“ Realität zu Grunde liegt, ist „Matrix“ ein absolut stümperhafter Film. Die Schauspieler agieren alle samt auf unterstem Niveau. Laurence Fishburne, dem man als einzigem noch etwas wie „Coolness“ zuschreiben kann, ist der Lichtblick des Ensembles – und das ist ein Armutszeugnis! Die Regie ist bis auf die Inszenierung der Actionszenen, die irgendwo zwischen merkwürdiger cool und doch total lächerlich schweben, einfallslos. Punkten kann einzig und allein die Optik des Films, die vor allem in den ziemlich guten ersten zwanzig Minuten des Films (bis Neo in seinem Trog aufwacht) sehr stark ist. Hier gibt es noch so etwas wie Atmosphäre und man möchte wissen, wie die Geschichte weiter geht. Aber wenn dann Morpheus meint wir Menschen wären Batterien für Roboter, hat das Drehbuch zwar schon seinen Dummheits-Klimax erreicht, doch nicht den Höhepunkt was lächerliche Dialoge und miese Charakterzeichnung angeht.

Junge, Junge! Dieser Film (und der Hype) geht mir richtig fett auf den Sack! Aber vielleicht liegt das ja auch daran, dass die uns Menschen wie Batterien aussaugenden bösen Roboter einen Programmierfehler beim übermitteln der Reizstimmulationen zu mir in meinem Bottich gemacht haben, als ich mir diesen Streifen angesehen habe, und er mir deshalb nicht gefällt! Daran muss es liegen!

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 29 Antworten

DerWaldHerr

Antwort löschen

Super Review (kommt gleich in meine Liste der absoluten Lieblings Reviews ^^), ganz gleich ob man den Film selbst gut oder schlecht findet.
Ich selbst finde ihn nicht ganz so schlecht (so ein 3-, bzw. 6/10 Film), klar, die "Philosophischen" Gespräche sind nur garnitur um zu verheimlichen dass die Protagonisten schlichtweg nichts interessantes oder nennenswertes zu sagen haben (abgesehen davon dass Neo der einzige Charakter im Film ist der tatsächlich ab und an mal ne intelligente Frage stellt wie "Woher zum Teufel wollt ihr eigentlich wissen dass ich der Prophet bin?" "Ey, Fresse halten, Cyber Jesus, dass Orakel hats gesagt und darum stimmts!" "Aber woher wollt ihr wissen dass es alles weiß?" "HAB ICH NICHT GESAGT FRESSE HALTEN?!?!? Und jetzt mach dich bitte für die nächste Action Szene bereit, danke.") und die Darsteller sind tatsächlich aus objektiver hinsicht unterdurchschnittlich (Keanu Reeves ist nunmal kein wirklich guter Schauspieler). Trotzdem kann ich dem Film irgendwie was abgewinnen, liegt wohl an meinem Faible für Cyberpunk und dass es die einzige Quasi Neuromancer Verfilmung ist (zumindest bedient sich der Film sehr stark aus Neuromancer und GITS) die immerhin noch halbwegs unterhaltsam ist ("Johnny Mnemonic" war nur durch Takeshi Kitano und Dolph Lundgren irgendwie erträglich...).


Val Vega

Antwort löschen

Danke, danke, danke. Kann die Dialoge von dir nur unterschreiben. Bekommst 'ne Anfrage :)


Kohax

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die Mannschaft um Neo, Trinity, Morpheus und Co. spielen auf einer futuristischen Mutter Erde, auf der die Maschinen die Überhand ergriffen haben und die Menschen als Biobatterien verwenden. Damit wir das merken, erschafften sie die "Matrix"!
Ein düsterer Sci-Fi-Streifen in ordentlicher Apokalypsenmanier mit ansehnlichen Effekten, von denen ja so einige schon mehrmals in anderen Filmen, Serien und Sketchen parodiert wurden. Also sind diese so ziemlich jedem bekannt und verleihen diesem Film den Status "Kultfilm", "Klassiker" oder wie mans denn auch nennen mag.
Und meiner Meinung nach zurecht! Die Geschichte ist ausgeklügelt und endet logisch (so logisch wie man das unter solchen Umständen nun mal nennen kann), es ist spannend, actiongeladen und die Zeit vergeht schnell. Meiner Meinung nach waren ein paar Sätze doch zu geschwollen und die Lack und Leder Outfits sind einfach nicht meins.
Am ansehnlichsten sind hier auf jeden Fall die Special Effects. Für 1999 waren sie damals ein Durchbruch, wenn nicht sogar eine wahre Offenbarung!
Solider Sci-Fi-Streifen, den man sich immer wieder antun kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

shazad.khokhar

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Auch nach all den Jahren ist Film weiterhin einfach nur genial. Man merkt dem Film förmlich an, dass hier ein Meisterwerk ist, der ein Maß für SciFi sowie Action-Kino zu Beginn des neuen Jahrtausend war und ist. Aber nicht nur die Effekte sind hier großartig in Szene gesetzt, sondern eine wohlüberlegte Geschichte, die voller Symbolen und auch religiös gehalten ist. So wird auf jede Einzelheit geachtet und alles zu einem tollen Ende gebracht.
Kurz und Knapp kann man wohl nur sagen, dass der Film wahrlich ein Meisterwerk ist und bisher in seinem Genre nicht übertroffen werden konnte.

Nun liegt es an euch, für welche Kapsel entscheidet ihr euch...für die blaue oder die rote :-P

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Deine Meinung zum Film Matrix