Cool gemeinte Sherlock-Szene mit Benedict Cumberbatch ist heute unfreiwillig komisch

04.02.2022 - 10:00 UhrVor 12 Monaten aktualisiert
10
0
SherlockBBC
Vor kurzem ging auf Twitter eine Sherlock-Szene viral, die Fans der Serie mit Benedict Cumberbatch vielleicht schon verdrängt hatten. Was früher cool sein sollte, wirkt heute nur noch lächerlich.

Wenn es um die besten Serien der Moviepilot-Community geht, spielt Sherlock ganz oben mit. Hinter der Spitzenreiter-Top 3 aus Breaking Bad, Game of Thrones und True Detective ist die Serie mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman durch eine durchschnittliche Punktebewertung von 8,84 auf Platz 4.

Doch selbst die besten Serien sind nicht automatisch vor dem Zahn der Zeit sicher. Erst vor einigen Tagen machte ein Tweet die Runde, der nochmal an eine Szene aus der 2. Staffel Sherlock erinnert – die heute nur noch lächerlich und unfreiwillig komisch ist.

Benedict Cumberbatch im Sherlock-Gedächtnispalast wirkt ganz schön bizarr

Der Tweet zeigt eine Szene aus der 2. Folge von Staffel 2 mit dem Titel Die Hunde von Baskerville. Im Mordfall rund um einen Toten, der vor 20 Jahren von einem Hund zerfleischt worden sein soll, begibt sich Sherlock auf Spurensuche in seinen sogenannten Gedächtnispalast. Hier soll sein fotografisches Gedächtnis visuell abgebildet werden, mit dem er aus Erinnerungen konkrete Hinweise zusammensetzen kann. Am besten schaut ihr euch die Szene aber einfach selbst mal wieder an:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Was im Tweet ironisch als eine der erstaunlichsten Szenen in der Fernsehgeschichte angepriesen wird, geht heutzutage fast nur noch als unfreiwillig komisches Schnittmassaker durch. Es fängt schon bei den eingeblendeten Schriftarten und Effekten an, die rund 10 Jahre später aussehen wie aus einer schnell für die Schule zusammengeklatschten PowerPoint-Präsentation.

Am schlimmsten sind aber die konzentrierten "Bewegungen" von Cumberbatchs Sherlock, die wie seltsame Splapstick-Einlagen aussehen. Spätestens wenn ihn die entscheidenden Begriffe gegen Ende wie Blitzschläge durchzucken, ist die damals bestimmt cool gemeinte Szene heute nur noch der Beweis dafür, wie schlecht selbst gefeierte Serien wie Sherlock mit der Zeit altern können.

Die 20 besten Serienstarts im Januar: Von Chucky bis Euphoria

Ihr braucht noch mehr frische Streaming-Tipps? Die spannendsten Serien, die ihr im Januar bei Netflix, Disney+ und Co. streamen könnt, findet ihr hier in der Monats-Vorschau des Moviepilot-Podcasts Streamgestöber:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ob Serien-Rückkehrer wie Snowpiercer und Euphoria, das Horror-Spektakel Chucky, die abgedrehte Marvel-Serie Hit-Monkey oder die neue Harry Potter-Quiz-Show: Wir haben Netflix, Amazon, Disney+, Sky, Apple TV+ und weitere Dienste geprüft und stellen euch die 20 großen Highlights des Monats vor.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Was haltet ihr heutzutage von der Gedächtnispalast-Szene aus Sherlock?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News