Coronavirus stoppt das MCU: Marvel-Film Black Widow verschoben

17.03.2020 - 18:29 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
5
1
Black Widow - Final Trailer (English) HD
2:24
Black WidowAbspielen
© Disney
Black Widow
Black Widow wird nicht wie geplant Ende April starten. Disney verschiebt den Film aufgrund des Coronavirus. Einen neuen Termin gibt es nicht. Ist Disney+ eine Alternative?

Das Coronavirus erfasst auch das MCU. Mit Black Widow wird der erste Marvel-Film des Jahres auf unbestimmte Zeit verschoben, berichtet Indie Wire . Der ursprüngliche Termin war am 30. April 2020. Es ist der erste Solofilm für Scarlett Johanssons Heldin.

Black Widow wäre zudem der erste MCU-Film seit Spider-Man: Far From Home im Sommer 2019 gewesen und sollte die 4. Phase des Marvel-Universums weiterführen. Mit New Mutants wurde zuvor bereits ein Marvel-Film verschoben, der ursprünglich im X-Men-Universum spielte.

Kommt Black Widow jetzt zu Disney+?

Schon vor der Absage von Black Widow wurde über eine Veröffentlichung des Superheldenfilms bei Disneys neuem Streamingdienst Disney+ gemunkelt. Die Option scheint aber für Disney nicht infrage zu kommen. In den Meldungen ist keine Rede von einem alternativen Streaming-Release.

Der Gedanke ist aber naheliegend. Die Studios zeigen sich inmitten der Coronakrise bei Veröffentlichungsfragen durchaus flexibel: Warner bringt den DC-Film Harley Quinn: Birds of Prey nur wenige Wochen nach dem Kinostart als VoD, genauso verfährt Universal mit Der Unsichtbare. Bis ein großer Blockbuster vom Kinostart zum reinen Streaming-Release rutscht, scheint nur eine Frage der Zeit.

Welcher neue Starttermin kommt für Black Widow infrage?

Dieses Jahr wollte Disney ausnahmsweise lediglich 2 Marvel-Filme veröffentlichen. Der nächste geplante MCU-Film ist Eternals am 5. November 2020. So blieben für Black Widow zumindest im betriebsinternen Kalender genügend Ausweichtermine.

Avengers 4

In der Realität sieht es natürlich anders aus. Im Frühling werden voraussichtlich kaum neue Filme in den Kinos starten. In der zweiten Jahreshälfte ist es durch den verschobenen Start von James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben ohnehin schon eng. Nach allem, was wir wissen, ist die Story von Black Widow nicht an den großen Handlungsbogen des MCU in Phase 4 genknüpft. Es handelt sich um ein Prequel. Deshalb wäre auch eine Verschiebung ins nächste Jahr oder in den Winter denkbar.

Bond, Mulan und mehr: Corona bringt auch Hollywood zum Erliegen

Das neuartige Coronavirus bremst Großteile der Filmindustrie komplett aus. Kinostarts von potentiellen Milliarden-Blockbustern wie James Bond, Mulan und Fast 9 sollen Verlusten vorbeugen. Netflix hat die Produktion neuer Serien und Filme für 2 Wochen vollständig eingestellt. Seit gestern ruhen auch die Dreharbeiten zu Avatar 2 bis 5.

Bond, Black Widow, Fast 9: Welche Verschiebung trifft euch am härtesten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News