Diablo 3 war ursprünglich als Open World-Spiel geplant

20.06.2016 - 20:00 Uhr
0
0
Diablo 3
© Blizzard
Diablo 3
Diablo hat viele Fans und folgt seit Jahren seinem stets bewährten Erfolgskonzept. Dass Diablo 3 allerdings auch ganz anders hätte aussehen können, zeigt ein Tweet des Entwicklers David Brevik.

Die Diablo-Reihe ist bei Fans für viele Dinge bekannt, eine Open World gehörte bis heute nicht dazu. Allerdings wäre es laut eines Tweets des Diablo-Mitgründers David Brevik in Diablo III beinahe dazu gekommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Bevor Blizzard 2005 das von Brevik gegründete Studio Blizzard North schloss, arbeitete der Game Designer auch an Diablo III mit. Laut seines Tweets, war in der ursprünglichen Version noch angedacht, die zufallsgenerierten Dungeons über eine fest definierte offene Welt zu verbinden. Auf dieser Karte sollten wohl auch bis zu 20 Spieler gleichzeitig umherlaufen können. Im fertigen Spiel gab es dann zwar keine offene, dafür aber eine festgelegte Oberwelt, die erst mit dem Addon Reaper of Souls ebenfalls zufallsgeneriert wurde.

Mehr: Hearthstone-Fan erstellt 300 eigene Karten & bekommt Job-Angebot 

Brevik brachte seine Idee erst 2013 bei dem Action-RPG Marvel Heroes erneut ein. In dem war es möglich, in offenen Gebieten mit großen Gruppen gegen Bosse zu kämpfen. (via Gamestar )

Diablo III erschien am 15. Mai 2012 für PC und 2014 auch für PS3 und Xbox 360. Am 19. August 2014 erschien die Ultimate Evil Edition für PS4 und Xbox One.

Könnt ihr euch ein Diablo mit offener Welt vorstellen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News