Lässt keine Wünsche offen

In Japan könnt ihr jetzt Dragon Balls essen

Bandai Namco
© Dragonball: Revenge of King Piccolo
Bandai Namco
Dragon Ball Z Kai - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Kennt ihr das Geheimnis der Dragon Balls? Sie schmecken nach Gelee und Karotte. In dem Anime Dragon Ball erscheint der riesige Drache Shenlong, um dem Finder aller sieben Dragonballs einen Wunsch zu erfüllen. Danach fliegen die Bälle auseinander und verteilen sich wieder auf der ganzen Welt für den nächsten Mutigen, der versucht, sie zu sammeln. In der Realität ist es viel einfacher, an sieben Dragon Balls zu kommen. Und der anschließende Wunsch heißt in den meisten Fällen: "Die Rechnung, bitte". Im japanischen Nagoya in der Aichi Präfektur serviert das Restaurant Danke Dinning einen sogenannten "ドラゴンボール鍋" oder Dragon Ball-Eintopf (via kotaku).


Die golden schimmernden Bälle sind aus Kollagen-Gelee und die Sterne aus Karotten. Den vielen Twitter-Bildern nach zu urteilen, kommt das Gericht in Japan fantastisch an.


In Japan läuft mit Dragon Ball Super die erste Dragon Ball-Serie seit 18 Jahren. Die neuen Folgen setzen sechs Monate nach dem Ende von Dragon Ball Z bzw. dem Sieg über Boo an. Bei uns in Deutschland startete kürzlich Dragon Ball Z Kai auf ProSieben Maxx, eine überarbeitete Fassung von Dragon Ball Z.

Würdet ihr den Dragon Ball-Eintopf bestellen?

moviepilot Team
maximahls Juliane Görsch
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel In Japan könnt ihr jetzt Dragon Balls essen