Bryan Cranston

Beteiligt an 53 Filmen (als Regisseur/in, Drehbuchautor/in, Schauspieler/in, ...) und 44 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Bryan Cranston
Geburtstag: 7. März 1956
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 1592

Bryan Cranston ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Große Popularität erlangte er durch seine Rollen in Malcolm mittendrin und Breaking Bad.

Biografie
Bryan Cranston wurde als Bryan Lee Cranston am 7. März 1956 in Canoga Park, Kalifornien geboren. Nach einem Studium der Polizeiwissenschaften begann er seine Schauspielkarriere an regionalen Theatern und in Werbespots. Angefangen mit einer kleinen Rolle in CHiPs, war Bryan Cranston seit Beginn der Achtziger konsequent in amerikanischen Fernsehserien vertreten (z.B. in Airwolf, Matlock, L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse, Mord ist ihr Hobby oder Seinfeld). Einem größeren Publikum fiel Bryan Cranston erstmals 1998 auf, als er in der aufwendig produzierten Serie From the Earth to the Moon (u.a. von Tom Hanks, Brian Grazer und Ron Howard) über das Apollo-Raumfahrtprogramm, den Astronauten Buzz Aldrin verkörperte. Ebenfalls in Erinnerung blieben seine vier Auftritte in der Comedyserie King of Queens, in welcher Bryan Cranston den ständig Badehose tragenden, nervtötenden Nachbarn von Doug und Carrie mimt.

Der endgültige Durchbruch aber kam als Vater des Genie-Rabauken Malcolm. Über 151 Folgen (in sieben Folgen führte er Regie) der Erfolgsserie Malcolm mittendrin verlieh Bryan Cranston zwischen 2000 und 2006 der Figur Hal seinen einzigartigen Charakter . Für seine Darstellung war er für unzählige Preise nominiert u.a. für drei Emmys und einen Golden Globe. Nachdem Bryan Cranston mit Breaking Bad ein Format gefunden hatte, welches den Erfolg bei Publikum und Kritik sogar noch übertreffen konnte, gewann er in der Rolle des drogenkochenden Chemielehrers drei Emmys. 2011 produzierte und schrieb Bryan Cranston die Comedy-Webserie The Handlers, in der er als Jack Powers für einen Platz im Senat kandidiert.

Zusätzlich zur sehr erfolgreichen Fernsehkarriere konnte Bryan Cranston seine Wandlungsfähigkeit auch immer wieder auf der Leinwand beweisen. 1996 war er im oscarnominierten Musikfilm That Thing You Do! mit Liv Tyler und Tom Everett Scott in den Hauptrollen. Nach einer Nebenrolle in Der Soldat James Ryan kam 1999 mit Last Chance ein Independentfilm in die Kinos, bei dem er für Regie, Drehbuch, Produktion und eine der Hauptrollen verantwortlich war. Seit 2000 war er u.a. in Illusion, Little Miss Sunshine oder Love Ranch zu sehen.

2011 gehörte er zum Cast von gleich vier hochklassig besetzten Filmen: Im Politthriller Der Mandant spielt er zusammen mit Matthew McConaughey, Marisa Tomei, Ryan Phillippe und William H. Macy. Wie schon bei vielen Gelegenheiten zuvor, agiert er in Larry Crowne gemeinsam mit Tom Hanks. Das Lehrerdrama Detachment ermöglicht ihm die Arbeit mit James Caan, Adrien Brody, Lucy Liu und Christina Hendricks. Mit Letztgenannter spielt Bryan Cranston auch im Film Drive. Der Gewinner des Preises für die beste Regie beim Filmfestival in Cannes 2011 – Nicolas Winding Refn – inszeniert Ryan Gosling im Actiondrama Drive als Stuntfahrer, der mit gewagten Einbrüchen sein Gehalt aufbessert. Ebenfalls mit von der Partie sind Carey Mulligan und Ron Perlman.

Im Rahmen der Emmys 2014 konnte Bryan Cranston für seine letzte Darbietung als Walter White im AMC-Hit Breaking Bad die begehrte Trophäe als bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie entgegennehmen.

Familie und Privates
Cranston war von 1977 bis 1982 mit der Autorin Mickey Middleton verheiratet. Im Alter von 33 Jahren schloss er das Ehebündnis mit Robin Dearden, die er während der Dreharbeiten zu Airwolf kennenlernte. Er spielte den Bösewicht der Woche und Dearden seine Gefangene. Die gemeinsame Tochter Taylor Dearden Cranston kam 1993 zur Welt und tritt in die schauspielerischen Fußstapfen ihrer Eltern. Sie studiert Theaterwissenschaften an der University of Southern California und spielte in der Episode No Mas in Breaking Bad, bei der ihr Vater Regie führte, eine kleine Nebenrolle. 

(CW/MB)

Bryan Cranston ist bekannt durch

Breaking Bad Breaking Bad USA · 2008
Godzilla Godzilla USA/Japan · 2014
Trumbo Trumbo USA · 2015
The Infiltrator The Infiltrator Großbritannien/USA · 2016

Komplette Filmographie

News

die Bryan Cranston erwähnen
Kevin Hart und Bryan Cranston
Veröffentlicht

Ziemlich beste Freunde-Remake mit Bryan Cranston startet Anfang 2018 in den USA

Der Termin für den US-Kinostart des noch unbetitelten Remakes von Ziemlich beste Freunde mit Kevin Hart und Bryan Cranston wurde bekanntgegeben. Die Tragikomödie startet 2018. Mehr

Fake-Poster, die Lust auf neue Filme machen
Veröffentlicht

Originelle Fake-Poster bewerben Filme, die wir sofort sehen wollen

Die Fantasie hat Filmfans schon zu so einigen windigen Höhen beflügelt. Heute präsentieren wir euch sechs Fake-Poster zu Filmen, von denen wir nicht wussten, dass wir sie brauchen. Mehr

Breaking Bad
Veröffentlicht

Breaking Bad - Virtual-Reality-Projekt zur Erfolgsserie in Arbeit

Fast 4 Jahre nach dem Ende von Breaking Bad will Showrunner Vince Gilligan in Zusammenarbeit mit Sony ein Virtual-Reality-Projekt zur AMC-Serie entwickeln. Mehr

Die Heimkinostarts der Woche
Veröffentlicht

Neu auf DVD und Blu-ray - Die Heimkinostarts der Woche

In dieser Woche singen wir uns mit Emma Stone ins La La Land und sorgen uns mit Bryan Cranston um dessen Tochter in Why Him? Welche spannenden Heimkinostarts euch noch auf DVD und Blu-ray erwarten, lest ihr hier. Mehr

Alle 223 News

Kommentare zu Bryan Cranston