Narcos - Pablo Escobars Bruder droht Netflix & fordert eine Milliarde Dollar

11.07.2016 - 16:30 Uhr
9
1
Narcos - S02 Teaser Trailer (English) HD
0:28
NarcosAbspielen
© Netflix
Narcos
Nach der Netflix-Serie Narcos über den Drogenboss Pablo Escobar meldet sein Bruder Roberto nun Besitzansprüche an. Wegen der Verwendung seiner Geschichte fordert er eine Milliarde Dollar Entschädigung.

Wenige Monate vor dem Start der 2. Staffel von Narcos hat sich Roberto Escobar Gaviria, der Bruder des berüchtigten Drogenbosses Pablo Escobar, mit Netflix angelegt. Der ehemalige Buchhalter des Medellín-Kartell fordert eine Kompensation von einer Milliarde Dollar für die Nutzung der Lebensgeschichte, des Namens und Bildnis' seines Bruders und seiner Familie.

Die Serie erzählt vom Aufstieg und dem Fall von Pablo Escobar (Wagner Moura), der in den 70er- und 80er-Jahren als Kopf des Medellín-Kartells Tausende Menschen umgebracht hat und 1993 von der Polizei erschossen wurde. In einem Brief an Netflix - veröffentlicht von TMZ  - fordert er den Streaming-Anbieter "freundlich" zur Kooperation auf. Die 1. Staffel hätte "Fehler, Lügen und Ungenauigkeiten über die wahre Geschichte" verbreitet, heißt es darin. Daher fordere er Netflix auf, keine weiteren Folgen von Narcos mehr auszustrahlen, bevor er sie nicht persönlich abgenommen hätte.

Roberto Escobar hat 2015 die Rechtsnachfolge seines Bruders angetreten. Laut dem Brief würden ihm durch die Firma Escobar Inc. die Rechte an der Geschichte des Medellín-Kartells gehören. Ihm stünde somit ein Teil der Gewinne aus der Serie zu. Da Netflix auf die Forderungen bisher nicht reagiert hätte, würde er rechtliche Schritte einleiten. Gegenüber Newsweek  sagte Escobar:

Der beste Weg, um die Angelegenheit zu verbessern, ist, wenn Netflix endlich zur Sache kommt - wenn sie mich als einen der Anführer des Medellín-Kartells anerkennen. Sobald sie mich anerkennen, werde ich vielleicht meine Dienstleistung anbieten, die gesamte 2. Staffel zu überarbeiten.

Für wen das noch nicht genug Größenwahnsinn war, legt er über seine Sprecher bei Escobar Inc. noch eins drauf:

Ich denke nicht, dass es eine 2. Staffel im September dieses Jahres geben wird. Als ich noch klein war, hat mir meine Mutter einmal gesagt, immer auf die älteren Männer in Medellín, Kolumbien zu hören. Jetzt bin ich alt und wenn sie nicht auf mich hören, werde ich sicherstellen, dass ich gehört werde. Nicht nur wird meine Stimme gehört werden, ich werden auch gerecht entschädigt werden.

Und auch an Hauptdarsteller Wagner Moura hat Roberto Escobar einiges auszusetzen, was er mit dem Selbstbewusstsein eines größenwahnsinnigen Kriminellen tut:

Zu allererst ist der Mann Brasilianer und nicht Kolumbianer. Erzählt mir von dem Mann, was hat er schon getan? Hat er irgendwelche echten Schauspielerfahrungen? Hat er irgendwelche echten Erfahrungen mit Kokain-Transaktionen? Hat er Billionen von Dollar gewaschen? Oder nuckelt er noch an seinem Daumen und trinkt bis heute die Brustmilch seiner Mutter? Ich glaube eher Letzteres. Fragt ihn doch von mir, ob er Milch mag. Ich trinke jedenfalls keine Milch.

Netflix hat sich bisher weder zu der Geldforderung, der Drohung mit Anwälten, noch zu dem "Angebot" die 2. Staffel zu überarbeiten, geäußert. Narcos' 2. Staffel wird voraussichtlich am 02.09.2016 auf Netflix seine Premiere feiern.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News