Beliebt

Schwere Vorwürfe gegen Netflix' Horrorserie über Jeffrey Dahmer: "Meine Familie ist wütend"

26.09.2022 - 08:35 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
1
1
Dahmer - Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer
Netflix
Dahmer - Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer
In Netflix' neue Horrorserie über den Serienmörder Jeffrey Dahmer sind viele reale Verbrechen eingeflossen. Dem Cousin eines Opfers geht die Produktion eindeutig zu weit.

Die neue Horrorserie Dahmer - Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer wurde auf Netflix in den ersten Tagen schnell zum Hit. Das überrascht kaum, denn die Geschichte über den realen Serienmörder Jeffrey Dahmer passt perfekt zum True-Crime-Hype, der seit Jahren anhält.

Eine besonders intensive Szene mit der Hinterbliebenen eines Dahmer-Opfers ging dem Cousin jedoch zu weit und er äußerte sich öffentlich gegen die Serie.

Schaut hier noch einen Trailer zur Dahmer-Serie bei Netflix:

DAHMER – Monster Die Geschichte von Jeffrey Dahmer - Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Netflix-Serie über Dahmer soll retraumatisierend für Opfer sein

In einer unbequemen Szene aus Dahmer - Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer ist der Gerichtsprozess zu sehen, bei dem die 19-jährige Rita Isbell (DaShawn Barnes) als Schwester des von Dahmer strangulierten Errol Lindsey psychisch zusammenbricht.

Mehr News:

Wie The Independent  berichtet, äußerte sich Ritas Cousin auf Twitter über die Serie und fragt, wieso die Geschichte über Jeffrey Dahmer wieder und wieder erzählt werden muss, was zur erneuten Traumatisierung der Opfer führt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ich sage niemandem, was er sich ansehen soll, ich weiß, dass True-Crime riesig ist, aber wenn ihr euch wirklich für die Opfer interessiert, meine Familie (die Isbells) ist wütend auf diese Serie. Es wird immer wieder retraumatisiert, und wofür? Wie viele Filme/Serien/Dokumentationen brauchen wir?

In einem aktuelleren Tweet schreibt er auch, dass die Hinterbliebenen der Opfer nicht kontaktiert werden oder eine Entschädigung bekommen. Das würde im harten Gegensatz zum beworbenen Ansatz von Produktionen wie Dahmer - Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer stehen, dass die Würde der Opfer an erster Stelle stehe.

Der Post wirft erneut die schwierige Diskussionen auf, inwieweit True Crime-Produktionen oder Filme/Serien über reale Serienmörder moralisch gerechtfertigt sind.

Die 20 besten Serienstarts im September: Herr der Ringe, Star Wars und Cobra Kai

Ihr braucht noch mehr frische Streaming-Tipps? Die spannendsten Serien, die ihr im September bei Netflix, Amazon, Disney+ und mehr streamen könnt, findet ihr hier in der Monats-Vorschau:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir haben die langen Startlisten der Streamingdienste geprüft und stellen euch die 20 großen Highlights des Monats im Moviepilot-Podcast Streamgestöber vor. Mit dabei sind Blockbuster-Starts wie Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht und das Star Wars' Andor, aber auch heiß erwartete Rückkehrer wie die 4. Staffel Cobra Kai und ein paar Geheimtipps.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was haltet ihr davon, dass Filme oder Serien über reale Serienmörder die Opfer retraumatisieren können?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News