Die The Last of Us-Zombies erklärt: Clicker sind nur eine von 4 Varianten der Pilz-Infizierten

24.01.2023 - 16:00 UhrVor 3 Tagen aktualisiert
2
2
The Last of UsHBO
The Last of Us stellt uns mit den Clicken eine neue Art von Zombies vor. Warum sie aber keine Zombies sind und welche weiteren Varianten es gibt, erfahrt ihr hier.

In The Last of Us streifen wir mit Joel (Pedro Pascal) und Ellie (Bella Ramsey) durch die dystopischen USA: 20 Jahre nachdem eine Pilzinfektion begonnen hat, Menschen in bestialische Monster zu verwandeln. Die HBO-Serie begeisterte bereits im Auftakt mit ihrer unglaublichen Nähe zur Videospielvorlage. In Folge 2 lernen wir nun endlich die furchterregendste Gefahr aus dem Original kennen.

Hier treffen wir erstmals auf die sogenannten Clicker. Diese garstigen und äußerst geräuschempfindlichen Horror-Kreaturen sind aber nicht die einzige Zombie-Variante, die uns das Fürchten lehrt. In diesem Artikel erklären wir euch die vier unterschiedlichen Stufen der Cordyceps-Infektion und warum die Pilz-Zombies in The Last of Us eigentlich keine Zombies sind.

Achtung, es folgen Spoiler!

Die The Last of Us-Zombies sind eigentlich keine richtigen Zombies

The Last of Us ist keine gewöhnliche Zombie-Serie, in der Untote durch die Postapokalypse schlurfen und Menschen nach dem Leben trachten. Das zermürbende Horror-Endzeit-Drama ist viel mehr und lässt sich kaum in eine vordefinierte Genre-Schublade stecken. Ebenso verhält es sich mit den vom mutierten Cordyceps-Pilz gesteuerten Infizierten, die sich einer klaren Einordnung als Zombies widersetzen.

Der The Last of Us-Trailer zeigt die Pilz-Zombies in ihrer furchtbaren Pracht:

The Last of Us - S01 Trailer (Deutsche UT) HD
Abspielen

Die Infizierten in The Last of Us sind keine Zombies im klassischen Sinne. Bei einem Zombie handelt es sich eigentlich um einen wandelnden Leichnam, der beispielsweise durch ein Virus oder übernatürliche Mächte wiedererweckt wurde. Der Cordyceps-Pilz hingegen tötet seinen Wirt nicht. Die Infizierten verhalten sich zwar wie rasende Untote, sind aber lebende und willenlose Organismen, die fremdgesteuert werden. Wenn sie sterben, kehren sie nicht zurück.

Eine weitere Besonderheit der Cordyceps-Infizierten wird in Folge 2 der Horrorserie enthüllt. Im Gegensatz zu Zombies können diese durch den Pilz-Organismus miteinander kommunizieren. Wer eine überwucherte Pilzflechte berührt, kann dadurch damit verbundene Infizierte auf sich aufmerksam machen.

Wie wird Cordyceps übertragen und welche Arten gibt es?

In The Last of Us sorgt der Ausbruch einer mutierten Variante des real existierenden Cordyceps-Pilzes im Jahr 2003 für den Beginn der Apokalypse. Ursprünglich verbreitete sich dieser Pilz über getreidehaltige Nahrungsmittel. Weitere Verbreitungswege sind später Bisse durch Infizierte oder die direkte Übertragung durch Pilzranken, die aus dem Mund von Infizierten sprießen.

Nachdem der Cordyceps-Pilz in das Hirn des Wirtskörpers gelangt, beginnt die Verwandlung in ein zombieähnliches Wesen, das vom Pilz vollkommen fremdgesteuert wird. Dabei werden im Laufe der Zeit vier verschiedene Stufen durchlaufen, bevor der ehemals menschliche Körper sich komplett auflöst und zu einem pilzartigen Geflecht an Wänden oder Böden wird:

Infektions-Stufe 1: Runner

The Last of Us: Runner

Als Runner werden frisch infizierte Menschen bezeichnet, von denen wir in der ersten The Last of Us-Folge bereit einige zu sehen bekommen. Da der Pilz noch nicht ihren gesamten Körper übernommen hat, sehen Runner noch größtenteils aus wie Menschen. Ihrem Namen alle Ehre machend rennen diese Infizierten auf ihre Opfer zu, um die Pilzinfektion zu verbreiten.

Infektions-Stufe 2: Stalker

The Last of Us: Stalker

Wenige Wochen nachdem sich der Cordyceps im Gehirn festgesetzt hat, bahnt sich der Pilz seinen Weg aus dem Kopf des Wirtskörpers heraus. In diesem Stadium tritt der Pilz deutlicher aus Körperöffnungen wie der Augenhöhle hervor und breitet sich langsam über den kompletten Körper der Infizierten aus. Stalker sind ebenfalls schnell, greifen ihre Opfer jedoch eher aus Verstecken heraus an.

Infektions-Stufe 3: Clicker

The Last of Us: Clicker

Ungefähr ein Jahr nach der Infektion beginnt die Clicker-Stufe. Sobald der wachsende Cordyceps-Pilz im Schädel des Infizierten keinen Platz mehr findet, beginnt sich dieser aufzubrechen und eine große Pilzflechte entsteht, wo zuvor ein Gesicht mit Augen war. Da der Wirt so erblindet, verfügen die Clicker über ein äußerst präzises Gehör. Mithilfe ihrer grauenvollen Klickgeräusche können sie sich orientieren.

Infektions-Stufe 4: Bloater

The Last of Us: Bloater

Die vierte Infektionsstufe war bereits in Trailern zur Serie zu sehen und wird in einer der kommenden Episoden zur neuen Bedrohung für die Charaktere: die Bloater. Nach Jahren der Infektion hat der Pilz den gesamten Körper seines Wirts überwuchert und eine Art Schutzpanzer gebildet, der schwer mit Waffen zu durchdringen ist. Bloater bewegen sich zwar deutlich langsamer als Clicker und Co., sind aber ungemein stärker. Im Spiel können sie sogar mit Pilzbomben um sich werfen und die Infektion so noch effektiver verbreiten.

Für The Last of Us Staffel 2? Weitere Stufen und Formen der Pilz-Infektion in den Spielen

In der Welt der beiden The Last of Us-Spiele existieren noch zwei weitere Varianten von Infizierten, die wir in der ersten Staffel der Serien-Adaption allerdings nicht zu sehen bekommen. Diese treten nämlich erstmals in The Last of Us Part II in Erscheinung, deshalb an dieser Stelle eine kleine Spoiler-Warnung: Lest nur weiter, wenn ihr Informationen zu Details haben wollt, die in Staffel 1 der Serie nicht vorkommen werden.

Neben den Bloatern stellen die sogenannten Shambler eine alternative vierte Infektions-Stufe dar. Diese Variante entsteht, wenn die Infizierten hoher Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Die Shambler sind komplett vom Pilz eingenommen, aufgedunsen und mit Pusteln übersät, welche mit Säure gefüllt sind.

Die letzte und absolut albtraumhafte "Zombie"-Version ist der sogenannte Rattenkönig aus The Last of Us Part II. Hierbei handelt es sich um einen Super-Organismus, ein mutiertes Gebilde aus mehreren miteinander verwachsenen Infizierten unterschiedlicher Stufen. Wer weiß: Vielleicht bekommen wir dieses Monster dann in Staffel 2 der HBO-Serie zu sehen. Bleibt nur die Frage, ob wir das wirklich wollen.

The Last of Us-Podcast: Wir sprechen spoilerfrei über die erste Staffel

Ihr habt die ersten Folgen des neuen HBO-Hits The Last of Us gesehen und wollt wissen, ob auch die weiteren Episoden begeistern können? Oder ihr habt noch gar nicht reingeschaut und möchtet erfahren, ob sich die Endzeit-Serie lohnt? Dann seid ihr hier genau richtig.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In der spoilerfreien Podcast-Besprechung der kompletten ersten Staffel The Last of Us sprechen wir unter anderem über die unglaubliche Nähe zur Videospielvorlage und die Unterschiede zum Zombie-Hit The Walking Dead.

*Bei diesem Link zu WOW handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News