Community

Xbox Scorpio-Enthüllung angeblich eine Reaktion auf PS4 Pro-Leaks

09.11.2016 - 11:10 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
0
0
Microsofts Xbox Nachfolge-Konsole Project Scorpio
© Microsoft
Microsofts Xbox Nachfolge-Konsole Project Scorpio
Project Scorpio, Microsofts neue Xbox-Konsole, sollte eigentlich gar nicht auf der E3 2016 vorgestellt werden. Dass das doch der Fall war, soll nur daran liegen, dass Microsoft auf die PS4 Pro-Leaks reagieren wollte.

Project Scorpio heißt die nächste Xbox-Konsole aus dem Hause Microsoft – zumindest lautet so momentan noch der Codename. Wenn das Gerät erscheint, stellt es angeblich die stärkste und leistungsfähigste Konsole dar, die es bis zu diesem Zeitpunkt gab. Allerdings sieht es ganz danach aus, als gelinge es Sony immer noch, Microsoft mehr oder weniger vor sich her zu treiben. Wie jetzt bekannt geworden ist, wurde Project Scorpio auf der E3 2016 nämlich nur vorgestellt, um der PS4 Pro etwas entgegensetzen zu können.

Mehr: Microsoft stellt klar – Project Scorpio bekommt keine Exklusivtitel 

Laut Windows Central  sollen die Leaks rund um Sonys PS4 Pro im Vorfeld der diesjährigen E3 Microsoft dazu bewegt haben, die neue Konsole mit dem Codenamen Project Scorpio ebenfalls auf der großen Unterhaltungs-Messe zu enthüllen. Zuvor sei das Gerät in seinem frühen Entwicklungsstadium nur einigen wenigen Entwicklern vorgestellt worden.

Mehr: PS4 Pro - So sehen Battlefield 1 & Uncharted 4 in 4K aus 

Darüber hinaus soll die Project Scorpio-Konsole nicht nur in der Lage sein, Xbox One-Titel abzuspielen, sondern auch problemlos sogenannte UWP (Universal Windows Platform)-Spiele in 4K wiederzugeben. Titel wie Gears of War 4, Forza Horizon 3 oder Rise of the Tomb Raider sollen allesamt ohne zusätzliche Entwicklungszeit oder großartige Portierung auf der Project Scorpio in 4K funktionieren.

Was haltet ihr davon? Interessiert euch Project Scorpio mehr als Sonys PS4 Pro?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News