Coco - Kritik

Coco / AT: Coco - Lebendiger als das Leben!

US · 2017 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 0 · Animationsfilm · Kinostart
Du
  • 5

    nette Geschichte mehr aber auch nicht war mir zu schnulzig das ganze mein Humor war das nicht!

    • 8
      SpiceWeasel 08.05.2018, 12:52 Geändert 08.05.2018, 12:52

      Sympathisches Märchen mit einem kindgerechten Umgang des Themas Tod und was danach passiert, knallbunt verpackt mit einer schönen Moral die auch der ganzen Familie wieder Tränen in die Augen treiben wird.
      Technisch auf einem hohen Niveau wie von Pixar gewohnt da gibt’s nichts zu bemängeln, ich hätte mir aber gewünscht alle Songs auf Spanisch/ Englisch zu lassen da es auf Deutsch arg nach Schlager klingt.

      12
      • 7 .5

        Einer der besseren Pixar-Filme. Wenn auch nicht so gut wie die Toy Story Reihe oder Inside Out. Mal wieder eine Geschichte für alle Altersstufen. Das Grundthema mit dem Tod diesmal ungewohnt ernst. Auch die Skelette könnten einigen Kindern Angst machen. Die eigentliche Geschichte ist nicht besonders innovativ. Ein Film nach der typischen Pixar-Formel. Dafür ist die Botschaft des Filmes umso nachhaltiger für den Zuschauer. Auch schafft es Pixar wie keine andere Animationsschmiede mir am Ende fast eine Träne zu entlocken. Sicher eines der emotionalsten Enden in der Historie von Pixar. Ein Film der die Individualität und Familie preist, auch der Blick auf das Jenseits wird abseits der üblichen Vorstellungen etwas positiver gestaltet. Mit der Animation hat sich Pixar mal wieder selbst übertroffen. Auch die Tatsache, dass man Diversität in den Film einbringt ohne dies mit den Holzhammer zu tun, sollte erwähnt werden. Die mexikanische Kultur wird im Film sehr respektvoll behandelt.

        Im Mittelteil einige Längen. Auch kann man die Botschaften des Filmes zum Teil negativ deuten. Etwa die Tatsache, dass der Geist nur Frieden findet, wenn seiner gedacht wird. Auch blieben abseits der Nebenfigur Coco wenige Figuren wirklich in Erinnerung. Ins Herz schließt man diese schon gar nicht. Da waren andere Pixar-Filme bei der Charakterzeichnung deutlich stärker.

        1
        • 7
          mookzz 06.05.2018, 10:17 Geändert 06.05.2018, 10:19

          Bei "Coco" gefällt mir am besten die Message des Films: Denke, lebe, kümmere, erinnere dich an die Menschen die wichtig in deinem Leben sind und waren.
          Der Film selber plätschert ein wenig vor sich hin und wird nur am Ende etwas emotional, weil er dann halt auch gewisse Knöpfe drückt: Wer denkt bei Uroma Coco nicht an seine eigene Oma^^ Da kullert dann halt automatisch mal eine Träne. Oma ist halt die Beste... ;-)

          Kann man sich mal geben den Film. Sieht halt auch super aus. Wie immer bei Pixar...

          • 4

            Zeichentrickfilme habens bei mir nicht leicht. Gibt ein paar Ausnahmen, die mir gefallen haben, dieser gehört nicht dazu. Klar, die Computergrafik ist top. Das wars dann aber auch schon. Die Geschichte hat mich nicht mitreißen können und die Figuren gingen mir am Allerwertesten vorbei, da ich keinerlei gefühlsmäßige Bindung aufbauen konnte.

            • 7

              Hatte schon befürchtet, dass das eine The-Book-of-Life-Kopie wird. Ist es zum Glück nicht.
              Was nervt, ist, dass der Film stellenweise etwas dümmlich daherkommt. Entweder in seinen Versuchen, Kindern irgendwelche Traditionen einzutrichtern, oder, wenn es dramatische Momente gibt, die nur deshalb dramatisch sind, weil eine oder mehrere Figuren so richtig auf dem Schlauch stehen.
              Ansonsten cool.

              1
              • 6

                Niedliche Darstellung des Tages der Toten und des Jenseits. Solide Story und schöne bunte Bilder. Für meinen Geschmack hätte es einen Ticken lustiger sein können. Der Xoloitzcuintle hat mir am besten gefallen.

                • 8 .5

                  Tja Eigentlich bin ich ein Fan der alten Zeit, ich liebe Zeichentrick Filme und Serien, damals waren sie einfach besser, sie hatten mehr Charme und Witz und ganz einfach Sympathischer als die Animierten.

                  Nun gut meine Abneigung gegen Animationen ist jetzt bekannt also weiter zur Kritik.

                  Da ich Flugangst habe und von Mexiko nach Deutschland über Nacht geflogen bin und alle schliefen dachte ich mir ich schau mir einen Film an ( einen lustigen nur nichts zum Nachdenken etwas was mich ablenkt) und zufällig entsprach nur Coco meinen Vorstellungen.

                  Er war wunderbar, von Anfang bis zum Ende recht spannend sehr gut gemacht mit viel Witz, die Lieder haben mich leicht an die Tarzan Zeit 99 erinnert als jedes Lied im Film sofort ein Ohrwurm wurde, also alles in allem wurde ich überrascht habe mich sehr gut unterhalten gefühlt sogar mit gefühlt und naja den Flug lebend überstanden.

                  Danke Coco!

                  • 7

                    Ein Fest für die Augen! Aber auch darüber hinaus ist Coco ein schöner Film geworden. Auch wenn Pixar die eigene Messlatte (Alles steht Kopf) nicht erreicht.

                    2
                    • 8

                      Ein Junge der für seinen Traum lebt,jedoch durch die eigene Familie und deren voreingenommenheit in Konflikt gerät. Zwar wird hier nichts neues erfunden, aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl geschichten, jedoch unzählige Arten sie zu erzählen. Die Emotionen die Charaktere, Wendungen der Verlauf der Geschichte sind liebevoll eingegliedert.
                      Dafür Daumen hoch.

                      • 6

                        Die Welt der Toten hat bei genauerem Betrachten durchaus ein gewisses Geschmäckle. Leider wird sich für solche Gedanken keinerlei Zeit genommen, sie werden ertränkt in quietschbunten Farben und einer typisch kitschigen Disney Coming of Age Story. Von Pixar ist inzwischen leider einfach gar nichts mehr zu erwarten. Non-konforme Ideen und kreative Köpfe haben in der Disney-Familie wohl kein Bild auf dem gemeinsamen Altar.

                        1
                        • ?

                          Na, wenn der Film so gut sein soll, dann besorge ich mir den gleich mal. Gibt es den hoffentlich auch in 4K?

                          • 8

                            Überaus gelungene, gleichsam berührende wie unterhaltsame Geschichte über den Wert der Geborgenheit in der Familie und die wünschenswerte Souveränität der Eltern, Kinder selbst über ihren Weg entscheiden zu lassen. Optisch opulent, bisweilen humorvoll und mit klasse Score. Gelegentlich gerät die Szenerie etwas zu grell und bunt. Warum die Figur der Frida Kahlo eingebaut wurde, erschloss sich mir nicht.

                            • 8

                              https://www.movie-infos.net/datenbank/Entry/154-Coco/

                              Fazit

                              Wie immer trifft Pixar in Sachen Humor sowohl den Sinn der Erwachsenen, als auch den der Kinder. Für beide Gruppen gibt es reichlich zum Lachen, etliche Anspielungen und mit dem Hund Dante wurde auch ein kleines Highlight in den Film eingebaut, der in sämtlichen Szenen mindestens ein Schmunzeln auf die Gesichter zu zaubern weiß.

                              • 9

                                Erfängt an, man ist geflashed von diesem sagenhaften Detailreichtum. Die Story selber ist erst einmal wenig eingängig, etwas zu gradlinig, ein typischer Disney Aufbau.
                                Man muss schon etwas warten, aber dann dreht Pixar den Regler für die Bildgewalt bis zum Anschlag auf und die Story wird so derartig taschentuchwürdig, dass man von einem der grandiosesten Finale der letzten Zeit sprechen darf. Es ist einfach hinreissend. Pipi in den Augen, glücklich gemacht, Danke Pixar. (Hätt ich mir den bloss im Kino angeschaut*grmpf*)... .

                                • 9 .5

                                  Gerade gesehen und auch nur, weil so viele Leute hier davon geschwärmt haben, dass ich ihn endlich sehen MUSSTE...
                                  ... Ich hab Rotz und Wasser geheult. Er ist so schön. So emotional. Eigentlich so, wie man sich einen typischen Disney/Pixar-Animationsfilm wünscht.
                                  Das Musikthema wurde gut eingebunden, die Figuren waren ausnahmslos sympathisch und die Handlung und Thematik einfach sehr bewegend.
                                  Ja, kann man nicht meckern.

                                  4
                                  • 6
                                    Otto Normal 05.03.2018, 15:55 Geändert 05.03.2018, 16:11

                                    Nein, so richtig Pixar ist das nicht mehr. Für Kinder sicher okay, aber Erwachsenen wird hier trotz des interessanten Themas die Raffinesse fehlen.

                                    Die extrem hohe Drehbuch-Qualität der Toystoy-Trilogie, von Monster AG, Ratatouille oder WALL-E wird wohl nie wieder erreicht werden.
                                    Gibt es inzwischen eigentlich noch einen Unterschied zwischen dem Pixar- und dem Disney-Produktionsteam? Vermutlich nicht. Disney hat Pixar durch Assimilation besiegt. Richtig schlecht ist der Film allerdings dennoch nicht.

                                    2
                                    • [...] Coco – Lebendiger als das Leben! sprach mich bereits mit seinem Trailer vor einigen Monaten an. Als er dann in den Kinos lief, wurde er überhäuft von positiven Kritiken und so bin ich mit sehr hohen Erwartungen in den Film gegangen.

                                      Zuerst fiel mir die liebevolle Optik auf. Alles war so detailgetreu und aufwendig gestaltet. Kurz zuvor hatte ich “Ferdinand geht STIERisch ab” gesehen und gerade im direkten Vergleich viel mir dieser Unterschied sehr stark auf.

                                      Es wurde an manchen Stellen auch gesungen, was meiner Meinung nach das mexikanische Feeling, welches man über den gesamten Streifen hat, noch verstärkt. Man bekommt einfach ein positives Gefühl im Kinosessel.

                                      Das Skript ist auch auffällig gut geschrieben, es gibt keinerlei Durchhänger, die Charakterzeichnung ist hervorragend und auch der Plot Twist kommt absolut unerwartet.

                                      So kann ich getrost sagen, dass meine Erwartungen komplett erfüllt wurden und ich kann Coco – Lebendiger als das Leben! nur jedem wärmstens empfehlen. Ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener. Der Stoff des Films ist für jeden geeignet.

                                      • 9
                                        Killingsmiley 12.02.2018, 22:11 Geändert 12.02.2018, 22:13

                                        Entgegen meiner nicht existenten Erwartungen ein riesiger Spaß für groß und klein. Ein herzerwärmendes Specktackel aus Animation, Musik, Plot und Herz. Und obwohl einige der deutschsprachigen Songs keine all zu wohlklingende Melodie sind, war der Film ein großer Spaß. Die Story ist recht vorhersehbar und kitschig gegen Ende, doch die Tränen aus Trauer und Glück floßen dennoch. Sehr schöner Film. Mehr als sehenswert!

                                        1
                                        • ?

                                          Manolo und das Buch des Lebens Teil 2? Ok guck ich mir an. Vielleicht.

                                          • 7

                                            Ist nicht so kurzweilig oder witzig wie teilweise andere Produktionen aus der Schmiede, hat eber ein tolles Thema und bietet dem Zuschauer einen farbenfrohen und lebendigen Ausflug in die (mexikanische) Welt der Toten. Die Charaktere haben Herz, die Pointe zieht und die Geschichte drückt die emotionalen Schalter immer sehr präzise und konsequent. Hier und da wird der ein oder andere Kinobesucher eine Träne verdrücken müssen. Kitschig, aber passt schon.

                                            2
                                            • 5

                                              mir war schon am anfang klar das der mir nicht zuagt...aber ich hab ihm ne chance gegeben

                                              2
                                              • 7 .5

                                                was für ein Ende! zuerst alles wie gehabt... zuckersüßer Held, Bösewicht, ein Hund als Clown, viel Animations-Slapstick und bunte Bilder... nett und lieb... überzeugt hat mich der Film erst am Schluss... deshalb lieben wir Pixar... Kitsch ja, aber es gelingt immer wieder, Emotionen zu wecken... wer hier nicht den Tränen zumindest nah ist, ist ein harter Kerl oder hat seine Gefühle ein wenig zu sehr im Griff... Auch die Botschaft ist wunderbar... Es ist die größte Gabe des Menschen, selbst über so ernste Themen wie die eigene Endlichkeit eine phantasievolle, ideenreiche Geschichte zu erzählen, die zu Tränen rührt...tolles Kino.. Weiter so!

                                                2
                                                • 7 .5

                                                  Auf den ersten Blick fand ich "Coco" eher weniger interessant, weil er mir zu bunt vorkam und ich befürchtete, dass es zuviele Gesangseinlagen geben würde.
                                                  Aber ich hatte ihm dann doch eine Chance gegeben am Kinotag für 4,50€.

                                                  Die Animationen sind sehr liebevoll gestaltet und mit der Musikeinlagen hat man nicht übertrieben. Es gibt sogar ein paar richtig starke Songs zu hören.
                                                  Was mir hier aber vor allem richtig gut gefallen hat ist die Story. Diese ist zwar nicht sonderlich aufwendig, berührt aber ungemein und bietet auch eine sehr wichtige und schöne Message.

                                                  Typisch für Pixar Filme ist "Coco" mal wieder ein Film für jede Altersklasse. Sowohl die ganz Kleinen als auch die ganz Großen werden hier sehr gut unterhalten.
                                                  Ich habe es jedenfalls nicht bereut, dem Film letztlich doch noch eine Chance gegeben zu haben.

                                                  • 7

                                                    Scheiss-Animationsfilme!
                                                    Und dann erwischt es mich doch. Die animierten Figuren besitzen oft mehr charakterliche Tiefe als menschliche Schauspieler.
                                                    Coco besitzt viele großartige Momente, die arg auf die Tränendrüse drücken. Und das Farbenspiel ist prächtig, ich bin froh, diesen Film im Kino gesehen haben zu dürfen.