Trommelbauch - Ach, du dickes Ding! - Kritik

Dik Trom

NL · 2010 · Laufzeit 90 Minuten · FSK 0 · · Kinostart
Du
  • 7

    Wieder mal ein Beispiel dafür, dass Niederländer (neben den Skandinaviern) ein gutes Händchen für Kinderfilme haben. Liebenswertes Filmchen, das den Fitnesswahn gehörig aufs Korn nimmt und bedeutende Themen anspricht (Ausgrenzung, Wesen der Freundschaft), ohne den pädagogischen Zeigefinger zu recken. Guten Appetit!

    • Meiner Meinung nach kein Film den ein Kind in der heutigen Generation jemals zu Gesicht bekommen sollte. Schon zuvor geprägt vom medialen Idealbild "Spargeldürr" und bedroht einer Essstörung zu verfallen, hilft dieser Film großartig Kinder noch weiter in die Materie "Gesund/Ungesund" einzubinden. Meiner Meinung nach mit völlig absurden, beschämenden Szenen vollgepackt. Leider total am pädagogischen Zweck vorbei! Unsere Tochter hat die Moral mit eigenen Worten gedeutet auf Nachfrage von uns: "Man soll aufpassen dass man nicht zu dick wird und keine Sachen wie Hamburger essen." (9 Jahre!)
      Leider traurig dass so etwas auf KIKA ausgestrahlt wird...

      • 6

        Knuffiges Filmchen mit wundervoll eigensinnigem visuellen Design. Die Welt von Dünnhausen und Pummelstadt sieht köstlich aus, die arroganten, Gemüse-geschädigten Figuren sind schön überzeichnet und dem ganzen Fitness- und Selbstoptimierungswahn der letzten Jahre steckt der (zugegebenermaßen recht kindliche) Film frech die Zunge raus. Alles verkneifen macht doch keinen Spaß und ein Burger ist dem Sellerie-Smoothie in jedem Fall vorzuziehen - so weit, so richtig. Ob ich jedoch mit der Aussage "es ist überhaupt kein Problem dick zu sein, weil essen ja glücklich macht" mitgehe, weiß ich nicht so recht. Toleranz in allen Ehren, aber Übergewicht ist halt nicht unbedingt das Gesündeste. Egal, 6 Punkte sind da drin, für weniger war das einfach zu niedlich.

        9
        • 7

          witz und verstand machen diesen "leckerbissen" sehr amüsant...

          • 7 .5

            Dank der sympathischen Figuren und der offenkundigen Spielfreude insbesondere des Jungdarstellers Michel Nierse, der seinen Dik mit einer gewissen Naivität, aber auch mit Tiefgang verkörpert, wird eine positive Botschaft über Familie, Freundschaft und Treue zu den eigenen Grundsätzen, ohne sich dem Druck der Mehrheit zu beugen, transportiert. Dies verdeutlicht „Trommelbauch“, der bereits 2010 produziert, aber erst jetzt in Deutschland auf DVD erscheint, ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer herrlich überzogenen Inszenierung und in den allerschönsten Farben.

            • 7

              Trommelbauch ist völlig überspitzt und aufgedreht, bis es quietscht: Es gibt nur schlank und dick, dazwischen eigentlich nicht viel, aber die starken Gegensätze dienen natürlich dem Ziel, die kritische Auseinandersetzung mit Schlankheits- und Fitnesswahn durch dessen Übertreibung zu erreichen – und ganz nebenbei aus der Differenz so viel komisches Potential herauszupressen, wie es nur geht.