Zurück in die Zukunft II - Kritik

Back to the Future Part II

US · 1989 · Laufzeit 108 Minuten · FSK 12 · Science Fiction-Film, Abenteuerfilm, Komödie · Kinostart
Du
  • 6

    Ich mag die Serie. Aber, es hilft nichts, der Film ist nicht gut. Spannung oder Witz entsteht meist nur durch künstlerisch auferlegte Doofheit der Protagonisten. Wer Handlungen hier hinterfragt wird sich verarscht vorkommen. Ein böser Hänger in der Trilogie, die Wertung ist alleine so hoch aufgrund des Wiedererkennungswertes und der auf dem Papier grandiosen Plot-Idee.

    1
    • 10

      Der zweite Teil war der erste den ich gesehen habe als kleiner Junge. Ich denke mal ich spreche hier für fast jeden wenn ich erwähne wie sehr ich den DeLorean liebe.
      Der Film ist auch der liebste der ganzen Trilogie. Dicht gefolgt von dem dritten Teil.
      Klar gehört der 1. Teil ausnahmslos mit dazu und ist auch eine Ikone für sich. Aber die letzten beiden Teile sins bei mir in der Rangordnung höher.
      Ein schönes gutes Stück Kindheitserinnerung und immer noch abwartend auf "Jaws 18"

      • 10

        Ein Nachfolger der seinem Vorgänger in nichts nachsteht, was sicher auch an den zahlreichen wiederkehrenden Elementen liegt.

        Ansonsten: Nur noch drei Jahre bis Hover-Board, schwebenden Autos, selbstrocknender Kleidung und dem Comeback des Faxgeräts in hundertfacher Ausführung. Ich kanns kaum erwarten ;)

        1
        • 10

          Großer Gott, was für eine geniale Fortsetzung ist das denn mal?

          ZIDZ II steht seinem Vorgänger in nichts nach:

          Wahnsinnig originelles Drehbuch,
          wahnsinnig gutes Setting (Besonders das Jahr 2015! - Als ich den Film 1989 sah, dachte ich mir: "Genauso!"),
          wahnsinnige Darsteller (Super hochzwei: Christopher Lloyd!).

          Aufnahme im Klub der besten Sequels der Filmgeschichte (u.a. Der Pate II, Das Imperium schlägt zurück, Terminator 2) genehmigt. Dafür kann es wiederrum nur 10 Punkte geben.

          Yes Doc, you did send me back to the future, but I'm back from the future!
          ...to be continued!

          2
          • 9

            Eins vorweg: In drei Jahren haben wir 2015. Ich sehe noch nicht "Jaws 19" und das mich ein virtueller Michael Jackson im Fastfoodlokal bedient. Daher, so ein Unfug. Und eine Träne, was hatte ich mich darauf gefreut.

            Das widerlegt wohl meine Zeitreisetheorie von Zemeckis & Gale (oder gehörte das zum Plan?), zeigt dabei aber gleichzeitig den riesigen Einfallsreichtum, der "Zurück in die Zukunft 2" zu einem der besten Sequels aller Zeiten macht. Mit Einfällen wird echt nicht gegeizt, manchmal wirkt es sogar etwas überfrachtet. Das perfekt durchstrukturierte Chaos startet diesmal von der ersten Minute, zum Luftschnappen und Nachdenken bleibt kaum Zeit. Direkt mitten drin, und diesmal gleich in drei Zeitepochen. Da wurde sich wirklich viel zugemutet, aber das verdient ebenso viel Respekt. Denn obwohl man als Zuschauer von den ganzen verknüpften Ereignissen und dem wahnwitzigen Tempo fast überrollt wird, es greift einfach optimal ineinander. Teil 2 scheitert nicht an seiner überflutenden Vielfalt, er zeigt dadurch, wo der Hammer hängt. Das alles so unter einen Hut zu kriegen, ohne das die Übersicht und innere Logik flöten geht, muss man erst mal hinbekommen. Als Quereinsteiger ist man natürlich total überfordert, aber das ist nun mal eine direkte Fortsetzung, da haben Neulinge nichts zu suchen und Fans des ersten Films werden durch etliche Runninggags belohnt.

            Nebenher, als wenn die eigentliche Story nicht schon genug Masse bietet, werden auch noch genug Anspielungen auf den nächsten Teil geliefert, was natürlich erst bei wiederholter Sichtung auffällt. Daraus ergibt sich dann auch der gemeine Cliffhanger, als Kinobesucher wäre ich damals leicht angepisst gewesen. Da Teil 3 aber in einem Rutsch gedreht wurde, ist das als reine Marketingstrategie jedoch nur verständlich.

            Fazit: Wilder, schneller und dabei genau so clever wie sein Vorgänger. Sicher etwas alberner, aber auf der guten Ebene. Absolut gleichwertig großartige Unterhaltung ohne Abnutzungserscheinung.

            15
            • 6 .5

              Überbewertet, aber definitiv besser als der lahme erste Teil. Schade nur, dass Zemeckis so stark auf komödiantische Elemente setzt. Das nervt und macht die Zeitreise zu einer clownesken Nummer mit Bösewichten auf der einen und moralisch gefestigten Gutmenschen auf der anderen Seite. BUTTERFLY EFFECT ist zweifelsohne das bessere ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT.

              Bunnyfaktor: 6

              1
              • 8 .5

                Heute ist der 29.07.2012. Wenn ich mich richtig erinnere ist vorgestern Marty mit dem DeLorien in die Zukunft, naja, für mich jetzt Vergangenheit gereist.

                Nerd, hab ich recht?

                1
                • 10

                  Ein sehr würdiger Nachfolger ...
                  und hat mir genauso viel Spaß gemacht hier mitzustaunen um der Geschichte zu folgen
                  durch Raum und Zeit ...
                  in die Zukunft und in die Vergangenheit ...
                  spielten hier sich die verschiedenen Geschichten und die Veränderung der Zukunft auf ganz spannender Art und Weise aufeinander zu ...

                  Einer der seltenen Filme die einen
                  2´ten Lieblingsfilm eines zweiten Teils, an Start gelegt haben!

                  Nun wartet noch der dritte Teil der Triologie auf mich ...
                  und ich musste feststellen, auch wenn ich die Filme schon mal gesehen habe, sind sie wieder und wieder immer ein neues Erlebniss ... weil sie so verdammt gut gemacht sind... deswegen sind es auch meine Lieblingsfilme ;-)

                  5
                  • 7

                    Teil 1 war schon unlogisch, wenn man sich während des Films Gedanken macht und Teil 2 hat erst recht Logiklücken, da viele Zeitsprünge auftreten. Der Film widerspricht sowohl der Theorie des selbstkonsistenten Universums und der Viele-Welten-Theorie, bzw. springt zwischen beiden hin und her, sodass er nicht wirklich in sich schlüssig ist. Hier und da gibt es ein paar Erklärungen die grob betrachtet plausibel klingen, aber beim näheren Hinsehen eigentlich Stuss sind. Beim ersten Teil habe ich mich oft gefragt: "Kann das überhaupt sein? Wäre das dann nicht...? Kann er überhaupt...?".
                    Wie dem auch sei, die Trilogie hat nicht wirklich den Anspruch zu 100% frei von Paradoxa und Logiklücken zu sein wie 12 Monkeys oder ein Inception (welcher daran kläglich scheitert), sie will in erster Linie unterhalten. Und das tut sie. Von daher war es ein Fehler von mir, zu versuchen, dieses Konstrukt zu verstehen.
                    Die letzte halbe Stunde von "Zurück in die Zukunft II" habe ich sehr genossen. Ein sympathischer Film mit sympathischen Figuren, der auf sympathische Art und Weise die Elemente des sympathischen ersten Films einbindet und den Zuschauer gegen Ende überrascht und zum Staunen und Lachen bringt.

                    "Doc! Doc! Doc! Doc!"
                    "Waaaah!"
                    "Okay, relax Doc! It's me, Marty!"
                    "It can't be. I just send you back to the future..."
                    " Oh, I know, you did sent me back to the future. But I'm back, I'm back from the future."
                    "Great Scott!"

                    Und es geht weiter mit Teil 3! Höhööö :D

                    3
                    • 10

                      Ich schreib hier mal stellvertretend für die Trilogie, wobei dieser Teil mein Liebling ist:

                      Kultfilm!

                      • 10

                        Ok, ich will wissen wies weiter geht, aber besser kanns nicht werden als der erste Teil... so oder ähnlich habe ich damals gedacht... fatale Fehleinschätzung, würde ich sagen.
                        Denn diese bombastische Fortsetzung stellt sowohl den ersten Teil als auch unzählige andere Filme aus dem Komödiengenre in den Schatten... auch heute noch.
                        Die herausragenden Darsteller tragen ihren Teil dazu bei, aber das Drehbuch gehört für mich zu den Besten, die es gibt.
                        Und nebenbei ist er auch noch ein Fest für die Sinne, was Kostüme, Farben und Kameraarbeit angeht - Einer der wenigen Filme, dem ich auch 11 Punkte geben würde.
                        MEISTERWERK !!!

                        4
                        • 9

                          Manchmal fällt es einem schwer:

                          Auf der einen Seite will rational einen Film bewerten auf der anderen Seite hat man emotionale und subjektive Verbindungen zu dem Film, die ersteres eher verhindern.

                          Zurück in die Zukunft ist der Lieblingsfilm meiner Kindheit. Ich war total begeistert von dieser Zeitveränderung und dieser "bösen Gegenwart".

                          Ich weiß allerdings nicht, ob ich den Film mögen würde, wenn ich ihn heute das erste mal sehen würde. Er ist schon ziemlich hektisch und überladen. Die Masken und das Make Up wirken für heutige Verhältnisse zu einfach und teilweise ist es schon zu kindisch: Andauernd Anspielungen auf den 3. Teil (der parallel gedreht wurde), komische Zufälle und Logikfehler. Gut, die Logikfehler kann man verzeihen. Die sind wohl Regel in Filmen in denen mit Zeit gespielt wird.

                          Auf der anderen Seite findet man einen witzigen Film mit pfiffigen Ideen und lustigen Dialogen (Marty und Doc) vor. Das Hirn muss man auch anstrengen, um die ganze Irrfahrt durch die Zeit mit ihren jeweiligen Veränderungen zu verstehen.

                          Für Kinder der 80er mag es der Topfilm sein, für spätere Generationen kaum zugänglich. Auch weil der Film nur so nach 80er Jahren schreit. Man muss die 80er kennen, um den Film zu verstehen. Ja, selbst die Zukunft von 2015 erinnert an die 80er Jahre. Eben an futuristische 80er.

                          Auf jeden Fall hat man hier einen kurzweiligen Film voller Tempo und Witz.

                          1
                          • 8 .5

                            Gelungene Fortsetzung.

                            • 8

                              "Kein Mensch sollte zuviel über die Zukunft wissen", meint Doc Brown am Anfang des Films und doch verlässt er auf ein neues die Zeitebene des Jahres 1985 und reist zusammen mit Marty McFly und dessen Freundin Jennifer ins Jahr 2015. Dort sind fliegende Autos zur Normalität geworden und was früher einmal Skateboards waren, sind nun über der Straße schwebende Bretter. Während die drei Zeitreisenden versuchen zu verhindern, dass der Sohn der inzwischen verheirateten Marty und Jennifer eine Straftat begeht, hat mit der Zeit arg gealterte Biff Tannen etwas ganz eigenes im Sinn, denn dieser versucht wiederum mithilfe der Zeitmaschine und eines Sportheftes mit den Ergebnissen der letzten fünfzig Jahren Sportgeschichte ein ganz anderes Leben geführt zu haben... An einem Samstag, an dem Fieber und Kopfschmerzen meinen Tag prägten gab es zum Abend einen echten Lichtblick, der den Namen "Zurück in die Zukunft II" trägt. Eine Woche, nachdem ich mir den ersten Teil zu Gemüte geführt hatte konnte mich auch die Fortsetzung voll und ganz in seinen Bann ziehen und mich einmal mehr wahrlich verzaubern. Ich durfte ein zweites mal erleben, wie Michael J. Fox und Christopher Lloyd durch die Zeitebenen reisen und allerlei Abenteuer erleben. Die Mühe, die sich Regisseur Robert Zemeckis hier wieder gab konnte man schon gleich in den ersten Minuten erkennen, denn während der Film beginnt, wie der erste Teil endete, hat Zemeckies die ersten beiden Minuten einfach noch einmal gedreht, was dem Zuschauer aber wohl nur bei genauerem Betrachten sichtbar wird. Dennoch ist das Sequel auch für andere Überraschungen gut, wurde hierfür extra ein eigenes Kamera-System entwickelt und auch der achtjährige Elijah Wood feierte in einer Nebenrolle sein Filmdebüt. Schauspielerisch erneut einwandfrei und auch die Geschichte ist überaus originell, die Szenen 1955 bekommen einen Extra-Vertrautheits-Punkt. Eine gewisse Vorkenntnis des ersten Teils ist dennoch kein Fehler, denn besonders im letzten Drittel braucht man an einigen Stellen doch etwas Vorwissen, damit einige Witze erst richtig zünden können. So bleibt eine mehr als gelungene Fortsetzung, die für einige sogar noch besser als der erste Teil ist, für mich aber ein tolles Sequel darstellt, dass zwar nicht ganz an den ersten herausragenden Teil herankommt, diesem aber besonders zum Ende hin in nur sehr wenigen nachsteht.

                              5
                              • 5 .5

                                Teil 2 ist nun wirklich keine rühmliche Fortsetzung. Das Ganze ist dann doch etwas zu trashig und die Zukunftsvision ist nicht nur daneben gelegen, sondern dabei auch noch gänzlich humorlos. Zwar kriegt der Film gegen Ende noch ein bisschen Schwung. Aber gut ist diese Fortsetzung deswegen noch lange nicht.

                                1
                                • 8 .5

                                  herrliche fortsetzung
                                  zwar nicht ganz so gut wie teil eins aber nah dran an der perfektion.

                                  • 7 .5

                                    Ein guter Nachfolger mit kreativen Ideen. Auch wenn die jetzige Jugend ihn wahrscheinlich nicht als Kult ansieht, da die Effekte nicht so modern sind wie heute. Und trotzdem: diese Filmreihe ist für Fans zeitlos.

                                    • 9

                                      Durch die Zeitsprünge noch ein Stückchen anspruchsvoller als der Vorgänger, bleibt Zurück in die Zukunft 2 sich selber im Großen und Ganzen treu. Es ist zwar keine ganz so "runde" Seherfahrung wie der erste Teil, weil man schon am dritten Teil gearbeitet hat, aber trotzdem uneingeschränkt empfehlenswert.

                                      • 5

                                        Ein perfekter Nachfolger für den tollen ersten Teil. Eigentlich macht er nicht viel neu, aber er führt die bewährte Formel gut fort und weiß sich auch im futuristischen Setting zu behaupten. Allerdings wurde es auf Dauer etwas anstrengend mit den ganzen Jahreszahlen...

                                        1
                                        • 6

                                          Für mich fällt er qualitativ doch deutlich vom genialen ersten Teil ab...

                                          !!!SPOILER ANFANG!!!
                                          Was ich schonmal klasse finde sind die ganzen "versteckten" Hinweise auf den dritten Teil. Und ab der Rückkehr ins Jahr 1955 ist der Film wirklich großartig. Mehr als genial, wie die Geschehnisse aus Teil 1 eingebunden wurden.
                                          Aber die erste Stunde ist zu viel, zu laut, zu albern, zu anstrengend.
                                          Ganz schlimm find ich da zum Beispiel, dass Michael J. Fox seine eigene Tochter spielt. Sowas finde ich einfach immer lächerlich! -.-
                                          Und dazu kommen Paradoxa, die bei Zeitreisegeschichten schon irgendwie den Gesamteindruck trüben: Marty und Jennifer fliegen mit Doc Brown ins Jahr 2015. In der Gegenwart (1985) müssten sie demnach verschwunden/verschollen sein. Denn ihre Gegenwarts-Ichs sind ja in der Zukunft. Wenn sie aber 1985 verschwinden, können sie in dieser Zeitlinie nie heiraten und Kinder kriegen und diese somit 2015 auch nicht besuchen
                                          Und als Biff den Sportalmanach ins Jahr 1955 bringt, müsste sich eigentlich auch das Jahr 2015 ändern. Aber die Zeit hat sich erst geändert, nachdem Brown und Marty wieder zurück ins Jahr 1985 geflogen sind
                                          (Mal ganz davon abgesehen, dass Old-Biff bei veränderter Zeitlinie niemals zurückfliegen würde, um den Sportalmanach seinem jüngeren Ich zu übergeben ).
                                          !!!SPOILER ENDE!!!

                                          Die letzten 45 Minuten sind schwerst genial und "retten" imho den Film auch ziemlich. Die erste Stunde finde ich - trotz natürlich einiger cooler Einfälle - eher schwach. Dazu kommen eben diverse Paradoxa, die ich als störend empfinde. Außerdem hat der zweite Teil natürlich das Problem, dass er nicht wirklich abgeschlossen ist.

                                          2
                                          • 8 .5

                                            Teil II dieser im wahrsten Sinne des Wortes zeitlosen Geschichte knüpft direkt am Ende des ersten Teils an. Nun wird Marty aber in die Zukunft geschickt, um den aus Teil I bekannten Fiesling Biff daran zu hindern, die Welt auf den Kopf zu stellen. Die - für uns nicht mehr wirklich ferne Zukunft - hat in ihrer Darstellung absoluten Kultfaktor. Die Hoverboards, die aufblasbare Jacken, Telefonie via Bildübertragung (unvorstellbar haha) und jede Menge weitere kleine, feine Details regen einfach zum schmunzeln an. Der Film ist dabei unheimlich kurzweilig. Der "Berufsjugendliche" Michael J. Fox spielt die Rolle des Marty McFly absolut sympathisch, und überhaupt bleibt bei den Figuren nie im Unklaren, wer Freund und wer Feind ist. Aber gerade diese einfache Machart, macht den Film für soviele Altersgruppen zugänglich und interessant. Und dieser Spagat geling nut den wenigsten. Muss man einfach gesehen haben. Superlustig, skurill und heute noch mindestens genau so unterhalsam wie damals!

                                            1
                                            • 9

                                              Sie sagen: Zurück in die Zukunft.
                                              Ich sage: Zurück in die Vergangenheit,
                                              weil es dort noch so großartige Filme gab.

                                              5
                                              • 8

                                                Einfach klasse - gilt für alle drei Teile. Echt cool wie die neue Handlung in die alte Story mit eingebaut wurde. Dass "sich selbst begegnen" in der Vergangenheit oder Zukunft ist ein echt krasser Gedanke. Die Technik, mit der der selbe Schauspieler mehrfach in einer Sequenz erscheint, weil er verschiedene Charaktere oder auch seine Figur der Vergangenheit oder Zukunft darstellt, war in dieser Qualität (für den damaligen stand der Technik) neu und meines erachtens echt gut umgesetzt.

                                                1
                                                • 10

                                                  Ich würde sagen der beste Teil.

                                                  2
                                                  • 9 .5

                                                    "Hier ist unsere Ausfahrt!", "Du musst aufpassen, dass Du nicht Deinem anderen Ich über den Weg läufst!" oder auch "Ein fliegender Delorean – so einen hab ich schon seit 30 Jahren nicht mehr gesehen." Das Drehbuch ist charmant und überdreht, dass es eine wahre Freude ist!
                                                    Und der Film sprüht nur so vor (mitunter schon reichlich veralteten) Zukunftsvisionen. Auch schön, dass es in der Zukunft neben ein wenig 3D nur Röhrenmonitore gibt. Hatten die Astronauten 20 Jahre zuvor in Kubricks "2001" nicht schon Tablets? http://www.mercurybrief.com/wp-content/uploads/slate-2001.jpg
                                                    Aber darum geht's auch gar nicht. Irgendwie hat er meine kindliche Vorstellung, von dem was kommen mag, sehr beflügelt.
                                                    Der Film ist so ein kleinster gemeinsamer Nenner zwischen sehr vielen Freunden von früher.
                                                    Ich hoffe, dass Autos bald fliegen können. Ich wünsche es mir!

                                                    1