Ärger am Set

11 Stars, mit denen niemand gerne arbeitet

17.07.2014 - 10:07 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
19
14
Charlie Sheen
© Universum
Charlie Sheen
Hollywood kann sehr stressig sein. Kein Wunder, dass manche Menschen dann ihre Fassung verlieren. Aber alles hat seine Grenzen und großes Talent hin oder her, mit diesen 11 Schauspielern möchte niemand mehr zusammenarbeiten.

Dass Stars teilweise sehr anspruchsvoll sind, ist allgemein bekannt. Kein Wunder, schließlich sorgen sie häufig für klingelnde Kinokassen. Doch einige kennen keine Grenzen und machen die Dreharbeiten zum Dauer-Stress für Co-Darsteller und Crew. Aber welche Stars sind eigentlich die schlimmsten und wem haben die Allüren der Karriere geschadet?

Mehr: Diese Stars haben sich am Film-Set gehasst

Katherine Heigl
Katherine Heigl
Eine geplante Serie, für die Katherine Heigl bereits unterschrieben hatte, wurde von einer Produktionsfirma zur nächsten gereicht mit dem Kommentar, dass sie zwar perfekt für die Rolle wäre, den Aufwand aber einfach nicht wert. Denn Heigl fällt vor allem dadurch auf, dass sie über ihre eigenen Filme lästert, das Drehbuch am Set kritisiert und lächerliche Forderungen stellt. Das hat laut Hollywood Reporter ihrer Karriere dauerhaft geschadet.

Steven Seagal
Steven Seagal
Er ist bekannt dafür, seine Co-Stars und vor allem Stuntmen wie den letzten Dreck zu behandeln. Um sicher zu gehen, dass diese auch perfekt geschützt sind, tritt Steven Seagal ihnen schon mal in die Weichteile. Nach einem kurzen Lacher über eine Aussage, die er für einen Scherz hielt, wurde John Leguizamo außerdem mehrfach von dem Schauspieler geschlagen. Kein Wunder, dass man in letzter Zeit nur noch wenig von dem Actionstar hört.

Gwyneth Paltrow
Gwyneth Paltrow
Vor allem mit absurden Forderungen, wie dem Trocknen der Dusche, bevor sie sie benutzt, fällt Gwyneth Paltrow negativ auf. Am Set von Iron Man 2 weigerte sie sich angeblich, mit Scarlett Johansson zu sprechen. Da sie außerdem gerne mal über Kollegen und deren Projekte herzieht, ist es kaum ein Wunder, dass laut Gerüchten “niemand Gwyn mag” und sie fast alle ihre Freunde verloren hat.

Charlie Sheen
Charlie Sheen
Nachdem Charlie Sheen vor einigen Jahren bei Two and a Half Men wegen seiner Eskapaden und seinem ständigen Fehlen rausgeschmissen wurde, begann er mit der Serie Anger Management. Seine Kollegin Selma Blair ließ er bald darauf hinauswerfen, weil sie sich über genau dieses Verhalten beschwerte. Im Frühjahr 2014 fiel er dann so stark in sein altes Verhalten zurück, dass die Dreharbeiten verzögert wurden.

Lindsay Lohan
Lindsay Lohan
Inzwischen ist Lindsay Lohan dafür berüchtigt, am Set nur noch zu stören. Angeblich hält sie die Dreharbeiten um Stunden auf, indem sie sich in ihrem Wohnwagen verkriecht und dort teilweise bis zum Abend bleibt. Laut Regisseur Paul Schrader würde sie ansonsten ein solches Chaos verbreiten, dass die Arbeit mit ihr nahezu unmöglich wäre. Zusätzlich kommt sie immer zu spät und fordert dann alles Mögliche.

Christian Bale
Christian Bale
Während er bei Fans für seine Wandelbarkeit und sein großes Talent geliebt wird, ist Christian Bale am Set gefürchtet. Der Schauspieler nimmt seine Arbeit mehr als ernst und so sind Wutanfälle über alle möglichen Kleinigkeiten keine Seltenheit. Trotz seines Verhaltens und der Nervosität der Crew bei den Dreharbeiten ist seine Beliebtheit bei den Fans so groß, dass er nach wie vor große Erfolge feiert.

Jennifer Aniston
Jennifer Aniston
Bei ihr schwanken die Meinungen zwischen arrogant und Einzelgängerin. Der Wohnwagen von Jennifer Aniston stand bei ihrem letzten Dreh weit weg von allen anderen. Wenn alle am Set in der Mittagspause gemeinsam in die Kantine gegangen sind, holte sie sich angeblich etwas zum Mitnehmen, um es dann in besagtem Wohnwagen allein zu essen. Außerdem verlangte sie u.a., dass die Kosten von wöchentlich 50.000 Dollar für ihren Friseur von der Produktionsfirma getragen wurden.

Jennifer Lopez
Jennifer Lopez
Das Verhalten von Jennifer Lopez am Set von Was passiert, wenn’s passiert ist war wortwörtlich ohne Worte. Da sie von der Anwesenheit der Paparazzi scheinbar unglaublich gestresst war, weigerte sie sich, mit irgendjemandem am Set zu sprechen. Jeder, der ihr etwas zu sagen hatte, musste sich an ihren persönlichen Assistenten wenden. Durch dieses anti-soziale Verhalten wurde das Filmen mit ihr nahezu unmöglich.

Val Kilmer
Val Kilmer
Val Kilmer hat es inzwischen geschafft, dass so ziemlich jeder Regisseur, mit dem er jemals gearbeitet hat, Negatives über ihn zu berichten weiß. Sei es unverschämtes Verhalten gegenüber dem Drehteam, verbale Ausfälle in Interviews, Verlassen des Sets oder die Verrücktheit, die ihm sowohl Kollegen als auch Ex-Partner nachsagen. Inzwischen stagniert seine Karriere und er ist meist nur in Direct-to-DVD Produktionen zu sehen.

Bruce Willis
Bruce Willis
“Ich möchte jedem danken, der an diesem Film mitgewirkt hat”, sagte Kevin Smith, Regisseur von Cop Out – Geladen und entsichert nach dem Dreh, “außer Bruce, der ein verdammtes Arschloch ist”. Bruce Willis war dabei nicht nur am Set negativ aufgefallen, sondern weigerte sich, an PR-Veranstaltungen für den Film teilzunehmen. Aber auch bei Journalisten ist er alles andere als beliebt. Wenn er an PR-Veranstaltungen teilnimmt, wird er häufig ausfällig und beleidigend.

Julia Roberts
Julia Roberts
Hauptsächlich ist Julia Roberts am Set für ihre emotionalen Extreme bekannt. Den Höhepunkt stellten dabei die Dreharbeiten zu Hook dar, bei denen sie von der Crew bald nur noch “Tinkerhell” genannt wurde, weil sie emotional so zerbrechlich gewesen sein soll wie Tinkerbell und diverse Stars vorbeikamen, um zu schauen, ob sie auch wirklich okay sei.

Quellen: YourDailyScoop, NOVA, deathandtaxes, The Hollywood Reporter, The Huffington Post, CELEBZEN

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News