Schiffbruch am Box Office

7 misslungene Comebacks der Filmgeschichte

Die misslungensten Comebacks der Filmgeschichte.
© Highlight Film
Die misslungensten Comebacks der Filmgeschichte.

Gestern lief in den heimischen Lichtspielhäusern der Action-Thriller Shootout – Keine Gnade mit Sylvester Stallone an. Zuletzt sah es im Zuge von The Expendables und The Expendables 2 danach aus, als könne der alte Recke einfach nichts falsch machen. Der letzte Teil des 1980er-Jahre-Revivals ließ mit satten 300 Millionen US-Dollar weltweit die Kassen klingeln. Im Actioner Shootout wandelt Sylvester Stallone als routinierter Auftragskiller Jimmy Bobo auf Solo-Pfaden – zum ersten Mal seit dem durchaus erfolgreichen John Rambo. Momentan sieht es jedoch nur bedingt rosig für den Einzelgänger aus, denn in den Vereinigten Staaten ist Shootout an den Kinokassen bereits gnadenlos durchgefallen. Aus diesem Anlass haben wir unsere Blicke schweifen lassen und geschaut, welche Hollywood-Stars mit Sylvester Stallone das herbe Schicksal eines verpatzten Comebacks teilen.

7. Haley Joel Osment als Walter in Löwen aus zweiter Hand
Haley Joel Osment war der kleine Junge, der anno 1999 tote Menschen sah. The Sixth Sense und A.I. – Künstliche Intelligenz bescherten seiner Karriere zur Jahrtausendwende einen massiven Schub. Seitdem herrscht jedoch Funkstille. In den letzten zehn Jahren lieh der ehemalige Kinderstar vorrangig der Computerspiel-Figur Sora aus Kingdom Hearts seine Stimme. Zwischenzeitlich startete er den einen oder anderen Comeback-Versuch mit Werken wie Edges of the Lord – Verlorene Kinder des Krieges, Home Of The Giants oder Löwen aus zweiter Hand. Letzterer schrieb zumindest schwarze Zahlen, konnte jedoch nicht an einstige Erfolge anknüpfen.

6. Al Pacino als Rooster in Kurzer Prozess – Righteous Kill
Die Ankündigung, dass Robert De Niro und Al Pacino nach Heat abermals gemeinsam vor die Kamera treten, dürfte 2008 unter Fans für Begeisterungsstürme gesorgt haben. Auf dem Papier sah zunächst auch alles äußerst vielversprechend aus. Der Cop-Thriller Kurzer Prozess – Righteous Kill verzeichnete zwei Schauspiel-Ikonen auf der Besetzungsliste und versprach dem Zuschauer zumindest eine interessante Prämisse. Schlussendlich blieb das Werk sowohl künstlerisch als auch kommerziell hinter seinen Möglichkeiten zurück. Dabei hätte insbesondere Al Pacino nach unrentablen Streifen wie Der Kaufmann von Venedig, Das schnelle Geld und 88 Minuten dringend ein finanziell erfolgreiches Comeback vertragen können. Bedauerlicherweise deckte Righteous Kill an den Kinokassen mit Ach und Krach seine Produktionskosten. Al Pacino verschwand daraufhin von den großen Kinoleinwänden.

5. Mel Gibson als Driver in Get the Gringo
M. Night Shyamalans Mystery-Thriller Signs – Zeichen war sein letzter wirklicher Erfolg. Seitdem versucht Hollywood-Star Mel Gibson vergeblich, an glorreichere Tage anzuknüpfen. Mittlerweile blickt er dabei auf drei gescheiterte Comebacks zurück. Während zumindest Auftrag Rache an den Kinokassen die Gewinnschwelle touchierte, sah es mit Der Biber schon deutlich schlechter aus. Den 21 Millionen US-Dollar Kosten standen nur magere 6 Millionen US-Dollar an Einnahmen entgegen. Sein aktueller Streifen Get the Gringo schaffte es in den Vereinigten Staaten nicht einmal in die Kinos, sondern wurde gleich als Video-on-Demand-Produktion verkauft. Zum Trost erhielt das Werk immerhin 80%-Fresh-Rating auf Rotten Tomatoes. Die große Rückkehr blieb trotzdem aus.

Nächste Seite
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel 7 misslungene Comebacks der Filmgeschichte
75a8995e43f54492a68669d754cec18b