Roadmovie

Alkoholiker fährt mit Schneemobil quer durch Norwegen

Jomar brennt sein Haus ab
© alamode Filmverleih
Jomar brennt sein Haus ab

Jomar ist etwas stumpfsinnig, deprimiert und versoffen. Der stereotype Norweger also? Zumindest legt dies die neue schwarze Komödie Nord nahe, die am 7. Januar in unseren Kinos anläuft. Wer sich bereits bei Die Kunst des negativen Denkens, Adams Äpfel, Kops und Co. vor Lachen verschluckte, sollte mal wieder ins Kino gehen und sich die nordische Perle ;-) anschauen. Diesmal geht es um einen depressiven Alkoholiker, der erfährt, dass er Vater eines 4jährigen Sohnes ist. Mit seinem Schneemobil und einem Fünf-Liter-Kanister Alkohol als einzigem Proviant fährt Jomar los – aberwitzigen Abenteuern und seinem unbekannten Kind entgegen. Die Hauptrolle spielt der bekannte norwegische Schauspieler Anders Baasmo Christiansen, der Rest der Besetzung ist noch relativ unbekannt.

Rune Denstad Langlo, der nur 34 Tage für die Dreharbeiten benötigte, kommt eigentlich aus dem Dokumentarfilmbereich. Ein Pluspunkt, denn Jomars Reise auf dem Schneemobil durch Norwegen bietet auch großartige Aufnahmen von Schneelandschaften. Langlo selbst sagt über die Idee zum Film: “2005 litt ich an einer heftigen Depression, an Angstzuständen und einer Reihe von Panikattacken. In dieser Zeit kam ich eines Tages an dem alten Skilift vorbei, mit dem ich schon als kleiner Junge gefahren bin. Ich stand nur da und dachte an all die seltsamen Typen, die damals dort gearbeitet hatten. Sie waren durchgehend schlecht gelaunt, völlig fertig und man konnte deutlich ihren Alkohol geschwängerten Atem riechen. Dieser Augenblick, als ich einfach nur an diesem Skilift stand und an früher dachte, das war der Moment, in dem Jomar geboren wurde.” Gute Ausgangslage! Und mit Drehbuchautor Erlend Loe, der den Roman zu Elling schrieb, machte sich Langlo sogleich an die Umsetzung.

Worum geht es in Nord?

Jomar raucht, schläft und trinkt ziemlich viel – mit Vorliebe hochprozentigen Alkohol. Seit ein Unfall seine Sportkarriere beendet hat, gibt er sich als Liftwärter in der verschneiten Einöde Norwegens seinem Selbstmitleid hin. Als Jomar erfährt, dass er einen vierjährigen Sohn hoch im Norden haben soll, begibt er sich mit seinem Schneemobil und einem Fünf- Liter-Kanister Alkohol als einzigem Proviant auf eine ebenso kuriose wie poetische Reise. Unterwegs durch atemberaubende Landschaften Richtung Polarkreis begegnen ihm allerhand skurrile Gestalten. Ein einsames junges Mädchen, ein lebensmüder Greis, ein fröhlicher Panzerfahrer und ein Junge mit originellen Trinkgewohnheiten weisen Jomar den Weg zurück ins Leben.

Hier noch der Trailer

Und ein Interview mit Regisseur Rune Denstad Langlo

Nord startet am 7. Januar 2010 in unseren Kinos. Pünktlich zum Kinostart verlosen wir Schnapskanister und Freikarten.

Deine Meinung zum Artikel Alkoholiker fährt mit Schneemobil quer durch Norwegen