Psycho-Pass: Sinners of the System

Anime im Stream - Mein Abend mit latenten Verbrechern und dem Wert von Familie

Psycho-Pass: Sinners of the System - Case 1
© サイコパス製作委員会
Psycho-Pass: Sinners of the System - Case 1
31.03.2020 - 15:00 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
4
2
Das Verbrechen schläft nie, weshalb Inspektorin Akane und ihren Vollstreckern keine Ruhepause vergönnt ist. Dabei werden sie erneut mit komplexen Fragen konfrontiert.

Letzten Monat konnten wir uns noch im Kino das brutale Duell zweier manischer Kriegerinnen auf der großen Leinwand ansehen. Diesen Monat verhalten sich die Dinge aufgrund der gegenwärtigen Situation jedoch anders. Da bundesweit die Kinos geschlossen sind, finden die KAZÉ Anime Nights erstmals als Streaming-Event statt, das mit dem Science Fiction-Hit Psycho Pass - Sinners of the System ein echtes Highlight ist.

Psycho-Pass: Sinners of the System erzählt drei spannende Kurzgeschichten

Etwas anders wird diesmal auch dieser Teil meiner kleinen Besprechung. Normalerweise würde ich euch an dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung der Story des entsprechenden Films präsentieren, doch da es sich bei Sinners of the System um eine Trilogie handelt, bekommt jeder der drei Teile seine eigene kurze Synopse. Nachfolgend bezeichne ich die Filme stets als Teil oder auch Fall 1, 2 beziehungsweise 3.

  • Fall 1 - Schuld und Sühne: Ungefähr ein halbes Jahr sind seit den Ereignissen in der SEAU (South East Asia Union) vergangen und Akanes Einheit soll sich um einen neuen Fall kümmern. Die junge Kollegin unserer Protagonistin, Inspektor Shimotsuki, wird damit beauftragt, in einem Gefängnis Nachforschungen anzustellen, das seine Insassen mittels Drogen gefügig zu machen scheint.
  • Fall 2 - First Guardian: Teppei Sugo, einstmals Mitglied des Militärs und Jahre später in Akanes Truppe als Vollstrecker tätig, muss nach einem Drohnenangriff auf Tokio Nachforschungen anstellen. Dabei erscheint ihm nicht nur ein Geist aus seiner Vergangenheit, er stolpert ebenfalls über düstere Geheimnisse des Militärs.
  • Fall 3 - Jenseits von Liebe und Hass: Shinya Kogami ist längst nicht mehr in Japan, sondern bereist mittlerweile die bergigen Landschaften Tibets, wo er einer Gruppe Flüchtlinge zu Hilfe eilt. Nach seiner Rettungsaktion fragt ihn die junge Tenzing, ob er ihr das Kämpfen beibringen könnte, denn es gibt jemanden, an dem sie sich unbedingt rächen müsse.
Psycho-Pass: Sinners of the System (Kinoplakat)

Die drei Filme bringen es jeweils auf eine Laufzeit von circa 60 Minuten; einzige Ausnahme ist hierbei der letzte Teil mit 68 Minuten. Die Filme erzählen in sich weitestgehend abgeschlossene Geschichten, die zu unterschiedlichen Punkten in der Psycho-Pass-Timeline angesiedelt sind, weshalb es für Neueinsteiger zwischendurch etwas knifflig sein dürfte, die Anspielungen auf die übergeordnete Story zu verstehen.

Dies ist jedoch eigentlich schon der einzige wirklich schwerwiegendere Kritikpunkt, den sich die Sinners of the System-Trilogie diesbezüglich gefallen lassen muss, denn jede der drei Geschichten ist auch für Psycho-Pass-Neulinge sowie Fans hervorragender Science Fiction-Geschichten einen genaueren Blick wert. Wie in der TV-Serie stehen besonders moralische sowie philosophische Fragen im Mittelpunkt, die zum Weitergucken animieren.

Sinners of the System Fall 1 unterstreicht Mikas Entwicklung

Allen drei Teilen gemein ist dabei ihre starke Geschichte, welche das uns aus der TV-Serie und dem ersten Kinofilm bekannte Psycho-Pass-Universum nachvollziehbar um neue Facetten und Bereiche erweitert. All diese Szenarien, welche wir in Sinners of the System gemeinsam mit den Charakteren erkunden, haben stets Elemente, die sie auf ihre Art einzigartig machen und von den übrigen beiden Fällen wohltuend abheben.

Mika und ihr Gegenstück Akane

Fall 1 ist dabei in vielerlei Hinsicht noch am ehesten mit dem uns aus dem TV-Anime vertrauten Szenario verbunden. Dabei erweitert dieser Ort gleichsam unser Verständnis um das Psycho-Pass-Universum, zeigt es doch eine weitere Seite des allgegenwärtigen Sybil-Systems. Außerdem wird klar, wie latente Verbrecher in die Gemeinschaft reintegriert werden können, obgleich dafür moralisch fragwürdige Methoden genutzt werden.

Darüber hinaus leistet der erste Teil jedoch besonders bei Mika und der Ausarbeitung ihres Charakters ganze Arbeit. So wird nochmal im Rahmen dieser Story deutlich, dass es sich bei ihr gewissermaßen um eine Art "Anti-Akane" handelt: Während Akane nämlich die Natur des Sybil-Systems durchschaut hat und damit hadert, wurde Mika perfekt von diesem indoktriniert und folgt blindlings jedem Befehl, der ihr erteilt wird. Mika als Charakter strahlt in diesem exzellenten Film, der eine würdige Erweiterung des Psycho-Pass-Universums ist.

Sinners of the System betrachtet das Thema "Familie" - mit gemischtem Erfolg

Im 2 Fall erleben wir in Form eines ausufernden Flashbacks eine Episode aus Tomomi Masaoka Vergangenheit. Hier erfahren wir mehr über sein Leben, bevor er als Vollstrecker an Akanes Seite Jagd auf (latente) Verbrecher machte. Wir bekommen sogar einen kleinen Einblick in sein Familienleben gewährt, der jedoch wenig spektakulär ausfällt. Im direkten Vergleich mit den anderen zwei Teilen fällt der 2. Fall aufgrund seines zwar netten, jedoch vorhersehbaren Plots ab. Der sympathische Tomomi kann dies leider nicht ausbügeln.

Zwischen Tenzing und Kogami entwickelt sich eine besondere Beziehung

Generell spielt das Thema "Familie" in der Sinners of the System-Trilogie eine große Rolle, wobei jeder Teil einen anderen Ansatz wählt. Während es im 1. und 2. Fall eher beiläufig in die Story eingewoben wurde, darf es im 3. Fall rund um Fan-Liebling Kogami prominenter in Erscheinung treten, wobei in der Sinners of the System-Reihe nicht nur auf die biologische Familie ankommt, sondern viel mehr auf familiäre Verbindung außerhalb der eigenen Verwandschaft.

Am Schönsten wird dieses Motiv jedoch in Fall 3 aufgegriffen und verarbeitet, was besonders an der sich langsam entwickelnden Beziehung zwischen Kogami und der von ihm geretteten Tenzing liegt. Er versucht, ihr beizubringen, wie sie sich selbst in den Zeiten, in denen ihre Heimat Tibet vom Krieg zerrüttet wird, verteidigen kann. Tenzing als Waise bringt eine ganz neue Facette an Kogami zum Vorschein, die eines fürsorglichen Mannes. Zwischen beiden entwickelt sich nachvollziehbar eine Dynamik, die zu Herzen geht und den finalen Teil der Sinners of the System-Trilogie von seinen beiden Vorgängern abhebt.

Sinners of the System ist eine wundervolle Erweiterung des Psycho-Pass-Universums

Die Geschichten werden, wie bereits in der TV-Serie, hochklassig vom legendären Anime-Studio Production I.G. in Szene gesetzt. Während Fall 1 stilistisch noch nah an der Serie ist, gewähren sich Fall 2 und speziell Fall 3 größere Freiheiten, uns an andere Orte der Welt zu entführen. Kogamis Einsatz in Tibet sticht hierbei besonders hervor, denn die bedrückende Atmosphäre Tokios weicht wunderschönen, fantastisch ausgeleuchteten Panoramen.

Kogami in Tibet

Animationstechnische Highlights sind dabei einmal mehr die grandios inszenierten Kämpfe, die immer wieder ein wahrer Augenschmaus sind. Dank einer klaren Kameraführung, guter Schnitte und geschmeidiger Animationen sind sie ein Fest für die Augen. Abgerundet wird all dies von einem hochwertigen Soundtrack sowie den aus der Anime-Serie bekannten deutschen Sprechern, die einmal mehr alles in die Waagschale legen, was sie haben.

Psycho-Pass: Sinners of the System besticht in seinen 188 Minuten in erster Linie mit drei sehr guten bis großartigen Geschichten, die das uns bekannte Universum nachvollziehbar erweitern. Egal ob langjähriger Fan oder Neuling, die Storys dieser Trilogie werden jeden Anhänger guter Science Fiction aufgrund ihrer tiefschürfenden moralischen Konflikte rund um Frieden, Moral und Sicherheit sowie einer komplexen Charakterzeichnung schnell in ihren Bann ziehen und so schnell nicht mehr loslassen.

Psycho-Pass: Sinners of the System ist nur ab heute, dem 31. März 2020, um 20 Uhr im Rahmen des Virtual Tickets für die KAZÉ Anime Nights exklusiv auf Anime on Demand  verfügbar. Das Ticket kostet 9,95€ und berechtigt euch zum Zugriff auf die komplette Trilogie, wahlweise mit deutscher Synchronisation oder dem japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln.

Werdet ihr euch Psycho-Pass: Sinners of the System ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News