Cars - Deshalb wird nie über den Ursprung der Autos gesprochen

03.05.2017 - 15:30 Uhr
1
2
Cars 3Walt Disney
Wie sieht es in den Cars aus? Wer fährt sie? Woher kommen sie? Diese Fragen beantworten die Macher von Cars absichtlich nicht. Theorien haben sie trotzdem.

Die Welt von Cars war schon immer Gegenstand vieler Diskussionen: Wie können die lebenden Autos in einer Welt existieren, die kulturell und technologisch unserer so ähnlich ist, und in der dennoch Menschen und Tiere komplett fehlen? Laut der besonders verstörenden Homunculus-Theorie, über die wir schon berichtet haben, sind Menschen und Autos irgendwann miteinander verschmolzen. Das Cars-Studio Pixar vermeidet solche Gedankenspiele aber absichtlich. Cars ist ein Familienfilm und kein postapokalyptischer Body-Horror. Trotzdem haben auch die Cars-Autoren und Produzenten ihre eigenen Ideen, woher die Cars aus Cars kommen könnten.

Gegenüber Slash Film  äußerten sich die Drehbuchautoren von Cars 3 - Evolution, Kiel Murray und Bob Peterson, sowie Story Supervisor Scott Morse zu der Frage. Eine abschließende Antwort hatten sie zwar nicht, aber darüber nachgedacht hätten sie. Morse sagte:

Wir versuchen, nicht darüber nachzudenken. Einfach nicht darüber nachzudenken. Du brauchst von Anfang an ein Level an Ungläubigkeit, das du überwinden musst, wenn es um sprechende Autos geht. Die Funktionen, die Autos in unserer Welt haben, gelten nicht mehr in der Welt von Cars. Bei uns sind sie für den Transport zuständig, bei ihnen transportieren sie niemanden. Sie werden zu Charakteren. Wir konzentrieren uns so sehr wie möglich darauf, ohne uns in dem surrealen Kleinkram zu verlieren.

Bob Peterson fügte hinzu, dass einige Storyboard-Künstler ausgearbeitet hätten, wie es im Inneren der Autos aussieht:

Sie haben einen Querschnitt gezeichnet, in dem man eine Person erkennen kann, die Augen einer Person. Es ist dann eine Art mutierter Mensch, der das Ding fährt.

So ähnlich zeichnete Jason Torchinsky das Auto aus seiner Homunculus-Theorie:

Mensch-Auto-Hybrid

Aber auch Jake Parker, der an Titan A.E. und Rio beteiligt war, hat seine eigene Phantasie, in der in den Autos Organe und Eingeweide sind:

Diese und ähnliche Zeichnungen wurden aber jedes Mal wieder verworfen, wenn sie jemandem zu merkwürdig vorkamen. Jay Ward, Kreativ-Chef des Cars-Franchise, gab eine ebenfalls verstörende Antwort auf die Frage, woher die Autos kommen:

Wir haben ja schon autonome Autos. Und die Entwicklung ist inzwischen so weit, dass du dich zurücklehnen kannst und das Auto fährt von alleine. Stell dir jetzt eine Zukunft vor, in der Autos immer schlauer werden und irgendwann sagen sie sich, 'Warum brauchen wir Menschen überhaupt noch? Sie halten uns nur zurück. Sie sind nur unnötiger Ballast, weg damit!' Aber dann nimmt das Auto die Persönlichkeit der Person an, die zuletzt gefahren ist.

Darüber, was das für das Cars-Franchise bedeutet, könnt ihr noch bis zum 28.09.2017 nachdenken, denn da kommt Cars 3 in die Kinos. Da gibt es aus genannten Gründen allerdings auch keine Auflösung, woher die Autos kommen.

Welche Cars-Theorie oder -Idee findet ihr am plausibelsten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News