Community

Der König der Löwen: Fast hätte das Allerwichtigste im Disney-Klassiker gefehlt

29.12.2019 - 17:00 Uhr
2
0
Der König der Löwen
© Disney
Der König der Löwen
Der König der Löwen ist zweifellos einer der wichtigsten Filme von Disney. Dabei glaubte man erst so gar nicht an den Erfolg und wollte deshalb zunächst nicht mal Musik einspielen.

Das 3D-Remake verdeutlichte es kürzlich einmal mehr: Was wäre Der König der Löwen nur ohne seine Musik? Schon das Zeichentrick-Original von 1994 avancierte vor allem deshalb zum Disney-Meilenstein, weil die grandiosen Noten von Hans Zimmer und die Ohrwurm-verdächtigen Songs, angeführt von Elton John, jedem Zuschauer im Gedächtnis blieben.

Nimmt man die akustischen Zutaten weg, bleiben zwar immer noch eine wunderschöne und zum Teil handgezeichnete Tierwelt sowie eine spannende, mitunter von Shakespeares Hamlet inspirierte Geschichte, doch der weltweit erfolgreichste 2D-Animationsfilm wäre er vielleicht nicht geworden.

Der König der Löwen war für Disney nur ein Allerweltsprojekt

Genauso wäre es jedoch fast gekommen, denn tatsächlich sollte das Original von Der König der Löwen ursprünglich keine Songs, geschweige denn überhaupt Musik, beinhalten.

Thomas Schumacher, der zahlreiche Trickfilme der Walt Disney Animation Studios betreute, enthüllte das im Oktober 2017 gegenüber der australischen Seite News.com . Zudem gestand er, dass keiner so richtig an den Mega-Erfolg glauben wollte.

"Niemand im Studio hatte Lust, an diesem Projekt mitzumachen", so Schumacher, der heute das Bühnenprogramm von Disney verantwortet, das auch das berühmte König der Löwen-Musical umfasst.

Der König der Löwen gilt als Disney-Meisterwerk

Die vielleicht populärste Leinwandfabel der Welt war vor seiner Veröffentlichung nämlich alles andere als ein Prestigeprojekt im Dornröschenschloss. Wie unter anderem die Seite Tor.com berichtet, war Der König der Löwen vielmehr eine ungeliebte Hausaufgabe. Zur selben Zeit entstand der Titel Pocahontas, der 1995 in die Kinos kam.

Vor fast 30 Jahren galt alle Aufmerksamkeit der Häuptlingstochter, die besten Mitarbeiter wurden also für Pocahontas eingespannt, während Der König der Löwen nur von einem sogenannten B-Team produziert wurde. Das Savanna-Abenteuer sollte eigentlich nur als Lückenfüller dienen, bis mit Pocahontas der scheinbare wahre Mega-Blockbuster erschien.

Pocahontas war bei Disney oberste Priorität

Dieser wurde dann zwar auch tatsächlich ein großer Erfolg, doch an Der König der Löwen reichte er bei weitem nicht heran: Zusammen mit seinen Wiederaufführungen spielten Simba, Timon und Pumbaa fast eine Milliarde US-Dollar ein, Pocahontas erreichte nicht mal 400 Millionen Dollar.

Die Musik von Der König der Löwen bleibt unvergessen

Wie groß der Anteil der Musik daran ist, bewiesen auch die Oscars: Der König der Löwen gewann nämlich zwei Goldjungen – ausgerechnet in den musikalischen Disziplinen Bester Song und Bester Score.

Hakuna Matata und Kann es wirklich Liebe sein fanden ihren Weg wenig überraschend auch in die diesjährige Neuauflage. Und die eroberte erneut den Kassenthron: Mit weltweit mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar Einnahmen markiert der neue Der König der Löwen heute sogar den umsatzstärksten Animationsfilm überhaupt.

Der Originalfilm von 1994, zum Glück mit musikalischer Untermalung, läuft heute Abend um 20:15 Uhr auf RTL.

Könntet ihr euch Der König der Löwen ohne Musik vorstellen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News