Deshalb müssen wir oft monatelang auf Pixar-Filme warten

Die Pixar-Stars
© Disney
Die Pixar-Stars
moviepilot Team
matseric Mats Sprave
folgen
du folgst
entfolgen

Mit Die Unglaublichen 2 bringt Pixar seinen 20. Animationsfilm in die Kinos. Während der Film bereits morgen, am 15.06.2018, in den USA anläuft, müssen sich die deutschen Fans und einige andere außerhalb Nordamerikas länger gedulden, um sich den hochgelobten Familien-Spaß ansehen zu können. Für die Fans ist es aber schwierig im Zeitalter des Internets und der Globalisierung jeglichen Spoilern zu umgehen. Vor allem, wenn ein Fan wie ich seit 14 Jahren mit Spannung auf die Fortsetzung von Die Unglaublichen wartet. Wir in der moviepilot-Redaktion haben uns gefragt: Warum müssen wir eigentlich immer länger auf die Pixar-Filme warten und wie viele Wochen sind wir im Verzug? Diesen Fragen sind wir auf den Grund gegangen.

Im Durchschnitt verspätet sich Pixar um zweieinhalb Monate

Durchschnittlich kommen Pixar-Filme stets einige Wochen später in Deutschland ins Kino. Wir haben uns die Kinostarts aller Filme des Animationsstudios angeschaut und stellen fest, dass die Deutschen im Schnitt 73 Tage auf den neusten Familienfilm der Schmiede warten müssen. Die Unglaublichen 2 liegt mit 104 Tagen bis zum deutschen Kinostart sogar noch über dem Durchschnitt. Mit 174 Tagen Zeitdifferenz zum US-Start führt jedoch Findet Nemo von 2003 die Liste an.

Insgesamt kam in der Geschichte des Unternehmens nur ein einziger Film in Deutschland früher ins Kino als in Übersee. Mit einem Tag Vorsprung konnten die Deutschen Die Monster Uni am 20.06.2013 früher sehen. In den USA kamen von 20 Filmen insgesamt 13 zwischen Mai und Juni und die übrigen 7 zum Zeitpunk des Thanksgiving Days Ende November in die Kinos, mit Ausnahme von Die Unglaublichen - The Incredibles und Die Monster AG, die bereits Anfang November erschienen.

Die Gründe für spätere Kinostarts von Pixar-Filmen

In Deutschland gibt es zur Mitte des Jahres ein bekanntes Sommerloch in der Kinobranche. Dieses kommt auf, wenn Verleiher die Veröffentlichung ihrer Filme nach hinten verlegen in den späten Sommer oder Herbst. Ein Grund für diese Entscheidung ist, dass Verleiher selbstverständlich das größtmögliche Publikum anziehen wollen. Daher werden Pixar-Filme, die auf Familien abzielen und in den USA gewöhnlich im Mai und Juni bzw. Feiertagen veröffentlicht werden, in Deutschland in die Sommerferien oder sogar hinter die Sommerferien verschoben, wenn die Urlaubs-Saison zu Ende ist.

In den Anfangszeiten von Pixar kamen auch die Winterfilme Toy Story, Das Große Krabbeln und Toy Story 2 erst Monate später bei uns in die Kinos. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigte jedoch, dass das Studio bei Arlo & Spot sowie Coco im November keine Gründe fand, den Film nicht zur selben Zeit bei uns in die Kinos zu bringen.

Laut Statistiken der Filmförderungsanstalt (FFA) besuchen die Deutschen in den späten Frühlingsmonaten und im Sommer das Kino weitaus weniger als im Winter und Herbst. In den wenigen Monaten mit vielen Sonnenstunden beschäftigen wir uns lieber draußen, als ins Kino zu gehen. Außerdem kommt hinzu, dass alle zwei Jahre zu Zeiten der Pixar-US-Starts wichtige Sportevents stattfinden. WALL-E, Cars, Toy Story 3, Merida und Findet Dorie sind alle erst nach Ende der FIFA-Fußball-Welt- und Europameisterschaften in den Kinos erschienen. Dieses Schicksal trifft auch Die Unglaublichen 2. Die Verleiher umgehen so Zeiten, die ihre hohen Besucherzahlen gefährden und Familien anderweitig beschäftigt sind, ob in der Sonne oder vor dem Fernseher.

Auch in anderen Ländern wird die Film-Distribution individuell gestaltet. Der in Mexiko spielende Coco kam dort bereits einen Monat vor dem US-Start in die Kinos, weil die Verantwortlichen von dem heimischen Erfolg ausgehen konnten. Zur gleichen Zeit wurde der Film in Großbritannien zwei Monate nach hinten verschoben, da ihm zur Zeit des US-Starts ein britischer Paddington 2 das Einspielergebnis womöglich ruiniert hätte.

Der diesjährige deutsche Kinostart von Die Unglaublichen 2 bestätigt die Hypothese, dass die Verleiher von Pixar und Disney ihre Filme mit Bedacht außerhalb einer für die deutsche Kinobranche schwierigen Zeit platzieren. Wir Deutschen müssen uns deshalb noch über drei Monate gedulden, um den neuen Superhelden-Film sehen zu können. Die Fortsetzung erscheint hierzulande 14 Jahre nach dem Original am 27.09.2018 in den Kinos. Auch wenn die noch längere Wartezeit nervig ist, müssen wir uns wohl damit arrangieren.

Ärgert ihr euch über die verspäteten deutschen Kinostarts von Pixar-Filmen?

moviepilot Team
matseric Mats Sprave
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Deshalb müssen wir oft monatelang auf Pixar-Filme warten
4465346d364b4828b333998e8d33c8cb