Game of Thrones - In Staffel 8 wird sich ein "gewaltiges Puzzle zusammenfügen"

Nikolaj Coster-Waldau in Game of Thrones
© HBO
Nikolaj Coster-Waldau in Game of Thrones

Seit wenigen Wochen ist die 8. und zugleich letzte Staffel von Game of Thrones im Kasten und einige Stars der Serie haben bereits die sozialen Netzwerke genutzt, um ihre Tränen des Abschieds zumindest virtuell zu trocknen. Nikolaj Coster-Waldau ist da etwas weniger sentimental, dafür aber immer bereit, uns mit Informationen und persönlichen Ansichten zur Produktion der finalen Folgen zu versorgen. So sprach er in den vergangenen Monaten beispielsweise über selbstzerstörerische Drehbücher zu Staffel 8 und ließ uns an seiner Ablehnung gegen den angeblichen Dreh verschiedener Enden zur Serie teilhaben. Nun macht Coster-Waldau uns noch einmal so richtig die Münder wässrig, denn wie er The Wrap erzählte, werden in Staffel 8 "alle Teile passen". Zur turbulenten Beziehung zwischen dem von ihm verkörperten Jaime Lannister und dessen Schwester/Geliebter Cersei äußerte er sich außerdem.

Nikolaj Coster-Waldau ist begeistert von der 8. Staffel Game of Thrones

Im Gespräch mit The Wrap lässt Nikolaj Coster-Waldau durchblicken, wie wichtig ihm die Figur des Königsmörders Jaime Lannister über die Jahre hinweg geworden ist. Oft habe sich der Darsteller Gedanken darüber gemacht, wie die Serie enden würde, doch das Drehbuch zur 8 Staffel überstieg augenscheinlich selbst die kühnsten Erwartungen des Darstellers:

Ich las es und schieb [den Showrunnern] Dan [D.B. Weiss] und David [Benioff] und sagte, dass sie keinen besseren Job hätten leisten können. [...] Als ich es las, ergaben einige Stellen für mich Sinn, andere waren dagegen total schockierend und überraschend.

Laut Coster-Waldau werden die kommenden 6 Folgen von Game of Thrones keineswegs vergleichbar sein mit Mystery-Krimis aus dem Fernsehen, deren Geschichten am Ende überhaupt keinen Sinn ergeben. Vielmehr verspricht der 48-Jährige: "Hier werden sich alle Teile zu diesem gewaltigen Puzzle zusammenfügen."

Nikolaj Coster-Waldau sieht keine rosige Zukunft für Cersei und Jaime

In Game of Thrones schickte sich Cersei Lannister zuletzt an, ihr eigenes Ding zu drehen und ein Friedensversprechen gegenüber Daenerys Targaryen (Emilia Clarke), Jon Snow (Kit Harington) und Co. nicht einzuhalten. Zu leiden hatte in Staffel 7 der Serie aber auch das Verhältnis zu ihrem Bruder Jaime. Dass sich die beiden noch einmal zusammenraufen, bezweifelt Nikolaj Coster-Waldau offenbar. Das Vertrauensverhältnis könnte mittlerweile einfach zu sehr erschüttert sein, zumal nach Einschätzung des Schauspielers aktuell Qyburn (Anton Lesser) und nicht etwa Jaime momentan Cerseis engster Vertrauter ist.

Demnach falle es Jaime immer schwerer, seine Schwester zu verstehen. Potentiell sieht Coster-Waldau zwar schon eine Zukunft für das Paar, doch Cersei gefährde diese zunehmend durch irrationale Entscheidungen:

Obendrein hat sie der Welt ein Versprechen gegeben. Sie sah, wie dieses verrückte Ding [der Wiedergänger] versucht hat, sie zu töten ... Und ich denke, er [Jaime] betrachtete sie für Sekunde so, wie auch der Rest der Welt sie sieht. Außerdem schockierte ihn, dass es kurz so wirkte, als sei sie bereit, ihn durch The Mountain umbringen zu lassen

Klingt ganz danach, als müssten Lannister-Fans besonders stark sein, wenn die 8. Staffel von Game of Thrones anläuft. Zur Vorbereitung ist immerhin noch ein wenig Zeit: Ihre Premiere feiern sollen die neuen Episoden im ersten Halbjahr 2019.

Die ersten sieben Staffeln Game of Thrones sind derzeit bei Sky Ticket verfügbar.

Wie sind eure Erwartungen an Staffel 8 von Game of Thrones?

moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.
Deine Meinung zum Artikel Game of Thrones - In Staffel 8 wird sich ein "gewaltiges Puzzle zusammenfügen"
2297b8a7c82e49e380e9a000058f9fbf