Community

Hedi Schneider steckt fest - Tragikomödie behandelt Angststörung junger Mutter

18.07.2017 - 08:50 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
4
0
Hedi Schneider steckt fest
© Alive Vertrieb und Marketing
Hedi Schneider steckt fest
In Hedi Schneider steckt fest bleibt eine junge Mutter im Fahrstuhl stecken. Wenig später beginnt sie, auch gedanklich festzustecken, es manifestiert sich eine Angststörung. Seht die Tragikomödie heute Abend im TV.

Angst ist ein Gefühl, das wir alle kennen. Jeder hat konkrete Dinge, die einem besonders Furcht einflößt. Alleine sein, Spinnen, Clowns, der morgige Tag. Nicht immer kann man Angst konkret in Worte fassen oder an einer bestimmten Ursache festmachen. Manche Menschen kämpfen tagtäglich mit ihren Ängsten, die für andere nicht nachvollziehbar sind. Einige von ihnen fürchten sich davor, das Haus zu verlassen, große Menschenmengen jagen ihnen einen eiskalten Schauer den Rücken runter. Dinge, die für uns alltäglich sind, erscheinen ihnen wie ein riesiges Hindernis. So ähnlich geht es Hedi Schneider in der Tragikomödie Hedi Schneider steckt fest, die heute Abend um 22:45 Uhr im ZDF läuft.

Hedi Schneider (Laura Tonke) lebt ein recht unspektakuläres Leben. Sie wohnt zusammen mit ihrem Partner Uli und ihrem Sohn Finn, hat einen Job mit einem nörgelnden Chef und hat sonst relativ wenig Beschwerden. Eines Tages bleibt sie in ihrem Bürokomplex im Fahrstuhl stecken. Sie begegnet dieser Situation mit für sie üblichem Humor und bestellt über die Gegensprechanlage erstmal ein paar Pommes. Einige Tage später erleidet die junge Mutter eine Panikattacke. Fortan ist Hedi von Angst geplagt, die sie davon abhält, den alltäglichsten Dingen nachzugehen. Freunde raten ihr zu einer kalten Dusche oder dazu, sich doch einfach zu entspannen. Weder diese Ratschläge, noch der Besuch bei Therapeuten scheinen ihr zu helfen. Zu dem Stress, dem sie sich selbst aussetzt, kommt der in ihrer Partnerschaft mit Uli. Dem fällt es schwer, die Ängste seiner Partnerin nachzuvollziehen.

Hedi Schneider steckt fest: Nacktes Tanzen im Schlamm als Bewältigungsmöglichkeit

Hedi Schneider steckt fest ist der zweite Spielfilm der deutschen Regisseurin Sonja Heiss. Bei ihrem ersten Film Hotel Very Welcome ließ sie ihre Besetzung noch improvisieren, für ihren Nachfolgefilm arbeitete sie mit einem eigenen Drehbuch. In einem Interview mit der ZEIT  berichtet Heiss, dass sie selbst einst mit einer Angststörung zu kämpfen hatte, was sie zum Drehbuch von Hedi Schneider steckt fest inspirierte.

Auch ich hatte vor einigen Jahren eine Angst- und Panikstörung. Aber der Film ist nicht in dem Sinne autobiografisch, als dass ich irgendeine Szene wirklich selbst erlebt hätte. Mein eigenes Leben aufzuschreiben wäre eher langweilig geworden. (...) Wie bei Hedi Schneider drehte sich in meinem Kopf ein paar Monate lang alles nur noch um die Angst, ich war Angst. In solch einer Phase ist man nur noch ein ganz kleines bisschen dessen, was man vorher einmal war. Meinen Humor hatte ich ebenso verloren wie die meisten anderen meiner Charaktereigenschaften. (...) Bei Hedi Schneider steckt fest war meine Idee, durch den Humor einen anderen Zugang zu den Figuren zu schaffen. Wenn man mit ihnen lacht, weint man auch mit ihnen. Wenn man sich durch das Lachen öffnet, lässt man sich auch berühren.

Ob es Sonja Heiss gelungen ist, dieses ernste Thema mit Humor anzugehen, könnt ihr heute Abend selbst herausfinden.

  • Heute im TV: Hedi Schneider steckt fest
  • Sender: ZDF
  • Sendezeit: 22:45 Uhr

Werdet ihr euch Hedi Schneider steckt fest heute Abend anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News