Hellboy - Das waren die Pläne für den nie gedrehten dritten Teil

Hellboy
© Sony
Hellboy

Im Februar verkündete Guillermo del Toro, dass es keinen dritten Hellboy-Film von ihm geben wird. Stattdessen wird ein Reboot des roten Teufels von Neil Marshall kommen, mit David Harbour in der Hauptrolle. Heute läuft der zweite Teil des mexikanischen Regisseurs, Hellboy II - Die goldene Armee, um 23:15 Uhr bei ZDFneo, was wir als Anlass nehmen, die Fakten über das Scheitern des dritten Teils und die bisherigen Informationen zum Reboot zusammenzutragen.

Um die Hellboy-Filme von 2004 und 2008 hat sich eine große Fangemeinschaft gebildet. Noch im Januar 2017 versprach Guillermo del Toro über Twitter, sich mit Hauptdarsteller Ron Perlman und Mike Mignola, dem Schöpfer von Hellboy, zu treffen, um über den dritten Teil zu sprechen. Während Ron Perlman seine Zusage gab, gibt es kein offizielles Statement von Mike Mignola. Entweder war er mit der Richtung von Hellboy nicht mehr einverstanden, oder, was wesentlich wahrscheinlicher ist, es hat sich kein Studio gefunden, welches die 100 Millionen Dollar aufbringen wollte, die das Sequel gekostet hätte. Auch weil Hellboy II - Die goldene Armee an den Kinokassen nicht überzeugen konnte und seine Produktionskosten erst nach Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray wieder einspielte.

Hellboy 3 - Davon hätte das Sequel handeln können

Schon 2008 äußerte sich Guillermo del Toro über Hellboy III. Damals hieß es, dass er schon Pläne für das Finale habe und nur auf das grüne Licht der Produktionsfirma warte:

[...] Ich würde es lieben, diese Inkarnation von Hellboy auf eine bittersüße Art und Weise zu beenden. Wir haben Ideen, die herzzerreißend sind. Der Dritte wäre das Ende von allem, großartig, opernhaft und ziemlich tragisch.

Jahre zogen ist Land, 2012 wurden die Pläne abermals konkreter, doch scheiterten wieder. Namentlich Ron Perlman setzte sich immer wieder für die Realisierung des dritten Teils ein. So sagte er 2013 über Guillermo del Toros Pläne, dass dieser eine ziemlich genaue Vorstellung habe, wie der Film aussehen soll, und dass es episch werden würde. 2014 kündigte del Toro an, dass Helboy zum "Tier der Apokalypse" werden müsse, um "die Menschheit zu verteidigen", dabei aber mit seiner dunklen Seite konfrontiert würde. Auch hätten die Zwillinge von Hellboy und Liz eine Rolle gespielt, einer gut, einer böse. Genaueres dazu erfahrt ihr hier bei uns.

Hellboy - Das erwartet uns im Reboot

Im Mai 2017 wurde bekannt, dass es einen neuen Hellboy geben wird, zwischenzeitlich als Hellboy: Rise of the Blood Queen bekannt. Als Hauptdarsteller wurde Stranger Things-Star David Harbour gecastet, ein erstes Foto gibt es auch schon. Des Weiteren werden unter anderem Milla Jovovich, Daniel Dae Kim, Sophie Okonedo, Brian Gleeson und Alistair Petrie zu sehen sein.

Über die Geschichte ist nur bekannt, dass Hellboy nach England geht, wo er die Blutkönigin Nimue besiegen muss. Regie wird Neil Marshall führen, der Filme wie The Descent und einige Folgen von Westworld inszenierte. Im September fingen auch schon die Dreharbeiten in Somerset, England an. Der Film wird ein R-Rating bekommen und somit wesentlich blutiger als seine Vorgänger, die ab 12 Jahren freigegeben waren. Einen Starttermin hat Hellboy noch nicht, er wird aber wahrscheinlich 2018 in die Kinos kommen.

Was denkt ihr über das Reboot von Hellboy und die Casting-Entscheidung?

moviepilot Team
Emiltg Emil Triller
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Hellboy - Das waren die Pläne für den nie gedrehten dritten Teil
7c23648eb226458c8d960e2fe4ccdf6c