Batzmans letzter Einsatz

Ich bin Nummer Zehn

John (Alex Pettyfer) ist kein gewöhnlicher Teenager: Kurz nach seiner Geburt wurde sein Heimatplanet zerstört. Mit acht weiteren Kindern, die die Katastrophe überlebten, konnte er auf der Erde in Sicherheit gebracht werden. Seitdem ist John, begleitet von seinem Beschützer Henri (Timothy Olyphant), auf der Flucht. Als sie sich in Paradise, einer kleinen Stadt in Ohio niederlassen, überschlagen sich die Ereignisse: John, mittlerweile ein junger Mann, entdeckt, dass er über erstaunliche, übernatürliche Kräfte verfügt, die zunehmend an Stärke gewinnen. Als er sich in die hübsche Sarah (Glee-Star Dianna Agron) verliebt, will er zum ersten Mal in seinem Leben nicht mehr auf der Flucht sein. Doch die skrupellosen Feinde, die hinter den Überlebenden her sind, haben ihn aufgespürt und greifen an. John muss sich seinem Schicksal stellen…

Zum Kinostart von Ich bin Nummer Vier unterhielt sich Batz in London mit dem Regisseur D.J. Caruso und den Schauspielern Alex Pettyfer, Dianna Agron und Teresa Palmer. Die Vier erzählten ihm, worum es im Film eigentlich geht und welche Superkräfte sie im realen Leben gerne hätten.

Batz – gar nicht paranoid – war natürlich überzeugt, der Zehnte im Bunde zu sein und fürchtete um sein Leben. Welche praktischen Überlebenstipps die Stars im gaben und ob er wirklich in Gefahr war, seht ihr in unserem Special.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
I am not under any orders to make the world a better place.
Deine Meinung zum Artikel Ich bin Nummer Zehn