Community

Neue Details zu The Batman - So steht es aktuell um den DC-Film

03.08.2018 - 11:40 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
10
1
Justice LeagueAbspielen
© Warner Bros.
Justice League
Matt Reeves hat einen Lagebericht zu seinem Batman-Solofilm gegeben. Dabei wurden Fragen wie Ben Afflecks Beteiligung, der Drehbeginn und die Vorlage angesprochen.

Wir haben schon so viel zu The Batman gehört und doch wissen wir nur sehr wenig. Der Batman-Solofilm von Warner Bros. und Regisseur Matt Reeves befindet sich in einem ständigen Hin und Her, und über viele der Fragen dazu lassen sich nur Vermutungen anstellen: Ist es wirklich ein Spin-off oder ein Reboot? Hängt der Film mit dem DC Extended Universe zusammen, steht er alleine oder spielt er in einem eigenen Universum? Auf welchen Batman-Comics basiert der Film? Und ist Ben Affleck überhaupt noch dabei? Bei einem Panel der Television Critics Association, das auf Slash Film  zusammengefasst wurde, sprach Matt Reeves einige dieser Fragen an. Die Antworten reichen von schwammig bis überraschend eindeutig.

Matt Reeves' Drehbuch zu The Batman ist in Arbeit

Was The Batman denn nun eigentlich wird, weiß immerhin schon mal Matt Reeves, der derzeit auch eine Netflix-Serie produziert. Reeves hat seinen Entwurf für das Drehbuch fast fertig:

Wir wollen den Entwurf in den nächsten Wochen fertigstellen. Zur Zeit hängt mein Kopf nur im Skript. Sobald ich hier fertig bin, arbeite ich daran weiter.
Batman v Superman: Dawn of Justice

Wenn das Drehbuch erstmal fertig ist, dauert es nicht mehr lange, bis The Batman auch gefilmt wird:

Wir haben darüber geredet, hoffentlich im Frühling oder Anfang Sommer des nächsten Jahres [anzufangen], sowas in der Art.

The Batman soll den Superhelden als weltbesten Detektiv zeigen

Seit Nolan hatten die letzten Batman-Filme immer eine sehr eindeutige Vorlage in den Comics. Die bis jetzt weniger bombastischen Beschreibungen zu The Batman klangen nach einem, der schon einmal als Realfilm adaptiert werden sollte: Year One. Der wird jedoch gar nicht als Vorlage dienen, und tatsächlich soll The Batman Reeves ganz eigene Batman-Geschichte werden.

Wir nehmen keinen einzelnen [Comic]. Natürlich wird das keine Origin oder sowas. Aber wir haben eine Geschichte, die definitiv Batman durch und durch ist und versuchen, etwas Emotionales zu erzählen, das dennoch seinen Status als weltbester Detektiv und alles, wofür ich Batman schon als Kind liebte, hervorhebt.
Batman: Year one

Frühere Batman-Comics spielen dafür immer noch eine Rolle:

Ich habe darüber geredet, daraus eine noir-getriebene Batman-Geschichte zu machen, in der er sich einem Fall widmet und uns mit raus in die Welt Gothams nimmt. [Dafür bin ich] noch einmal in all meine liebsten Comics eingetaucht. All diese fließen in [The Batman] ein. Die Nolan-Filme werden nicht fortgeführt. Es geht darum, das so zu machen, dass es für mich eindeutig Batman und neu und cool ist.

Ben Affleck ist auf jeden Fall dabei, auf welche Weise auch immer

Weiterhin dürfte die größte Frage sein, wie der amtierende Batman Ben Affleck mit all dem zusammenhängt. Affleck hat seinen Ausstieg aus dem DCEU schon selbst angedeutet, zudem sprachen erste Einblicke in das Drehbuch von einem jüngeren Bruce Wayne, für den sich Ben Affleck nicht eignen würde. Matt Reeves betonte immerhin, sich mit Affleck in Gesprächen zu befinden, ob er nun Batman bleibt, will er aber immer noch nicht verraten.

Es gibt Wege, wie das alles mit DC und dem DC-Universum zusammenhängt. Wir sind ein Stück von vielen, daher will ich das nicht weiter kommentieren und nur sagen, dass ich spezifisch auf diesen Teil der DC-Welt fokussiert bin.

Ben Affleck könnte also auch eher als eine Art Berater fungieren, um einen geeigneten neuen Batman zu finden oder den Titel angemessen weiterzugeben. Eigene Projekte hätte er nach einem möglichen DC-Ruhestand immerhin, wie etwa seinen Thriller über McDonalds und Monopoly.

Stimmen euch Matt Reeves Kommentare zu The Batman optimistisch?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News