Neuer Thriller bei Netflix: Dein Zuhause gehört mir ist unerträglich fies

Dein Zuhause gehört mir
© Netflix
Dein Zuhause gehört mir
27.03.2020 - 19:00 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
0
5
Mit Dein Zuhause gehört mir ist nach Der Schacht ein neuer spannender Thriller aus Spanien bei Netflix gelandet. Fans von Filmen wie Parasite sollten unbedingt hellhörig werden.

Produktionen aus Spanien liegen bei Netflix gerade hoch im Kurs - sei es Elite, Haus des Geldes oder Der Schacht. Auch der neue Thriller Dein Zuhause gehört mir ist äußerst sehenswert, denn er präsentiert uns eine erfrischend kompromisslose Hauptfigur, die über Leichen geht, während sie nach außen die bürgerliche Fassade wahrt.

Der Film von Àlex Pastor und David Pastor funktioniert dabei nicht nur als klassischer Thriller, sondern untersucht psychologische Nachwirkungen von Luxus und Wohlstand. Anders als zum Beispiel Parasite spielt er aber nicht Arme und Reiche gegeneinander aus. Vielmehr steht ein strauchelnder Werbe-Manager im Fokus, der alles dafür tut, um seinen sozialen Status zu halten. Das ist allemal spannend genug.

Dein Zuhause gehört mir bei Netflix: Darum geht es

Der Familienvater Javier Muñoz (Javier Gutiérrez) hat noch vor gar nicht langer Zeit gutes Geld verdient. Jetzt ist er arbeitslos und auf der Suche nach einem neuen Job. Ein junges Unternehmen lehnt ihn ab, weil Javiers Arbeiten nicht so kreativ und wagemutig sind, wie er selbst behauptet. Der Gipfel der Demütigung ist erreicht, als er glaubt, die perfekte Stelle gefunden zu haben und ihm dann nur ein Praktikumsvertrag vorgelegt wird.

Dein Zuhause gehört mir mit Javier Gutiérrez

Finanziell muss die Familie nun den Gürtel enger schnallen. Schmerzlich für Javier, seine Frau und seinen Sohn wiegt vor allem der notwendige Auszug aus dem prachtvollen Apartment, für welches schon bald Nachmieter gefunden sind.

Dies markiert den Beginn einer perfiden Home Invasion, denn Javier kann sich mit dem Verlust der geliebten Wohnung einfach nicht arrangieren und klügelt heimlich einen Weg aus, um sie zurück zu gewinnen. In anderen Filmen kämpfen besessene Männer um eine Frau, hier ist es der Blick aus dem Panorama-Fenster.

Dein Zuhause gehört mir: Was den Netflix-Film besonders macht

Das Apartment in Dein Zuhause gehört mir steht als Statussymbol stellvertretend für Javiers gewohnten Lebensstandard, der um jeden Preis aufrecht erhalten muss. Die zwangsweise bezogene Unterkunft seiner Familie ist nicht ansatzweise so opulent, wäre für Personen mit einem durchschnittlichen Einkommen aber allemal annehmbar.

Die Gedanken des Protagonisten kreisen also tatsächlich um ein Luxusproblem, das für ihn persönlich existenzielle Ausmaße besitzt. Über Javiers Wahn zeichnet der Film Wohlstand als eine Droge, von der man nicht mehr loskommt, wenn man sie einmal für eine Weile probiert hat. Die neuen Mieter müssen das am eigenen Leib erfahren. Und nicht nur sie. Hier bestimmt definitiv das Sein das Bewusstsein.

Dass Javier trotz all dem eine greifbare Figur bleibt, ist vor allem Hauptdarsteller Javier Gutiérrez zu verdanken, der lange verbirgt, wie weit die faszinierend kühle Figur wirklich zu gehen bereit ist, und der eigentlich nur in einem einzigen Moment explodiert.

Dein Zuhause gehört mir: Ein hervorragender Netflix-Thriller

Viele Szenen platzieren ihn gekonnt in einer Grauzone - darunter jene, in der er seinen übergewichtigen Sohn mit besten Absichten "sanft" zum Joggen drängt, woraufhin dieser sich übergeben muss. Schon hier scheint durch, dass Javier ein abgebrühter Pragmatiker ist, der keine Umwege geht, wenn er auch direkt ins Ziel kommt. Die Belange anderer sind nachrangig.

Die Regisseure holen aus zum Roundhouse-Kick gegen Materialismus, der zwar schon seiner Natur nach nicht besonders subtil ausfällt, aber voll ins Schwarze trifft. Der Böse muss sich am Ende dieser Geschichte weder entschuldigen noch bestraft werden, damit wir uns besser fühlen. Manchmal braucht eben auch Netflix ein kleines Bisschen Nihilismus.

Podcast für Netflix-Nutzer: Wie gut sind Elite und Haus des Geldes?

In der neuen Folge Streamgestöber - auch bei Spotify  - prüfen wir die gehypten spanischen Serien Elite und Haus des Geldes und beantworten, ob sie sich lohnen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Mit Haus des Geldes und Elite kommen zwei der derzeit angesagtesten Netflix-Serien aus Spanien. Warum ausgerechnet Spanien bei Netflix boomt, wie gut Elite und Haus des Geldes wirklich sind und welche spanischen Serien und Filme sich sonst noch lohnen, ergründen Andrea, Esther und Jenny.

Werdet ihr euch Dein Zuhause gehört mir bei Netflix anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News