Oscar-Academy schließt Harvey Weinstein aus

Die Oscars
© Academy of Motion Picture Arts and Sciences
Die Oscars

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, zuständig für die Vergabe des Oscars, hat Harvey Weinstein ausgeschlossen. Wie unter anderem der Hollywood Reporter berichtet, wurde die Entscheidung auf einer Krisensitzung ihres 54-köpfigen Board of Governors getroffen, das nach Bekanntwerden zahlloser Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens Weinsteins bis hin zu Vergewaltigung zusammentrat. Ausgelöst wurde die Flut an Anschuldigungen durch einen Artikel in der New York Times und einen darauffolgenden im New Yorker.

Die Entziehung der Mitgliedschaft Harvey Weinsteins begründete die Academy mit folgendem Statement (via Variety):

Das Academy of Motion Picture Arts and Sciences Board of Governors ist heute zusammengetreten, und die Vorwürfe gegen Harvey Weinstein zu besprechen, und hat mit deutlich mehr als der nötigen Zweidrittelmehrheit beschlossen, ihn sofort aus der Academy auszuschließen. Wir tun dies nicht nur, um uns von jemandem zu trennen, der des Respekts seiner Kollegen nicht würdig ist, sondern auch, um eine Botschaft zu senden, dass die Ära der absichtlichen Ignoranz und beschämenden Mitschuld an sexuell aggressivem Verhalten und Belästigung am Arbeitsplatz in unserer Branche vorbei ist. Es geht hier um ein zutiefst besorgniserregendes Problem, das keinen Platz in unserer Gesellschaft hat. Das Board wird weiterhin daran arbeiten, ethische Verhaltensstandards zu etablieren, denen alle Academy-Mitglieder entsprechen müssen.

Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences kann nur werden, wer für einen Oscar nominiert wurde, für wen eine Empfehlung ausgesprochen wurde, oder wer sich besondere Verdienste um den Film erworben hat, wie der Spiegel anmerkt.

Wie der Hollywood Reporter ergänzt, wurde in der Geschichte der Academy bisher nur ein einziges Mitglied ausgeschlossen: Der Schauspieler Carmine Caridi, weil er Screener-DVDs von Oscar-Kandidaten weitergegeben haben soll. Harvey Weinstein galt als Meister der (rücksichtslosen) Oscar-Kampagne und hatte dadurch eine besonders enge Beziehung zur Academy, deren Mitglieder er zur Wahl der von ihm vertriebenen und produzierten Filme bewegen wollte. Diese kamen auf über 300 Nominierungen in zahlreichen Sparten und 5 Auszeichnungen für den Besten Film.

Moviepilot Team
Lord C Christoph Dederichs
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Hat (fast) alles, was er im Leben wirklich braucht, von Star Trek gelernt. Lässt sich am liebsten von Hitchcock thrillen und von alten Horrorfilmen gruseln.
Deine Meinung zum Artikel Oscar-Academy schließt Harvey Weinstein aus
5a087761755045d7bd30e53570c7f814