Planet der Affen: Survival soll erster Sci-Fi-Sieger bei den Oscars werden

31.08.2017 - 14:00 Uhr
17
3
War for the Planet of the Apes - Trailer 4 (English) HD
2:54
Planet der Affen: SurvivalAbspielen
© 20th Century Fox
Planet der Affen: Survival
Zum Start der Award-Saison will 20th Century Fox Planet der Affen: Survival für die Oscars in Stellung bringen. Als erster Sci-Fi-Film soll er den Hauptpreis für den Besten Film gewinnen.

Die rund sechs Monate lange Award-Saison startet und mit ihr die Vorbereitungen der Studios, ihren Filmen für die am 4. März 2018 stattfindende Oscar-Verleihung eine aussichtsreiche Ausgangslage zu verschaffen. 20th Century Fox hofft für den vielfach gelobten Planet der Affen: Survival von Matt Reeves auf den großen Coup, berichtet Deadline . Der dritte Teil der ohnehin überaus positiv aufgenommenen Reboot-Reihe um den von Andy Serkis verkörperten Schimpansen Caesar soll nicht nur bei einigen Kritikerpreisen auftrumpfen. Der Oscar für den Besten Film soll gewonnen werden.

Der Fokus der Kampagne für Planet der Affen: Survival liege zusätzlich auf Kategorien wie Kamera, Musik, visuelle Effekte, Sound etc., um sich innerhalb der über die Oscars entscheidende Academy mit ihren vielen neuen Mitgliedern aus der ganzen Welt Rückhalt zu verschaffen. Zudem soll Regisseur Matt Reeves für seine Inszenierung sowie das gemeinsam mit Mark Bomback verfasste Drehbuch auf dem Radar der potenziellen Wählerschaft erscheinen. Als großes Ziel stehe die Nominierung für den Oscar als Bester Film auf dem Plan. Der Vorstoß seitens des Studios solle dabei ausschließlich "um den Film" gehen, wie eine nicht näher genannte, dem Film nahestehende Person gesagt habe.

Andy Serkis als Caesar in Planet der Affen: Survival

Sollte das Vorhaben glücken und Planet der Affen: Survival womöglich tatsächlich den Hauptpreis bei den Oscars gewinnen, wäre er der erste Science-Fiction-Film, dem dies gelänge. Das ist jedoch auch gleichzeitig der Grund, warum die Chancen nicht gerade auf der Seite des Films stehen. Produzent Peter Chernin habe Deadline gegenüber diesbezüglich geäußert, dass die Zeit für eine ernsthafte Anerkennung gekommen sei. Er sprach demnach das Problem der Genreeinteilung an, wodurch Filme manchmal nicht mit der Ernsthaftigkeit begegnet würden, die sie verdienten. Ferner lobte Chernin u.a. Matt Reeves für seine "bemerkenswerte Arbeit" an dem "außergewöhnlichen Werk" und sehe in Andy Serkis' Verkörperung von Caesar eine "der größten Darstellungen", die er jemals gesehen habe. Der Film sei überdies von großem moralischen Wert, der sich im Ringen Caesars mit sich und der Welt ausdrücke. Von Beginn an hätten philosophische Überlegungen über Führerschaft eine wesentliche Rolle in der Trilogie gespielt.

Würdet ihr Planet der Affen: Survival gerne als Besten Film bei den Oscars bedacht sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News