Kannibalen-Horror

Sequel & gute Kritiken für Eli Roths Green Inferno

09.09.2013 - 17:00 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
29
12
The Green Inferno
© Worldview Entertainment
The Green Inferno
Horror-Liebhaber Eli Roth kehrt mit The Green Inferno nach einigen Jahren wieder auf den Regiestuhl zurück und nach der Premiere beim Filmfestival in Toronto zeigen sich Fans & Kritiker erfreut vom Kannibalen-Film. Das Sequel ist bereits in Planung.

The Green Inferno heißt die neueste Regiearbeit von Horror- & Gore-Fanatiker Eli Roth. Neben seinen schauspielerischen Auftritten als Bärenjude in Inglourious Basterds oder Erdbeben-Opfer in Aftershock – Die Hölle nach dem Beben, bringt er seinen Kannibalen-Film The Green Inferno zur Midnight Madness beim Toronto International Film Festival. Seine Fans sind anscheinend begeistert vom Ergebnis. Zudem wurde bereits ein Sequel namens Beyond The Green Inferno angekündigt. Roth wird dabei allerdings Aftershock-Regisseur Nicolás López den Vortritt lassen und selbst bloß als Produzent tätig sein. Das Drehbuch schreibt Roth gemeinsam mit Lopez und Guillermo Amoedo, so wie bereits The Green Inferno, berichtet Variety. Im Frühjahr 2014 soll in Chile und Peru gedreht werden, wo auch das Original entstand.

The Green Inferno
Nach dem Waldhütten-Horror Cabin Fever und den Touristen-Quälereien Hostel und Hostel: Part II kehrt Eli Roth nach sechs Jahren als Regisseur auf die Leinwand zurück. Einmal mehr inszeniert er das Schicksal junger Amerikaner in außergewöhnlichen, wenn auch für das Horror-Genre stereotypischen Situationen. Dieses Mal zieht es wissbegierige Jungspunde in die dunklen Tiefen des Amazonas-Gebiets. Eigentlich wollten sie ja Einheimische erforschen, doch dann werden sie von eben jenen gefangen genommen. Und mit denen ist nicht gut Kirschen essen, denn was der Stamm gerne verspeist, mundet den Amerikanern so gar nicht.

Triumphale Rückkehr
Auf Bloody Disgusting schreibt Mike Pereira, ein großer Fan von Roths Arbeit, dass sich dessen handwerkliches Können um Längen gesteigert hat. “So extrem das Gemetzel auch wird, Roth maximiert den Effekt seiner Bilder auf Schritt und Tritt. Er weiß, wann er graphisch expliziet werden kann, aber auch, wann nicht. (…) Eli Roth und das Kannibalen-Subgenre starten eine lang überfällige und triumphale Rückkehr.“ Ebenso sei es einmal mehr der gewalttätigste Film von Roth."

Auf Hitfix wird die Atmosphäre des Films gelobt, welche durch die Drehorte ensteht: “Der Film ist üppig, grün und schwach beleuchtet, und die echten Locations scheinen noch gefährlicher zu sein, als die Einwohner.“ Auch würde Roth mehrmals die Geschichte und einzelne Szenen in Richtungen bewegen, die nicht zu erwarten waren. Dennoch wäre es die perfekte Abendunterhaltung für Roth-Fans: “Es ist ein Horrorfilm ohne Entschuldigungen und fühlt sich definitiv wie ein Eli-Roth-Streifen an von Beginn bis zum Ende.“ Der Film halte, was er verspricht.

Beyond the Green Inferno
Plot-Details zur Fortsetzung Beyond the Green Inferno sind noch nicht bekannt, jedoch hat Lopez schon eine genaue Vorstellung von der Atmosphäre seines Sequels: "The Green Inferno hat ein weites Universum und wir würden uns freuen, es noch weiter zu erkunden und tiefer in den Dschungel vorzudringen. Unser Plan mit Beyond the Green Inferno ist es, ein Sequel zu schaffen in der Tradition von Aliens – Die Rückkehr, wo das Creative Team noch einen Schritt weiter geht in das größere, dunklere und angsteinflößendere Unbekannte.“, zitiert der Hollywood Reporter Lopez.

Mögt ihr Kannibalen-Filme? Werdet ihr euch The Green Inferno ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News