Community
Erfolg des History Channels

The Bible & Vikings starten mit Rekordquoten

05.03.2013 - 19:00 Uhr
5
1
The Bible und Vikings starten mit Rekordquoten auf dem History Channel.
© History Channel
The Bible und Vikings starten mit Rekordquoten auf dem History Channel.
Am vergangenen Wochenende hatte der History Channel eine große Premiere. Die erste fiktive Serie des Senders um eine Wikingerfamilie wurde ausgestrahlt und hatte Spitzenquoten. Neben Vikings brach das Dokudrama The Bible alle Zuschauerrekorde des Senders.

Der History Channel konnte am vergangenen Wochenende große Erfolge für den Auftakt seiner beiden Serien Die Bibel und Vikings verbuchen. Das Bibel-Dokudrama zog während der zwei Stunden langen Sendung 14,8 Millionen Zuschauer in seinen Bann und mehr als die Hälfte (8,3 Millionen) blieben für die Premiere der folgenden Wikinger-Serie dabei. Damit wurde der Abend zur erfolgreichsten Ausstrahlung des US-Kabelfernsehens in diesem Jahr bisher und brach den Zuschauerrekord des History Channels.

Mehr: Offizieller Vorspann zu Vikings veröffentlicht

The Bible folgt den Überlieferungen aus der Bibel von der Schöpfungsgeschichte bis zur Offenbarung, darunter auch die Geschichte vom Bau der Arche, von Daniel und der Löwengrube. Unter anderem sind in der zehnteiligen Miniserie Roma Downey als Maria und Diogo Morgado als Jesus zu sehen. Im Gegensatz hierzu ist das Historienepos Vikings auf lange Zeit angesetzt. Die Serie konzentriert sich auf den Wikingerkönig Ragnar Lothbrok (Travis Fimmel) und dessen Familie, die in Amerika seine Raubzüge fortsetzen will. In weiteren Rollen sind Gabriel Byrne, Jessalyn Gilsig und Katheryn Winnick zu sehen. Obwohl die Zahlen von Vikings deutlich unter denen von The Bible lagen, ist auch diese Serie ein Quotenhit.

Wie der Hollywoodreporter berichtet, ist A+E Networks Präsidentin Nancy Dubuc hocherfreut über die Zahlen: “Vikings ist ein unglaublicher Gewinn für den History Channel, unsere erste fiktive Serie. Wir traten diese Reise vor sechs Jahren an, als wir die Segel für eine Öffnung der Genres des History Channels setzten. Und jetzt sind wir der einzige Kabelsender, der diesen unglaublich großen Erfolg sowohl mit fiktiven als auch nichtfiktiven Genres erzielt.”

Bereits 2012 konnte der History Channel mit der Miniserie Hatfields & McCoys, dem ersten Ausflug des Senders in das fiktive Genre, den Zuschauerrekord von 14,8 brechen, der jetzt durch The Bible noch überboten wurde. Auch die nächsten Teile werden an den kommenden Sonntagen und über Ostern gezeigt. Und vielleicht gelingt dem Sender ja ein weiterer Rekordbruch im Laufe der nächsten Wochen.

Interessieren euch Geschichten um die Bibel und die Winkinger?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News