The Transporter - Darum hat Jason Statham die Reihe verlassen

The Transporter mit Jason Statham
© Universum Film
The Transporter mit Jason Statham

Update, 15.10.2018: Heute Abend zeigt Kabel eins um 20:15 Uhr den ersten Transporter, weswegen wir diesen Artikel vom 12.03.2018 wieder hervorgeholt haben. Es folgt die ursprüngliche Version: Als 2002 der von Luc Besson (Das fünfte Element) produzierte Actionfilm The Transporter (heute um 20:15 Uhr auf kabel eins) in die Kinos kam, stand Hauptdarsteller Jason Statham noch am Beginn seiner großen Karriere: Durch seine Auftritte als Gangster in den Guy Ritchie-Streifen Bube, Dame, König, grAs (1998) und Snatch - Schweine und Diamanten (2000) hatte sich der kernige Brite für den Posten des Transporters empfohlen, bis 2008 setzte er sich in drei Filmen hinters Steuer.

Jason Statham: "Es war eine reine Business-Entscheidung"

Doch dann war Schluss - sowohl die TV-Serie zur Reihe (2012 bis 2014) als auch das Reboot The Transporter - Refueled (2015) mussten ohne den durch Filme wie Crank und The Expendables zu einem der größten Action-Recken Hollywoods aufgestiegenen Statham auskommen. In einem Interview mit Vulture verriet der mittlerweile 50-Jährige 2015 dann auch endlich, wieso er dem Transporter-Franchise den Rücken kehrte:

Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, diese Filme zu machen, und ich hätte liebend gern damit weitergemacht. Aber sie wollten, dass ich für gleich drei weitere Filme unterschreibe, ohne vorher ein Drehbuch zu sehen. Und außerdem sollte ich für alle drei weniger verdienen als zuvor für einen einzigen! Es war also eine reine Business-Entscheidung. Für drei Filme ohne Skript unterschreiben und das für einen Hungerlohn? Darin sehe ich einfach keinen Nutzen für mich.

Kurz nach diesem Interview im Mai 2015 bekräftigte Jason Statham gegenüber Yahoo zudem vehement, dass er "niemals" einen weiteren Transporter-Film machen werde. Ohne den Hollywood-Star floppten anschließend sowohl Transporter: Die Serie mit Chris Vance (Rizzoli & Isles) als auch das 2015er Reboot mit Ed Skrein (Deadpool). Derzeit scheint daher sogar völlig unklar, ob es überhaupt einen fünften Film geben wird, obwohl mit The Transporter: Refueled gleich eine ganze Trilogie angekündigt wurde.

Im Gegensatz dazu läuft es bei Jason Statham fabelhaft: Seit Fast & Furious 7 ist er als Deckard Shaw fester Bestandteil der erfolgreichen Vollgas-Reihe, zu der 2019 das Spin-off Hobbes and Shaw über seine und Dwayne Johnsons Figur erscheinen soll. Am 30.08.2018 erwartet uns zudem der Sci-Fi-Horrorfilm The Meg, in dem Statham gegen einen mutierten Riesen-Hai antritt.

Hättet ihr gerne mehr Transporter-Filme mit Jason Statham gesehen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel The Transporter - Darum hat Jason Statham die Reihe verlassen
Abfed9268e8d4a75a6c184f11509bd37