Stanley Kubrick

Beteiligt an 22 Filmen (als Regisseur/in, Drehbuchautor/in, Produzent/in, ...) und 2 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Stanley Kubrick
Geburtstag: 26. Juli 1928
Todestag: 7. März 1999
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 1329

Stanley Kubrick gilt als einer der einflussreichsten Regisseure des 20. Jahrhunderts. Er ist zudem Produzent und Drehbuchautor. Kubricks Kino zeichnet sich durch eine hohe technische Perfektion aus. Alle seine Filme seit den 1960er Jahren zählen heute zum Kanon der Klassiker und Kultfilme.

Leben und Werk
Stanley Kubrick gilt als einer der innovativsten und einflussreichsten Filmemacher in der Geschichte des Films. Seine Filme, die in der Regel Literaturadaptionen darstellen, sind allesamt geprägt von technischer Perfektion. Als Regisseur wurde er dafür berühmt-berüchtigt, dass jede Szene bis ins kleinste Detail durchgeplant war und er seine Schauspieler bis an ihre psychischen und physischen Grenzen zu führen wusste.

Kubrick wurde am 26. Juli 1928 im Lying-In Hospital in New York als Kind von Jacques und Gertrude (geborene Perveler) Kubrick geboren. Seine Schwester Barbara wurde 1934 geboren. Kubrick Eltern sind österreichisch-rumänischer und polnischer Abstammung. Als kleiner Junge lernte er bereits das Schachspiel von seinem Vater. Diese Obsession sollte er bis an sein Lebensende beibehalten. Im Alter von 13 bekam er eine Fotokamera geschenkt, die seine Faszination für Bilder entstehen ließ.

Durch seine Erfahrungen mit der Kamera startete Kubrick seine Karriere auch zunächst als Fotograf. Nachdem er zunächst Amateurfotos an das New Yorker Look-Magazin verkauft hatte, arbeitete er dort schließlich auch als fester Angestellter. 1951 inszenierte er seinen ersten Dokumentarfilm Day of the Fight, eine 16 Minuten lange Studie über individuelle Leistungen im Boxring. Motiviert durch den Erfolg und die Anerkennung, die ihm durch das Erstwerk zugekommen waren, drehte er anschließend den Dokumentationsfilm Flying Padre und den wenig geglückten Gewerkschafts-Werbefilm The Seafarers.

Seinen ersten Spielfilm Die Rechnung ging nicht auf drehte Kubrick 1956. Es folgte der Film Wege zum Ruhm (1957), den er in Deutschland drehte und die Mammutproduktion Spartacus (1960) mit Kirk Douglas, für die Kubrick als Ersatzregisseur einsprang. Der 32-jährige Kubrick meisterte sowohl den Umgang mit den Hollywood-Stars als auch die aufwändigen Massenszenen hervorragend, war jedoch selbst sehr unzufrieden, weil er zu wenig Einfluss auf Drehbuch und Produktionsbedingungen hatte. Deshalb nahm sich Kubrick vor, nie wieder einen Film zu drehen, bei dem er nicht von der Drehbucherstellung bis zum Schnitt volle Kontrolle über die Produktion haben würde.

Aus diesem Grund verließ er auch das System Hollywoods und blieb bis zu seinem Lebensende ein Außenseiter.

Stanley Kubrick ist bekannt durch

Uhrwerk Orange Uhrwerk Orange Großbritannien · 1971
Shining Shining USA/Großbritannien · 1980

Komplette Filmographie

News

die Stanley Kubrick erwähnen
Christopher Nolan
Veröffentlicht

So führt Christopher Nolan seinen Feldzug für analogen Film

Christopher Nolan ist ein Verfechter des analogen Films. Im Rahmen eines 70mm-Screenings von 2001: Odyssee im Weltraum in Cannes betont er dessen Wichtigkeit. Mehr

R. Lee Ermey in Full Metal Jacket
Veröffentlicht

Full Metal Jacket-Ausbilder R. Lee Ermey im Alter von 74 Jahren gestorben

Nach der Zeit beim Militär gelang R. Lee Ermey der Durchbruch als Schauspieler in Stanley Kubricks Kriegsfilm Full Metal Jacket. Sein Manager bestätigte nun seinen Tod. Mehr

Kubricks Shining hat eine große Rolle in Ready Player One
Veröffentlicht

Diesem Horror-Kultfilm widmete Spielberg in Ready Player One eine wichtige Szene

Tausende Anspielungen auf Filme der vergangenen Jahre lassen sich in Steven Spielbergs Ready Player One finden. Einem Kultklassiker des Horrorgenres widmete der Regisseur jedoch eine besondere Schlüsselszene. Mehr

I'm in a world of shit... yes. But I am alive.
Veröffentlicht

Der einzige Ausweg aus der Hölle ist der Tod

Full Metal Jacket zeigt uns den Krieg nicht als glorifiziertes Spielfeld, auf dem Männer endlich Männer, endlich Helden sein können. Nicht nur ist hier der Krieg die Hölle - auch alles, was davor und danach kommt. Denn Kubricks Hölle hat nur einen Ausweg. Mehr

Alle 98 News

Kommentare zu Stanley Kubrick