Transformers-Sequel gestrichen - Ist die Reihe noch zu retten?

Transformers 5: The Last Knight
© Paramount Pictures
Transformers 5: The Last Knight

Eigentlich sollte der unmittelbare Nachfolger zu Transformers 5: The Last Knight am 27.06.2019 in den hiesigen Kinos starten. Doch Fans der Reihe müssen sich vorerst auf eine Zeit ohne Transformers 7 einstellen, nachdem Paramount sein geplantes Action-Spektakel aus dem Kalender entfernte. Dies gab das Studio ohne Angabe von Gründen oder einen möglichen Ausweichtermin am Mittwoch bekannt, berichtet TheWrap. Damit ist der sechste Ableger der Reihe, das Spin-off Bumblebee, der aktuell einzige mit einem Erscheinungstermin (dt. Start: 20.12.2018). Über die Gründe der Streichung kann aktuell nur spekuliert werden, doch womöglich spielen die letztjährige Box Office-Enttäuschung oder eine Neuausrichtung des Unternehmens eine entscheidende Rolle.

Transformers 5 und die Misere Paramounts

Denn 2017 erschien mit Transformers 5: The Last Knight nicht nur der teuerste Film der Reihe. Er war zugleich auch der mit Abstand umsatzschwächste. Bei einem Budget zwischen 217 bis 260 Millionen US-Dollar spülte das Publikum lediglich gut 605 Millionen Dollar in die Kassen Paramounts. Die beiden direkten Vorgänger waren noch Milliardenerfolge. In Nordamerika nahm die Geschichte um außerirdische Kampfmaschinen und König Artus gerade einmal über 130 Millionen Dollar ein - nur Transformers 4 lag mit etwa 245 Millionen Dollar ebenfalls klar unter der 300-Millionen-Grenze.

Gleichwohl stellte Transformers 5 vergangenes Jahr die erfolgreichste Veröffentlichung aus dem Hause Paramount dar, was gleichsam die Misere des traditionsreichen Studios aufzeigt, das an den Kinokassen erst in diesem Jahr einen vielerorts als Hit betrachteten Film veröffentlichte: John Krasinskis Horrorfilm A Quiet Place spielte bei einem Budget zwischen 17 und 21 Millionen Dollar über 300 Millionen Dollar weltweit ein. Zuvor ging etwa Martin Scorseses Drama Silence (Budget: 50 Millionen Dollar; Umsatz: 23,7 Millionen Dollar) an den Kassen unter, während potenzielle Blockbuster nicht die erhofften Dollars einfuhren, darunter der höchstens lauwarme Sommer-Halb-Hit Baywatch (Budget: 69 Millionen Dollar; Umsatz: 177,9 Millionen Dollar).

Wird Bumblebee ein Reboot der Transformers-Reihe?

Vor diesem Hintergrund scheint es möglich, dass der neue Paramount-CEO Jim Gianopulos sein Studio in eine andere Richtung lenken will. Der Geschäftsmann übernahm den Posten im Mai vergangenen Jahres nach dem Tod von Vorgänger Brad Grey. TheWrap weist auf Aussagen Gianopulos' im Rahmen einer Präsentation auf der CinemaCon im vergangenen Monat hin, auf der dieser demnach versprach, das Blatt zugunsten Paramounts zu wenden.

Hier konnten Anwesende auch erstmals einen Blick auf den neusten Transformers-Film Bumblebee werfen, der nach Angaben der Seite einen mehr Charakter-bezogenen Streifen verspricht. Womöglich ist dies gleichsam ein erster Blick in die Zukunft des Franchises: Anstelle der extrem kostspieligen Spektakel-Tentpole-Filme könnten finanziell erschwinglichere Projekte mit stärkerem Figurenfokus treten. Bumblebee kommt mit einem Budget von etwas über 100 Millionen Dollar daher und könnte bei einem entsprechenden Box Office-Erfolg als inoffizieller Reboot dienen, der die Reihe in eine Zukunft ohne Michael Bay auf dem Regiestuhl führt.

Was sagt ihr zur Streichung von Transformers 7?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Transformers-Sequel gestrichen - Ist die Reihe noch zu retten?
99e470e990224bc2a988d07fcbf7d82e